An alle V6-Motorschadengeschädigten

Diskutiere An alle V6-Motorschadengeschädigten im Mondeo Mk2 Forum Forum im Bereich Ford Mondeo Forum; Hallöchen zusammen im Rahmen einer Statistik würde ich gerne alle V6-Motorschadengeschädigten (Cougar/Mondeo MK II) bitten, mir ein paar Daten zu...

  1. #1 RedCougar, 07.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2011
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.936
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Hallöchen zusammen

    im Rahmen einer Statistik würde ich gerne alle V6-Motorschadengeschädigten (Cougar/Mondeo MK II) bitten, mir ein paar Daten zu übermitteln:

    • Motor (2544 ccm oder 2495 ccm)
    • Getriebe
    • Baujahr
    • Diagnose (Lagerschaden, ZDK etc.)
    • Laufleistung zum Zeitpunkt des Schadens
    • die Ölsorte zum Zeitpunkt des Schadens
    • und vielleicht noch ob ihr eher ein gemütlicher, durchschnittlicher oder eher sportlicher Fahrer wart / seid (aber ehrlich dabei sein ;))

    Die Daten werde ich erstmal bei mir in Excel sammeln und dann - wenn es aussagekräftig ist - natürlich auch hier veröffentlichen. Vielleicht zeichnet sich ja irgendetwas ab. Bei Ford wird man nicht mehr viel erreichen können, aber vielleicht können die Daten für ein paar V6-Fahrer ja noch nützlich / hilfreich sein, um einer möglichen Ursache vorzubeugen.

    Ich bedanke mich bei allen, die mir bei der Ursachenforschung behilflich sind :top1:

    Da ich das identische Thema in mehreren Foren eröffnet habe, wäre es hilfreich, wenn ihr eure Daten nur einmal in einem Forum nennt und nicht in jedem Forum wiederholt, wo das Thema auftaucht. Das würde die Daten doch sehr beinflussen und nicht aussagekräftig werden lassen.


    PS. Meinereiner hatte einen Motorschaden (Lagerschaden) bei 95.770 km , Bj. 99, MTX, 2544 ccm, 5W30 Öl bis dahin bei durchschnittlicher bis flotter Fahrweise.
     
  2. #2 TimbolandNr1, 23.06.2011
    TimbolandNr1

    TimbolandNr1 Neuling

    Dabei seit:
    23.05.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Cougar, V6, Bj 2000
    Klopfgeräusch im Motor

    Hallo

    Ich habe seit 2 Monaten einen Ford Cougar V6 Bj 2000.
    Ich bin auf der Autobahn gefahren mit ca 200kmh,
    als ich vom Gas ging und die Autobahn verlassen wollte merkte ich das
    er irgendwie nicht mehr richtig zieht.
    Ich fuhr sofort an den Rand und hörte beim Gas geben ein Klopfgeräusch.
    Für mich kam es aus der vorderen Zylinderbank!!!!!
    weiß jemand was das sein kann, mit welchen kosten muss ich rechnen
    und lohnt es sich das zu reparieren!!!!!
    Ich will dieses Auto unbedingt weiter fahren da ich mein Baby liebe!!!!!:rasend:
     
  3. #3 martin@1.6tdci, 25.06.2011
    martin@1.6tdci

    martin@1.6tdci Nissanschrauber

    Dabei seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Focus 1.6tdci '07, Sunny B12 gti '86
    Hört sich auch nach Lagerschaden an :weinen2:
     
  4. #4 TimbolandNr1, 26.06.2011
    TimbolandNr1

    TimbolandNr1 Neuling

    Dabei seit:
    23.05.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Cougar, V6, Bj 2000
    ja das denke ich auch mit was für kosten muss ich rechnen wenn ich es machen lasse
     
  5. #5 RedCougar, 26.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 26.06.2011
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.936
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Sorry, aber rechne mal lieber das Doppelte, wenn es ein ordentlicher Instandsetzer macht ... ohne Motoraus- und -einbau, der noch dazu kommt!
    Die Kurbelwelle gibt es nicht einzeln für den Cougar. Die muss auf das nächste oder übernächste Übermaß geschliffen werden.
    Die ganze Geschichte zu meinem eigenen Motorschaden gibt es übrigens hier und auch der Grund, weswegen ich von privaten Gebrauchtmotoren abrate, findet sich darin
    -> http://www.redcougar.de/html/motorschaden.html


    Und nochmal sorry ... das sollte eigentlich kein Diskussionsthema sein, sondern ein ausschließliches "Meldethema".

    Wenn jemand nen Motorschaden hatte, dann bitte mit den oben geforderten Angaben hier rein schreiben, ansonsten würde ich doch um Zurückhaltung bitten!
    Danke.
     
  6. #6 OHCTUNER, 03.07.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    43
    Beim V6 einfach sich von den Schrottbrühen verabschieden und ein wirklich gutes Motoröl verwenden und die Pleullagerschäden werden schlagartig zurück gehen , so einfach ist das !
    Wer auf Nummer Sicher gehen will , nimmt das Mobil1 5W50 und braucht dann bei Vollgas kein mulmiges Gefühl mit sich rumschleppen !
    Das ist beim 2,5er ja nu schon seit Jahren kein Geheimniss das der für Lagerschäden anfällig ist und je länger man mit 0815-Öl unterwegs ist , umso höher ist das Risiko Einen zu bekommen !
    Wäre das erste was ich bei Erwerb von so einem Motor ändern würde !

    Deine Schadensmeldung hier in Ehren , aber diesen Schaden zu verhindern finde ich viel wichtiger !
     
  7. #7 RedCougar, 03.07.2011
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.936
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    So einfach ist es leider nicht, denn es gab auch Motorschäden wo keine Schrottbrühe verwendet wurde. Vor allem ... wenn man heute (erst nach X km Laufleistung) ein hochwertiges Öl einfüllt, nützt das auch herzlich wenig. Es kann unter Umständen bei dem so eingelaufenen und alten Motor sogar mehr schaden als nützen.

    Was sich bisher herausskrisallisiert, ist es ein Zusammenspiel aus Öl (hier aber vor allem eher der Ölstand, der meist nicht stets auf Max gehalten wird, als die Sorte), die Ölwanne ohne Spundwände, die unter bestimmten Fahrumständen (vor allem schnellere Rechtskurven) ein Versacken des Öls zulässt - wenn dann der Ölstand nicht auf max ist - und den minderwertigen Alulagern. Wenn die ersten Beiden zu dem Dritten Faktor zukommen, was gar nicht mal sooo selten dürfte, wird der Motor bzw. die Lager in jeder dieser Situationen mehr geschädigt. Das führt zwar nicht unbedingt sofort zu einem Lagerschaden, aber jedes mal bringt es Diesem ein wenig näher.

    Gut, ich bin kein Ingenieur, trotzdem lass ich das so vorerst mal stehen.
     
  8. #8 OHCTUNER, 03.07.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    43
    Ja , das ist leider auch richtig , aber der Umstieg auf ein besseres Öl ist immer von Vorteil , kann bei Vorschäden keine Wunder vollbringen , aber den Schaden zumindest verzögern !
    Deswegen ein Öl mit höherem HTHS-Wert , die Pleullager leben vom Öldruck und bei über 100 bar sollte da ein Öl werkeln wo nicht gleich mit dem Tod ringen muß !
    Ist nun mal die erste wichtige Maßnahme dem entgegen zu wirken und mit entsprechenden Schwallblechen , sollte man auch das mit der Ölwanne in den Griff bekommen , geht halt über das Hobbyschrauben hinaus , man muß sich halt ernsthaft damit befassen !
     
  9. #9 westerwaelder, 06.07.2011
    westerwaelder

    westerwaelder Forum Profi

    Dabei seit:
    22.01.2011
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    47
    Fahrzeug:
    Ranger2AW,FiestaMK7tdci,FiestaMK1,MK2,MK3 XR2i
    @ohc tuner

    100 bar öldruck?
    das ist doch sicher ein schreibfehler, weil ca fünf bar auch ausreichen.

    Arndt
     
  10. #10 schorsch1, 08.07.2011
    schorsch1

    schorsch1 FORD-FAHRER!!!

    Dabei seit:
    21.08.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Ford-Mondeo ST 200, Bj.11/1999 Stufe
    Hi,
    ich fahre einen Mondi ST 200 Km-Stand 130.000, bei immer wirklich zügiger bzw. schneller Fahrt, habe NUR das normale Ford.Öl 5-30 drin und von Anfang an Mathy -M- 1.Ölwechsel nachweislich bei 100.000 Km, sonst nur Filterwechsel und Öl mit Fordöl u. Mathy-M- ergänzen u. jeder weiß, dass der ST200 -V6- sehr anfällig ist,,,,,,,,, bin mit allen meinen Ford V6 bezüglich Ölwechsel so verfahren, selbst der alte 3Liter Capri-Motor mit der englischen Bauern V6 hielt bei mir über 240.000 Km.
    Ich bin immer so verfahren, dass die Maschine/Öl warm/heiss war bevor ich ihn "getreten" habe, egal ob Mondi oder Capri V6....... bei fast allen Motorschäden von Ford V6 die ich von Freunden kenne war es fast immer so........Auto kalt "getreten">>>>Motorschaden.
     
  11. #11 OHCTUNER, 09.07.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    43

    NEIN , das ist kein Schreibfehler , wären an diesen Lagern nur 5 bar Druck , wäre der Motor in kürzester Zeit tot !
    Durch die Drehbewegung der Kurbelwelle wird das Öl förmlich ins Lager gepresst/gesaugt !
    Sollte eigentlich logisch sein , oben im Brennraum hat man zb eine Kompression von ca. 15 bar , dann kommt es zur Zündung , der Kolben bekommt anständig einen auf den Deckel , wogegen die 15 bar dann Kinderkacke sind und den ganzen Vorgang willst du unten am Lager mit 5 bar bewältigen ?
    Beim Diesel geht das sogar Richtung 130 bar !
     
  12. #12 cougarwah, 11.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2011
    cougarwah

    cougarwah Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Cougar, 1998, 2.5 V6
    naja ... ohne nun dieses wer weiss es besser Spiel zu starten ... also allles über 8 - 12 bar im kalten Zustand wär echt heftig für einen Motorschmierkreislauf .... und bei 100 oder gar mehr ... da würde jede Dichtung und jeder Simmering rausfliegen ... und ich denke bei dem weichen Material der GLEITLAGER (!) würde sogar eine Materialabtragung stattfinden. ;-) Und die Ölpumpe müßte eine Hochleistungshochdruckpumpe sein die dann wohl 10 % Leistung fordern würde ... ;-)
    Und da liegt auch schon das Geheimnis von gutem Öl / schlechtem Öl / zu wenig Ölwechsel / kalt / warm / heiß usw.:

    Gleitlager,- hier handelt es sich um eine Flüssigkeitsreibung, d.h. im Idealfall berührt sich das Metall der Lagerschalen und z.Bsp. die Kurbelwelle überhaupt nicht. Das würde auch bedeuten, das in diesem Falle ein Motor nahezu immer und ewig verschleissfrei laufen würde,- wären da nicht die schlechten Bedingungen wie jeder Kaltstart, zu hohe Drehzahlen, zu hohe Temperaturen, verschmutztes Öl etc.
    Denn dadurch kommt kein tragfähiger Schmierfilm zustande,- oder aber er "reißt".
    Dies geschieht dann, wenn das Öl zu dünnflüssig wird (Überhitzung >> Viskositätsklasse und Einsatz beachten), oder wenn es zu zäh ist (Winter > Kaltstart und Viskoklasse zu hoch) oder durch verschmutztes Öl und somit zugesetzte Bohrungen etc. ...
    ich selbst habe auch immer "nur" das Original Ford 5-30 Öl gefahren,- (war scheinbar immer Mobil / Castrol / Shell ...) mit nun fast 250.000 km ohne Schaden oder spürbaren Leistungsverlust.
    Die ersten 120.000 km hatte ich übertriebenermaßen sogar alle 10.000 km das Öl und Filter gewechselt,- ok vielleicht war das dann doch auch gut um enem Schaden vorzubeugen ;-)
    Wie auch immer sehe ich, auch hinsichtlich der Additive, die Herstellerempfehlung als die beste Wahl an.
    Denn tatsächlich werden die Öle z.T. genau auf die Herstellervorgaben mit Additiven versehen. So kann das Einfluss auf dei Dichigkeit haben,- denn in frischem Motoröl sind z.Bsp. auch speziell abgestimmte Weichmacher für die Kunststoffe der Dichtungen und Wellendichtringe welcher der Hersteller in seinen Motoren verbaut.
    Deshlb sagt weder der Preis, noch sonst die reine Viskositätsklasse alles über den Einstatzzweck eines Motoröls aus.


    Ach ja verdammt ... sorry Silke .. Du hattest auch schon angedeutet, dass dies nicht der richtige Thread ist ... dann verschiebt das bitte ...
     
  13. Dobbi

    Dobbi Forum Profi
    Moderator

    Dabei seit:
    02.09.2010
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    12
    Fahrzeug:
    Ford Capri mk3/Scorpio mk1
    Drücke breiten sich in geschlossenen Systemen in allen Richtungen gleichmäßig aus, bedeutet wenn die Pumpe nur 15 bar liefert, kann nirgendwo anders mehr als 15 bar ankommen.
    Es sei denn er meint die Flächenbelastung die während der Verbrennungstaktes auf die Lager wirkt, das Öl zwischen Lager und Gleitfläche der Kurbelwelle ist wesentlich höheren kräften ausgesetzt. Hat aber nix mit dem Öldruck zu tun:)

    Gehts bei dem Thread nur um direkte Motorschäden oder auch um eventuell defekte Anbauteile wie LLRV usw...?
     
  14. #14 RedCougar, 19.07.2011
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.936
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Nur um komplette Motorschäden und eigentlich sollte das auch kein Dikussions- oder Fehlerbeseitigungsthema sein ;)

    Für Peripherie und andere Defekte gibt es entsprechende Threads hier als auch im Cougar-Abschnitt des Forums.
     
  15. #15 Al3xander, 08.08.2011
    Al3xander

    Al3xander Forum As

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Mondeo, 2006, 2.2 TDCi Titanium-X
    RedCougar: es ehrt dich so einen thread aufzumachen. Aber bereits der "Liste bekannter Fehler.."-thread zeigt, dass sowas hier irgendwie nicht möglich ist und immer in einem laberthread endet, vielleicht kann ein Admin hier und dort mal mit drauf achten und solche Beiträge (inklusive meinem hier!) löschen. Danke :weinen2:
     
  16. Shark

    Shark King Korrosion

    Dabei seit:
    19.12.2009
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    39
    Fahrzeug:
    Mondeo MK2 05/97 V6
  17. #17 cocktail, 14.10.2011
    cocktail

    cocktail Neuling

    Dabei seit:
    29.09.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mondeo mk2 1998 2.5l
    tja...was soll ich sagen, hab vor 20min Besuch bekommen von einem Fahrer eines 200ST dessen Umrüstung auf LPG (Flüssiggas) innerhalb von 50.000 km einen Motorschaden verursacht hat.

    Werde Morgen die Büchse mal öffnen und rechne mit typischen LPG-Schäden wie abgefackelte Auslassventile bzw. Loch in einem oder mehrer Kolben wie ich es schon öfters auf dem Tisch hatte.
     
  18. #18 Dominik Heinze, 30.10.2011
    Dominik Heinze

    Dominik Heinze Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2011
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo MK3
    Ford Mustang 5.0 Cabrio
    Hallo zusammen.

    Na, klasse. Wenn ich mir das hier alles so durchlese, bekomme ich immer mehr zweifel,:gruebel: ob es nun die richtige Entscheidung war mir einen V6 zu kaufen. Ist ein gebrauchter Mondeo Mk 2 mit ca. 135000 auf dem Tacho. Nun er hatte "nur" 2 Vorbesitzer und die waren auch schon etwas älter...........aber ob die Leute sich auch an die Wechselintervalle gehalten haben weiss ich nun mal gar nicht. Soweit läuft der Wagen ja recht gut um nicht zu sagen sehr gut, aber ich hab nun schon ein bisschen schiess, nachdem ich nun hier im Forum solch Beiträge lesen muss:rasend::rasend:

    Lg Dominik
     
  19. #19 AtzeTrue, 12.03.2012
    AtzeTrue

    AtzeTrue Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Escort 1,6 mk7
    Moin Jungs
    hatte mir auch überlegt einen Cougar zu kaufen
    aber nach diese Thread bin ich sehr abgeneigt..

    ist das V6 Problem wirklich so schlimm?
    und wie sieht es aus mit dem normalen 2.0 Liter hat der ordentlich durchzug?

    Was Verbraucht ihr an Sprit?
     
  20. MoSo

    MoSo Forum Profi
    Administrator

    Dabei seit:
    17.02.2004
    Beiträge:
    17.963
    Zustimmungen:
    77
    Fahrzeug:
    Cougar V6 / Focus II (FL) Turnier
    naja, es fragt sich halt in wie weit diese "mikrostatistik" aussagekräftig ist, es gibt auch diverse cougar und mondeo v6 mit laufleistungen weit über 300.000km, mit dem ersten motor versteht sich. aber halt auch nur mit wenigen zehntausend kilometern.

    das gleiche gabs auch schonmal beim sigma zetec 1.4l mit 90ps, da wurde auch häufig von lagerschäden berichtet. in wie weit dies bei dieser eher selten gewählten motorvariente nun wirklich ein problem war, lässt sich bis heute nicht sagen.
     
Thema: An alle V6-Motorschadengeschädigten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. oelwechsel Mondeo mk2 St 200

    ,
  2. mondeo mk2 v6 öldruckschalter

    ,
  3. ford v6 leistungsverlust

    ,
  4. mondeo 2.5 v6 ölfüllmenge,
  5. Ford Mustang 1998 v6 motoröl
Die Seite wird geladen...

An alle V6-Motorschadengeschädigten - Ähnliche Themen

  1. Cougar (Bj. 98–01) BCV Vorstellung + Rucken beim Gas geben - 2,5 V6

    Vorstellung + Rucken beim Gas geben - 2,5 V6: Hallo Ihr Lieben, gerne möchte ich mich einmal vorstellen. Mein Name ist Sören und ich komme aus der Nähe von Köln. Seit ca. einer Woche fahre...
  2. Suche Motor V6 2,9l

    Motor V6 2,9l: Hallo, für meinen 92er Scorpio 2,4V6 suche ich einen "neuen" Motor.Allerdings einen 2,9V6 . Nach Möglichkeit einen Schalter , wegen dem...
  3. Motorwechsel von 2,4 V6 auf 2,9 V6

    Motorwechsel von 2,4 V6 auf 2,9 V6: Hallo zusammen ,ich habe mal eine Frage zu meinem Scorpio . Er hat einen 2,4V6 Motor , der nicht mehr so gut läuft . Gerne würde ihnen Motor...
  4. Ford Cougar 24V/v6

    Ford Cougar 24V/v6: Hallo Gemeinschaft, warum kommt man immer erst später auf das naheliegendste..? Ich habe meinen treuen Begleiter ab zu geben. Aber anscheinend...
  5. Suche die äußeren Zierleisten für einen 1979 Ford Mustang V6

    Suche die äußeren Zierleisten für einen 1979 Ford Mustang V6: Hallo bin neu hier und suche für meinen Ford Mustang III BJ 1979 V6 Motor die Zierleisten außen an der Karosserie. Hat jemand gut erhaltene die er...