Brennstoffzelle?

Diskutiere Brennstoffzelle? im Alternative Antriebe Forum im Bereich Ford Forum; Echte alternative Antrieb bietet meiner Meinung nach nur die Brennstoffzelle - wie sehr Ihr das - was bietet da Ford?

  1. Maya33

    Maya33 Neuling

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus Turnier
    Echte alternative Antrieb bietet meiner Meinung nach nur die Brennstoffzelle - wie sehr Ihr das - was bietet da Ford?
     
  2. #2 Daggobert, 06.01.2019
    Daggobert

    Daggobert Neuling

    Dabei seit:
    06.01.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus Turnier MKII, 2005, 1,6er mit 100PS
    Das sehe ich genauso. Im Moment eröffnet alle 2 Wochen eine neue zusätzlich H2 Tankstelle in D. Aktuell sind 60 geöffnet, bis ende des Jahres sollen es 100 sein. Auf der Seite H2live gibt es dazu mehr Infos. Führend bei BZ-Autos ist im Moment Hyundai mit dem Nexo, 750km Reichweite, 163PS, Tankzeit 5 Minuten und null Emissionen.
    Von Ford hört man in der Richtung leider nix mehr. Den Focus 1 und den ersten C-Max gab es mit BZ-Antrieb und seitdem scheint Ford die Entwicklung eingestellt zu haben. Sehr schade. In akkubetriebenen E-Autos, Ford kommt 2020 mit dem Mach E, sehe ich keine große Zukunft.
     
  3. #3 Schwaelzer, 20.01.2019
    Schwaelzer

    Schwaelzer Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2016
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeug:
    Ford C Max 150PS 2016-
    Brennstoffzelle, mal überlegt, wieviel Energie gebraucht wird um ihn herzustellen ?
    Bei uns laufen Brennstoffzellenbusse im Betrieb, für die Stadt eine saubere Sache, aber da wo H2O getrennt wird
    nicht.
     
  4. #4 Daggobert, 20.01.2019
    Daggobert

    Daggobert Neuling

    Dabei seit:
    06.01.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus Turnier MKII, 2005, 1,6er mit 100PS
    Wasserstoff kann man aus bisher nicht genutzten erneuerbaren Energien herstellen. Teilweise wird das auch schon so gemacht allerdings nicht vollständig. Aktuell wird daran gearbeitet, die nötige Infrastruktur wird gebaut, Wasserstoff hauptsächlich aus erneuerbaren Energien herzustellen. In der Herstellung sehe ich kein Problem.
    Die neuesten Brennstoffzellen besitzen auch kein Platin mehr und sind frei von seltenen Erden. Ein großer Unterschied zu Akkus in E-Autos, welche in der Herstellung und der Entsorgung eine Katastrophe sind. Toyota hat angekündigt, das sich der Preis für die Brennstoffzellentechnik im Jahr 2020 halbieren wird. Ab nächsten Jahr wird es dann sehr interessant, obwohl ich den Hyundai Nexo heute schon interessant finde.
     
  5. #5 Daggobert, 26.01.2019
    Daggobert

    Daggobert Neuling

    Dabei seit:
    06.01.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus Turnier MKII, 2005, 1,6er mit 100PS
    914 hat Henry Ford zu E-Autos gesagt:
    "Ich hoffe, dass wir innerhalb eines Jahres mit der Herstellung eines Elektroautos beginnen"...."Bisher bestand das Problem darin, eine Speicherbatterie von geringem Gewicht zu bauen, die für den Betrieb auf langen Strecken ohne Aufladen geeignet ist.“
    Über 100 Jahre später haben wir noch immer genau das gleiche Problem....
    Quelle:
    ….://de.motor1.com/news/302433/elektroautos-ford-historie-zukunft/
     
  6. #6 DR_Koyo, 18.02.2019
    DR_Koyo

    DR_Koyo Benutzer

    Dabei seit:
    16.11.2018
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus Tunier, 2013, 1,6EB
    Die Brennstoffzelle ist realistisch gesehen wohl nicht vor 2040 reif für eine größere Verbreitung. Toyota selbst geht davon aus das sie 2040 soweit sind das eine Brennstoffzelle sich zu den gleichen Kosten herstellen läßt wie ein Dieselmotor. Bis dahin brauchen wir eine Übergangstechnologie, Selbst für Pr. Dr. Schuh ist ein Hybridantrieb die z. Z. praxisgerechteste Lösung, da sie die Vorteile eines E-Antriebes mit denen eines Verbrennes verbindet.
    Nur haben Ford und die anderen deutschen Hersteller diese Entwicklung verpennt. Bei Magna (GETRAG) läuft nach eigener Aussage ein Fiesta mit einem 6-Gang Handgrschltetem Hybridgetriebe im Test. Weiterhin sind 7-Gang Dopelkupplungsgetriebe als Hybridgetriebe im Test, Bosch hat eine elektrifizierte Hinterachse im Angebot mit der man herkömliche KFZ leicht zu Hybriden umbauen kann, Es wird höchste Zeit das diese Hybridbausteine in die Autos eingebaut werden, anssonsten sind die CO2 Vorgaben der EU nicht zuerreichen.
     
  7. #7 Schrauberling, 18.02.2019
    Schrauberling

    Schrauberling Forum Profi

    Dabei seit:
    06.04.2017
    Beiträge:
    6.793
    Zustimmungen:
    599
    Fahrzeug:
    Mondi Mk3 Turnier 2.2 TDCi Titanium X EZ 02/06
    und wie viel Co2 erzeugt die Herstellung von den zusätzlichen Batterien? Wir sollten erstmal aufhören noch fahrende und gute Fahrzeuge sinnlos zu verschrotten.
    Ansonsten hat vor ein paar Jahren BMW mit Toyota einen Know-How Austausch vereinbart. BMWs Diesel Wissen für Toyotas Wasserstoff Wissen. Wenn die beiden Konzerne daran intensiv arbeiten würden, wirklich intensiv, wäre das in wenigen Jahren serienreif und es bestehen soviele Möglichkeiten wirklich viel Strom umweltfreundlich zu produzieren um Wasserstoff herzustellen. Ende vom Lied, die Dieselmotoren von Toyota verkaufen sich immernoch nicht und die Deutsche Umwelt Hilfe wird von nun an von Toyota größtenteils finanziert, damit lässt sich am Ende des Tages mehr Geld machen.....
     
  8. #8 Gerry77, 19.02.2019
    Gerry77

    Gerry77 Forum As

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    79
    Fahrzeug:
    Focus CC, 2008, 2.0 16V
    Viel, aber zum Glück weniger als von den Medien fälschlicher Weise aus der "Schwedenstudie" zitiert:

    Elektroauto-Akkus: So entstand der Mythos von 17 Tonnen CO2 | Edison

    Es scheint ein bisschen wie mit der Bewässerung eines trockenen Ackerbodens während einer Dürreperiode zu sein: Wieviel Wasser wäre nötig, um die Erde ausreichend fruchtbar zu machen, und ab welcher Wassermenge wäre die Bewässerung ökologisch nicht mehr vertretbar? Diesen Spagat während eines Hochsommers zu meistern, ohne dabei die Wasserversorgung auf eine harte Probe zu stellen, wird immer öfter zum Kunststück werden.

    LG Gerry77
     
  9. #9 Carpe Noctem, 19.02.2019
    Carpe Noctem

    Carpe Noctem Forum As

    Dabei seit:
    19.07.2015
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    254
    Fahrzeug:
    C-Max Titanium,
    1,5l EcoBiest 150 PS
    CO2 wird aber nicht nur bei der Produktion von Batterien/Akkus freigesetzt, sondern auch schon VOR der Gewinnung der Rohstoffe. Coltan z.B. kommt hauptsächlich in Afrika vor, Lithium in Südamerika. Über Arbeits- und Abbaubedingungen in diesen Ländern muß, glaube ich, nicht diskutiert werden, ebenso wenig wie über die Tatsache das für den Abbau riesige (Regen)Waldgebiete abgeholzt werden. Da sieht die CO2 Bilanz dann wieder ganz anders aus!
     
    Schrauberling, MucCowboy und Gerry77 gefällt das.
  10. #10 Fotograph, 21.02.2020
    Fotograph

    Fotograph Neuling

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Grand C-Max Titanium 2015
    Ich glaub auch das die Elektroautos nicht die Zukunft sind. Wenn ich überlege in der Volksschule haben wir uns schon viel mit dem Thema Stromsparen beschäftigt. Der Stromverbrauch wird aber immer mehr und der kommt bekanntlich nicht aus der Steckdose sondern auch durch aufgestauten Flüsse die wiederum viel Lebensraum kosten. Eine intresanter Ansatz den ich mal im TV gesehen habe. Ein Österreichischer Forscher arbeitet in England and einem Umweltfreundlichen Sprudel keine Ahnung wie und was aber glaub sowas in die Richtung könnte helfen...
    (nur zur Info, ich bin kein Automensch nur Nutzer und recht naiv bei allem was mit Autos zu tun hat)
     
    Carcasse gefällt das.
  11. #11 Schrauberling, 21.02.2020
    Schrauberling

    Schrauberling Forum Profi

    Dabei seit:
    06.04.2017
    Beiträge:
    6.793
    Zustimmungen:
    599
    Fahrzeug:
    Mondi Mk3 Turnier 2.2 TDCi Titanium X EZ 02/06
    Es wäre ja allein schonmal sinnvoll vorhande Infrastruktur und Ressourcen erstmal mindestens bis zur geplanten Grenznutzungsdauer zu nutzen, denn auch ein vorzeitiges entsorgen/ersetzen ist eine ganz gewaltige Ressourcenverschwendung und schädlich für die Umwelt oder auch zu modernisieren statt neu zu kaufen. Bestes gelungenes Beispiel dafür die Zweiterstellung der Bonner Stadtbahnen. Kostet einen Bruchteil, das Wissen zu dem Fahrzeug ist im eigenen Betrieb entstanden und vorhanden, die Wirtschaftsleistung wird auch zu großem Teil lokal erbracht und es verbraucht deutlich weniger Ressourcen und man gleichzeitig eine sehr robuste Basis, die man so heute nicht mehr bekommt.
    Da war der Ansatz des Langzeitauto von Porsche 1975 sehr interessant. Leider ist es nicht dazu gekommen
     
  12. #12 Vavuum, 20.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2020
    Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    5
    Die Brennstoffzelle hat keine Zukunft und auch keine Gegenwart .)
    Regenwälder werden abgeholzt - damit wir und den Hintern abwischen können - als Beispiel....

    Aber wo kommt denn der Wasserstoff her - schonmal gegooglelt ???
    Welch Sinn und Zweck hat Wasserstoff ?
    Oder - wie funktioniert eine Brennstoffzelle ?

    Das im Detail zu erklären würde Seiten füllen, machen wir mal einen Ausflug ins JETZT und schauen uns dummes Gelaber an:
    DLR_next - „Bitte einmal Wasserstoff volltanken!“

    Kann man sich im Detail durchlesen oder stur erinnern -. Hamburg Wasserstoffbusse - super Erfolg - so wie der DLR es da so säbert...

    Also gehe ich nach Hamburg zum VHH und frage die mal, wie toll Wasserstoff denn so wirklich ist mit der WELTGRÖSSTEN WASSERSTOFFFLOTTE:
    Gibt es noch Wasserstoffbusse bei der HOCHBAHN?

    Kann am beliebig googeln:
    Die größte Wasserstofflotte der Welt ist VERSCHROTTET. Die Dinger waren unzuverlässig und im Unterhalt zu teuer. Einsatzbereitschaft unter 50%. Auch die Tankstellen sind VERSCHROTTET und abgerissen. Der Versuch Wasserstoffmobilität ist VOLL GESCHEITERT. Die Erkenntnis - unzuverlässig, teuer, hohe Verbruachskosten, Finanziell ein Fiasko.

    Tatsächlich sind Brennstoffzellen momentan eher ungeeignet für mobilen Einsatz mit permenten wechselnder Belastung - im PKW also eher NICHT zu gebrauchen - eventuell auch nur noch nicht. Aber wir forschen halt dra rum wie blöde - ein momentan irssinniger Weg. Es gibt durchaus interessante Ansätze zur H² Produktion, aber so wie das jetzt läuft, läuft es schief....

    Nun will der DLR Wasserstofftanker bauen um - Wasserstoff auf dem Seeweg transportieren zu können, ja aber warum ???????

    Wasserstoff aus Australien für Japan

    Was - der DLR will an Wasserstofftanker mit Wasserstoffantrieb experementieren, dabei weden die schon von Kawasaki usw. gebaut...

    ABER der Kracher ist - Wasserstoff aus BRAUNKOHLE aus dem TAGEBAU aus AUSTRALIEN

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

    Da ist genau GAR NIX ÖKO - das ist ANTIÖKO - Wasserstoff aus fossilen Träger namens BRAUNKOHLE - das ist Stand der Technik !


    Aber WARUM wird Wasserstoff derartig forciert und von wem ???
    Welchen VOERTEIL hat Wasserstoff als Energeiträger ?
    Er kann an Tankstellen getankt werden. Der Bürger hat das NACHSEHEN! der kann NICHT Wasserstoff selber herstellen und selber in den Tank kippen, Schaffen von Abhängigkeiten - wie gewohnt. Mit Ausnahme E-.PKW - da ist alles ANDERS!

    Also mein Elektrokarren kann ich mit PV tanken. Reicht das nicht, kommt die Steckdose. Bei ca. 20kwh/100km macht das 6€ auf 100km.
    Wasserstoff kostet ca, 10€ das Kilo - das reicht auch für 100km

    Mache ich mal weiter....
    Eine Brennstoffzelle benötigt einen Katalysator - Platin.
    Ich weiß nicht welche Menge Platin notwendig ist - aber Platin ist um DEKADEN seltener als Kobalt oder Lithium und ebenso NICHT in "D" als Vorkommen.

    Natürlich will die Industrie und damit keiner Elektropkw in "D" bauen. Wir sind vollständig abhängig vom Zulieferer - wir haben keine Know How - wir haben keine Kapazitäten - wir haben keine Rohstoffe. Wir haben NIX und sind ganz hinten/unten/ Chance vertan.

    Interessant wird der Gedanke, wir hätten so viel eletrkische Energie, daß wir die in H² speichern könnten/wollen oder PTG oder anderen UNFUG. Denn in der Situation, wo wir Energie im Überfluß haben, wozu speichern in anderen Trägern - heizen mt Strom - oder Warmwasseraufbereitung, wozu der Umweg aus Strom Gas zu machen und das dann wieder in Wärme zu wandeln....


    insgesamt ist das AUTO ein haufen blöder Schrott, basierend auf vollständiges Staatsversagen bei der Infrastruktur. Ich kann nicht erkennen, daß Deutschland erschlossen ist, es gibt keinen nennenswerten Schieneneverkehr und wir werden genötigt böde Dreckskarren zu kaufen, um unseren langweiligen Job erreichen zu können. Gern würde ich auf diesen Unfug verzichten und morgends in eine Bahn steigen, die ich mit dem Rad erreichen kann, die mich dann in der Nähe meines Arbeitgebres wieder rausläßt.....
     
    Der Pepper gefällt das.
  13. #13 Wolle1969, 20.03.2020
    Wolle1969

    Wolle1969 Forum Profi

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    4.795
    Zustimmungen:
    561
    Sehr schöner Aufsatz!
    Hat mich voll überzeugt, also bleib ich beim Verbrenner. Ist sowieso der beste Antrieb.
     
    Schrauberling gefällt das.
  14. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    5
    Ja - komm auf gar keinen Fall auf die Idee Dich einmal ein einen Elektrokarren zu setzen. Es ist so ernüchternd hinterher wieder mit so einem unanagenehmen Verbrennerding fahren zu müssen. Auch daß zumindest in meinem Fall keinerlei Spritkosten mehr anfallen - das ist echt doof ;)
     
  15. #15 Wolle1969, 20.03.2020
    Wolle1969

    Wolle1969 Forum Profi

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    4.795
    Zustimmungen:
    561
    Ich bin schon mit nen Elektrohobel gefahren. War sogar ein BMW i8. Die Beschleunigung ist ganz klar als "Ultrageil" einzustufen, aber da fehlt einfach der Sound für ein solches Auto und die Reichweite. Strom gibt es in D auch nicht für Lau und wird immer teurer.
     
  16. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    5
    Du vertritts also die Meinung, nur elekrische Energie wird teurer, alle anderen Energieträger werden günstiger ???
    Du erklärst, der selbst hergestellte Strom, wird teurer als der oder Energie von anderen Herstellern/Lieferanten ?

    Sound - der beste Sound ist unhörbar. Man kann ja ne Kassette anmachen oder Motorgejaul vom Handy abspielen. Bei mir vor der Tür fahren alle diese Affen längs. Lamborghini, Ferrari, Porsche, Harley und am Schlimmsten von allen Quads. Ich würde gern die Adressen wissen und den Vollidioten mit ihren beknackten Karren nachts meinen Auspuff in den Kopf stecken um denen mal Sound zu erklären.....

    Das mit der Reichweite - wir fahren mit dem E Hobel im Alltag regelmäßig über 300km am Tag. Ich sehe da wenig Probleme, zumal die Masse so 20km am Tag oder weniger fährt, aber dennoch regelmäßig "Germanreichweitenangst"

    Das ist schon sehr albern und JA ich tanke für LAU - momentan noch.
    Ein Ende ist in Sicht und mein Arbeitgeber arbeitet daran, daß ich weiterhin für fast Lau tanken kann ;)

    Das ist mit Wasserstoff insgesamt unmöglich...
    Ich denke es ist mit Wasserstoff wie mit Pellets. Waren mal billig, nun sind die teuer und der letzte Dreck. Zufällig kamen Pellets auf, als BSE den Futttermittelherstellern in die Knie zwang, ihre Pelletspressen nichts zu tun hatten. Also kamen die auf die Idee Kram zu Brennstoffpellets zu pressen und sich so die Existenz zu sichern.
    Wasserstoff schafft ebenso vollständioge Abhängikeit und hat man erstmal einen Kundenstamm, hat der keine Chace.

    Und genau da kommt die Erkenntnis - Strom, auch selbstgemacht kann ich @home in die Karre tanken - und es gibt da ganz interessante Entwicklungen. So kann Strom aus Überproduktion gezielt eingekauft oder dem Endkunden angeboten werden. Dann reduzierten sich die Kosten. Das ist halt etwas unplanbar - aber 30Cent werden im Mittel deutlich unterschritten.....
    In Norddeutschland kann mit der Öko Stomüberpruduktion ca. ein Fuhrpark von ca. 500 000 EPKW geladen werden, also für den Betrieb im Alltag, der Momentan nicht genutzt werden kann, insbesonders Nachts....
    Viel los an den Steckdosen: Stadtwerke Norderstedt testen dynamische Stromtarife


    Alos JA elektrische Energie wird GÜNSTIGER - der Rest teuerer . midnestens für einige

    Autofahren wird aber TEURER für die ANDEREN - mit Verbrenner. Die finden das gut und freuen sich auf den noch teureren Wasserstoff.
     
  17. #17 Wolle1969, 20.03.2020
    Wolle1969

    Wolle1969 Forum Profi

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    4.795
    Zustimmungen:
    561
    Ich vertrete keine von dir vorgegebenen Meinung.
    Du kannst deine Meinung über Elektro-Mobile haben, ich habe meine.
    Mit deiner Wikipedia-Erfahrung über andere Antriebsformen erzielst du keine Punkte bei mir.
     
    Schrauberling gefällt das.
  18. #18 MucCowboy, 21.03.2020
    MucCowboy

    MucCowboy Fahrer mit Hut :-)
    Moderator

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    21.175
    Zustimmungen:
    1.984
    Fahrzeug:
    Mondeo MK4 2008 2,0 HE + Fiesta MK7 1,4
    @Vavuum: ge später der Abend, desto wirrer Deine Beiträge.
    Ist es zuviel verlangt, sachlich zu bleiben?
     
  19. #19 Snoopy021, 21.08.2020
    Snoopy021

    Snoopy021 Neuling

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford C-Max 2018 1,5l Automatik
    Netzfund zum Thema Wasserstoff (Brennstoffzelle) in PKW´s



    Meiner Meinung nach recht überzeugend...

    LG
    Alex
     
Thema:

Brennstoffzelle?

Die Seite wird geladen...

Brennstoffzelle? - Ähnliche Themen

  1. AMS: Brennstoffzellen-Entwicklung: Daimler kooperiert mit Ford und Nissan

    AMS: Brennstoffzellen-Entwicklung: Daimler kooperiert mit Ford und Nissan: [IMG] Im Rennen um alternative Antriebe setzt der Autobauer Daimler auf eine weltumspannende Kooperation mit den Partnern Ford und Nissan. Das...
  2. AMS: Brennstoffzelle: Allianz von Daimler, Ford und Nissan

    AMS: Brennstoffzelle: Allianz von Daimler, Ford und Nissan: [IMG] Daimler verbündet sich mit Nissan und Ford zur Entwicklung der Brennstoffzelle. Deshalb verschiebt der Stuttgarter Autobauer den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden