Sierra '90 (Bj. 90-93) GB*/BN* Drehzahl spinnt im Leerlauf

Diskutiere Drehzahl spinnt im Leerlauf im Ford Sierra Forum Forum im Bereich EU Modelle; Hallo liebe Gemeinde, und wieder ist es einmal soweit, das ich euch um Rat bitte, oder ihr vielleicht gute Ratschläge habt, um mir bei meinem...

  1. #1 quo_vadis1, 05.02.2010
    quo_vadis1

    quo_vadis1 Neuling

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Sierra 2.0 i Baujahr 92 DOHC
    Hallo liebe Gemeinde,

    und wieder ist es einmal soweit, das ich euch um Rat bitte, oder ihr vielleicht gute Ratschläge habt, um mir bei meinem Problem weiterhelfen zu können.

    Zuvor möchte ich noch erwähnen, das sich bei meinem ersten Anliegen, siehe hier : http://www.ford-forum.de/showthread.php?t=51573

    das Problem durch eure super Ratschläge gelöst hat. Es war schlicht und einfach das Thermostat.

    Nun zu meinem "neuestem" Problem.

    Zur Info auch hier noch einmal eine kleine Info zu meinem Autolein.

    Ford Sierra 2.0 DOHC
    85 KW / 115 PS
    BJ. 92
    KM jetzt : 189.734

    Also :

    Alles fing vor ungefähr knapp 6-7 Wochen an. Zuerst fiel mir auf, das die Temperatur nicht mehr angezeigt wurde. Egal ob der Motor warm oder kalt war. Dieses Problem konnte ich selbst lösen. Temperaturgeber (fühler) selbst gewechselt. War auch ander Zeit. Der alte war schon krumm wie eine Banane und in der Mitte eingerissen. Doch jetzt kommt etwas , was mir Sorgen bereitet.
    Im Dezember war ich noch beim TÜV. Alles bestens. Plaketten bekommen.

    ABER :

    Der TÜV Prüfer meinte zu mir, ich zitiere :

    "Ich bin mir nicht 100 % sicher, aber irgendwo am Auspuff ist er etwas undicht. Ich kann es nicht genau zuordnen. Entweder an der Verbindung : Krümmer und Auspuff ( scheint wohl dieser Feuerring zu sein, oder ? ) oder am Krümmerflansch. Ich kann es jetzt nicht zuordnen da ich nicht drankomme und mich verbrenne. "

    Nun gut, da hat er recht. Der Motor lief ja schon eine ganze Weile.

    Er sagte mir ich solle dies aber beobachten. Voller Freude wieder die begehrten Plaketten bekommen zu haben ( obwohl ich vorher ein mulmiges Gefühl hatte) bin ich dann nach Hause gefahren. Am nächsten Tag fing es dann an.

    Wenn ich den Motor starte, springt er ohne Probleme an. Er läuft, stellt sich automatisch selbst ein. Nach einer kurzen Zeit geht er dann von selbst aus. Wieder starten. Springt ohne Probleme an und läuft.

    Die Drehzahl, die bei mir immer so kurz über 1000 liegt, geht dann runter auf unter 1000. Dann sieht es so aus, als ob er "absäuft", fängt sich dann wieder und läuft wieder normal.
    Dies wiederholt sich dann ständig, aber auch nur im Leerlauf.

    Während der Fahrt ist alles normal. Kein Verlust an Kraft oder ähnliches. Er zieht wie immer schon einfach gut. Nur die Sache, das er im Leerlauf mit der Drehzahl immer anfängt zu spinnen.

    Ach ja, in der Zwischenzeit ist es auch schon paar mal passiert das er sich nicht gefangen hat, sondern dann im Leerlauf einfach ausgegangen ist.

    Woran könnte das denn liegen ? Ein Nachbar meinte es wäre vielleicht die Kälte. Seltsamerweise steht mein Auto in der Garage, und die ist beheizt.

    Ich kam schon auf die Idee, und habe die Zündkerzen gewechselt, und auch den kompletten Zündkabelsatz. Problem : gleichbleibend.

    Über hilfreiche Tipps, wäre ich euch sehr dankbar, und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

    LG, quo
     
  2. KTom69

    KTom69 Benutzer

    Dabei seit:
    14.03.2009
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    97er Scorpio 2,3 Turnier
    Hallo,
    Dein Problem, daß Du geschildert hast, spiegelt sich genau 1:1 auf meinen Scorpio 2,3 Turnier. Ich habe Haargenau das gleiche Problem. Das Problem an der ganzen Sache ist nur, daß nicht mal die Ford-Werkstätten bescheide wissen. Ich fragte bei 3 verschiedenen nach. Jeder meinte, Zitat:"Hm, da müsste man mal schauen, des kann viel sein" Ja toll! Ich hab schon eine ganze Liste, was ich an Teilen ausgetauscht habe, angfangen bei den Zündkerzen, Zündspulen, Zündkabel, Motorkabelbaum, Ansaugbrücke, Kühlmitteltemperatursensor, Luftmassenmesser, Leerlaufregler, Ansauglufttemperatursensor, Drosselklappensensor, Kraftstoffilter, heute hab ich Abgaskrümmerdichtung gewechselt, bringt alles nichts. Also ich weiß nicht´s mehr. Ich hoffe nur, daß Du nicht das selbe durchmachst wie ich. Ich weiß die ganze Geschichte hilft Dir auch nicht weiter, aber wenn Du irgendeine Lösung findest, wäre toll wenn Du es hier reinstellst ins Forum, würde mich interessieren.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg!!

    MfG
    Thomas
     
  3. #3 eisen-auf-rädern, 14.02.2010
    eisen-auf-rädern

    eisen-auf-rädern PROBLEM-FAN

    Dabei seit:
    07.02.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Scorpio I Turnier 2,0l , BJ 93; Honda XL 1000 V
    Hallo quo vadis1,

    bei mir gibt's dieses Phänomen auch...allerdings nur bei wirklich warm gefahrenem Motor (mindestens 30km)...

    Hatte letzte Woche den Zylinderkopf runter (wegen Kopfdichtung) und ganz gewissenhaft alle Kabel und Schläuche gereinigt und wieder angeschlossen...aber es änderte sich an dieser Leerlauf-Sache nichts:wuetend:.

    Hast du schon eine Lösung gefunden?
     
  4. Rolle

    Rolle Forum As

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Sierra GT Coupe 92
    Mustang 87/97
    Mit sehr hoher wahrscheinlichkeit liegt diese Drehzahlschwankung am Leerlaufregelventil,das ding ausbauen mit Bremsenreiniger vernünftig ausspülen und wieder einbauen,beim Sierra DOHC findest du es direkt vorne am Schlossdom an dem Kunststoffrohr verbaut.,beim Scorpio weiss ich im Moment gerade nicht wo es sitzt
     
  5. #5 V6-24vChristian, 14.02.2010
    V6-24vChristian

    V6-24vChristian Ford Sierra Mk1 Freak

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    3x Ford Sierra Mk1
    Wollt ich eben auch sagen Rolle! :top1:
     
  6. #6 quo_vadis1, 15.02.2010
    quo_vadis1

    quo_vadis1 Neuling

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Sierra 2.0 i Baujahr 92 DOHC
    Erst einmal Danke für die Antworten.

    Ich hab ein paar "Tests" durchgeführt die folgendermassen waren :

    1. Leerlaufregelventil (der ja auch eine Steckverbindung hat) Stecker gezogen, wieder angeschlossen.

    Problem : gleichbleibend

    2. Den Stecker vom Drosselklappenregler gelöst. Drehzahl ging dann auf Wert zwischen 850-950. Motor lief dann ruhig und Normal. Kein Absinken der Drehzahl mehr.

    Sobald ich den Stecker wieder rangemacht hatte, fing er wieder an zu "sägen". Die Drehzahl "spinnte" dann wieder rum. Wie schon beschrieben.

    Kann es sein das es jetzt nur an diesem Drosselklappenregler (kleines schwarzes Anbauteil an der Seite ) liegt, oder auch mit am Leerlaufregelventil ?


    Ich hatte bei Ford direkt nachgefragt, aber nur fürs nachgucken in der Werkstatt gleich 200 Euronen verlangen, find ich rotzfrech.

    Ausserdem sagten die mir das diese mir "nur" den kompletten Satz mit Drosselklappe verkaufen können, das es sich um "ein ganzes Teil" handelt.

    Wieso ganzes Teil ? Der Drosselklappenregler ist an der Seite dieses ganzen Teils angeschraubt, und daran kommt nur noch ein Stecker dran ?


    Ich hab mal ein Bild geuppt, damit ihr wisst, was ich meine.
    Das gemeinte Teil ist in dem rot umrandetem Quadrat.


    http://s6b.directupload.net/file/u/16865/t58a99ns_jpg.htm



    [​IMG]
     
  7. #7 Bikelive, 15.02.2010
    Bikelive

    Bikelive Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    1
    Hol dir doch einfach eins vom schrott für 20euro. Wenns klappt is gut. Wenn nicht, kannst du es je nach schrottplatz zurück geben, wenn du es dir vorher markieren lassen hast. Und hast du das lrv mal ausgebaut und mit bremsenreiniger saubergemacht???
     
  8. #8 quo_vadis1, 15.02.2010
    quo_vadis1

    quo_vadis1 Neuling

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Sierra 2.0 i Baujahr 92 DOHC
    Ja, habe ich. Problem : glleichbleibend.
     
  9. #9 Bikelive, 15.02.2010
    Bikelive

    Bikelive Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    1
    Dan hol dir aufm schrot ein "neues" ;)
     
  10. #10 V6-24vChristian, 15.02.2010
    V6-24vChristian

    V6-24vChristian Ford Sierra Mk1 Freak

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    3x Ford Sierra Mk1
    Steuergerät ne macke, oder der Mapsensor
     
  11. #11 OHCTUNER, 16.02.2010
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    42
    Das schwarze Teil ist das Drosselklappenpoti , gibt es einzeln , das man da die ganze Drosselklappe kaufen muß ist Quatsch !
    Löse mal die zwei Schrauben und drück das Poti gegen die Drehrichtung und zieh die Schrauben wieder fest , die Löcher von dem Teil erlauben ein gewisses Spiel beim verstellen !
     
  12. Pommi

    Pommi Guest

    Hast du dir schon mal die (Achtung, langes Wort) Kurbelwellengehäuseentlüftung angeschaut?

    In Höhe des dritten Zylinders geht ein Schlauch von der Ansaugbrücke nach hinten unten an ein Rohr, dieses zwischen Motor und Spritzwand nach unten auf die andere Seite und von da über einen weiteren Schlauch in das Kurbelwellengehäuse.

    Das Teil soll den Druck, der durch den Verbrennungsdruck an den Ölabstreifringen vorbei in das Kurbelwellengehäuse gelangt, abbauen. Weil in diesen Dämpfen Öl- oder Spritreste sein können, werden diese der Verbrennung wieder zugeführt.

    Wenn jetzt einer der Schläuche porös, defekt oder einfach nur ab ist, zieht der Motor Falschluft, was sich durch dieses Sägen im Leerlauf bemerkbar macht. In seltenen Fällen kann auch das Rohr einen Schaden haben, aber in 99% der Fälle ist es einer der Schläuche, meistens der obere. Einfach mal, wenn der Motor noch kalt ist, anmachen und im Bereich der beiden Schläuche etwas Bremsenreiniger draufsprühen, wenn er dann mit der Drehzahl hochgeht, hast die Stelle gefunden.

    MfG

    Pommi
     
  13. #13 quo_vadis1, 16.02.2010
    quo_vadis1

    quo_vadis1 Neuling

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Sierra 2.0 i Baujahr 92 DOHC
    Schläuche sind alle dicht.

    Wie gesagt :

    1. Leerlaufregelventil (der ja auch eine Steckverbindung hat) Stecker gezogen, wieder angeschlossen.

    Problem : gleichbleibend

    2. Den Stecker vom Drosselklappenpotentiometer gelöst. Drehzahl ging dann auf Wert zwischen 850-950. Motor lief dann ruhig und Normal. Kein Absinken der Drehzahl mehr.

    Sobald ich den Stecker wieder rangemacht hatte, fing er wieder an zu "sägen". Die Drehzahl "spinnte" dann wieder rum.


    Was ich noch wissen möchte ist, ob ich beim Wechsel dieses Drosselklappenpotentiometers was spezielles beachten muss, oder einfach nur abschrauben, neu dranmachen, Stecker ran und fertig ?
     
  14. #14 OHCTUNER, 16.02.2010
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    42
    Jo , einfach dranschrauben , fertig !
    Ist nicht einstellbar , sonst wären Langlöcher drin !
     
  15. #15 SabineN, 21.02.2010
    SabineN

    SabineN Neuling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo, Bj. 1996, 90 PS, 1,6 L, zetec
    Hallo Ihr,

    hab ich ein ähnliches Prob mit meinem Mondeo?

    Er springt an, dreht dann erst mal auf 1500 U/min hoch, kann die Drehzahl aber nicht halten, fällt auf 500 Touren ab und spotzt dann auf der Drehzahl vor sich hin. Betätigt man jetzt das Gaspedal, dreht er wieder auf 1500 U/Min hoch und wechselt dann bei getretenem Gaspedal immer schön gleichmäßig zwischen 1500 und 500 Touren ... rauf und runter... rauf und runter ... rrrng ... rrrng ... rrrng ...

    Leider krieg ich den Wagen überhaupt nicht ans Fahren ... und bin absolut auf mein KfZ angewiesen ... wenn ich das hier so lese, wird mir ganz schlecht ...

    H E H E L P !!!
     
  16. #16 OHCTUNER, 21.02.2010
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    42
    Warum , ich hab auch kein Kotzbeutel mit wenn das Standgas bei Meinem mal wackelt , ich wackel dann was an meinem Motor und der hört dann auf zu wackeln , also alles halb so wild !
    Lambdasonde , Leerlaufregelventil und Falschluft sind die häufigsten Ursachen dafür , das rauszufinden sollte jede Werkstatt in der Lage sein !
     
  17. #17 SabineN, 21.02.2010
    SabineN

    SabineN Neuling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo, Bj. 1996, 90 PS, 1,6 L, zetec
    Moin moin,

    ich habe grade was gelesen, dass es auch am Öl liegen könnte. Ich fahre LIQUI MOLY 10W40er. Hatte vor dem Ölwechsel extra nachgefragt und der Vorbesitzer hatte auch 10W40 drin (CASTROL) Weißt Du da was drüber?
     
  18. #18 OHCTUNER, 21.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2010
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    42
    Ja , die alten Zetecs mögen kein 10W40 , da wäre ein 5W40 das höchste der Gefühle !
    Aber dann sollte es im warmen Zustand mit dem 10W40 besser werden wenn noch kein Schaden an den Ventilen vorhanden ist !
    Kompressionstest würde da Aufschluß drüber geben !
     
  19. #19 SabineN, 23.02.2010
    SabineN

    SabineN Neuling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo, Bj. 1996, 90 PS, 1,6 L, zetec
    Naaabeeend,

    so, weder Lambdasonde noch Leerlaufregelventil wars, sondern der Luftmengenmesser ... det Auto löuft wieder ... holdrio!!! Und alles ohne Werkstatt ... hähähä :zunge1:!

    Bis neulich und Danke für die Tipps.
     
  20. #20 OHCTUNER, 24.02.2010
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    42
    Ich bin mal so pingelig und behaupte es war nicht der Luftmengenmesser , der Zetec hat nämlich einen Luftmassenmesser !
     
Thema: Drehzahl spinnt im Leerlauf
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ford sierra cosworth dreht hoch und runter

Die Seite wird geladen...

Drehzahl spinnt im Leerlauf - Ähnliche Themen

  1. Focus 1 (Bj. 01-04) DBW/DAW/DNW/DFW Probleme mit Drehzahl

    Probleme mit Drehzahl: Hallo ich habe mal eine frage ich habe kein Problem mit mein Auto ist ein Ford Focus 1.6 Benziner bj.2002 und es handelt sich darum das mein...
  2. Zentralverriegelung spinnt

    Zentralverriegelung spinnt: Moin, musste an meibem Maverick den Aussenspiegel an der Fahrertür wechseln. Alles kein Problem. Beim Zusammenbau hat die ZV mehrfach geklackert....
  3. Ruckeln bei hohen Drehzahlen

    Ruckeln bei hohen Drehzahlen: Hallo, ich habe bei meinem 1.6 tdci 110PS BJ.2011 170.000km folgendes Problem, bei ca. 4000 Umdrehungen habe ich manchmal ein Starkes Ruckeln,...
  4. Automatikgetriebe fällt in Leerlauf

    Automatikgetriebe fällt in Leerlauf: Hallo zusammen Mein Kuga BJ 2012 (Automat) fällt neuerdings beim Gasgeben in den Leerlauf. Zuerst heult er auf ohne zu beschleunigen, dann gehe...
  5. Drehzahl zu hoch

    Drehzahl zu hoch: Hallo, bei meinem Fiesta (1.3 60 PS, Bj 2004) bleibt seit gestern die Drehzahl auf ca 1500 Umdrehung im stand stehen. Motorkontrollampe ist nicht...