Sierra '90 (Bj. 90-93) GB*/BN* EEC-IV und Kühlwassertemperatur

Diskutiere EEC-IV und Kühlwassertemperatur im Ford Sierra Forum Forum im Bereich EU Modelle; Hallo EEC-IV-Kenner! Hab vor einer Weile in meinen 2,0 OHC-EFI-KAT-Motor ein 82°C-Thermostat eingebaut, damit der Motor bei dem kleinen...

  1. #1 knudsentreter, 16.01.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    Hallo EEC-IV-Kenner!
    Hab vor einer Weile in meinen 2,0 OHC-EFI-KAT-Motor ein 82°C-Thermostat eingebaut, damit der Motor bei dem kleinen Taunus-Kühler (der Motor treibt meinen Taunus an, alles eingetragen und funktioniert, Motorcode N4B) nicht so heiß wird. Meine Frage: kann es sein, das das Steuergerät erst oberhalb einer bestimmten Kühlwassertemperatur volle Zündverstellung macht? Und mir durch das kältere Thermostat etwas Leistung fehlt?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 V6-24vChristian, 07.04.2011
    V6-24vChristian

    V6-24vChristian Ford Sierra Mk1 Freak

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    3x Ford Sierra Mk1
    im relativen dürfte es keine unterschiede geben, er wird doch trotzdem warm
     
  4. #3 OHCTUNER, 07.04.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Mein OHC kam beim fahren nie auf Betriebstemp , lief trotzdem gut !
    Du weißt das dieser Motor 18° vor OT als Einstellung bekommt ?
     
  5. #4 knudsentreter, 26.04.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    danke für den tipp, ohctuner. ich hab keine genaue vorstellung, wieviel frühzündung der n4b im leerlauf bekommt, weil die elektronik das festlegt. ich hätte gerne 32-34 grad gesamtvorzündung ab 2500 u/min bei wot-stellung, aber das ist mit stroboskoplampe und im stand nicht einfach zu ermittel, trotz markiertem schwingungsdämpfer. wenn ich wüsste, wie weit das eec-iv bei den genannten bedingungen den zündzeitpunkt verstellt, hätte ich einen anhaltspunkt für die einstellung im leerlauf. bei den höheren drehzahlen auf der autobahn hab ich oft den eindruck, dass der motor gegen sich selbst arbeitet, wenn ich etwas vom gas gehe, scheint er leichter zu laufen ohne an geschwindigkeit zu verlieren. wann und wie wird die drehzahl vom eec-iv begrenzt (6400 u/min??)? es kam mir mal bei ca. 6400 im dritten gang so vor, als ob der sprit abgeschaltet wird, hab mir echte sorgen um den motor gemacht. lambda-regelung funktioniert, störgrößenaufschaltung und au kein problem. fahre zur zeit motorcraft bf22x mit 0,7mm elektrodenabstand, neue zündkabel etc. tipps sind immer willkommen. würde das eec gerne so abändern dass ich mir die zündverstellung aussuchen kann, aber das ist noch zukunftsmusik.
     
  6. #5 RalfBHV, 27.04.2011
    RalfBHV

    RalfBHV Neuling

    Dabei seit:
    06.05.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Der Zündzeitpunkt wird normalerweise im "Test Modus" genau auf OT eingestellt. Den Test Modus kannst Du über den Diagnose Stecker erzwingen. Frag mich jetzt aber nicht mehr wie...
     
  7. #6 OHCTUNER, 27.04.2011
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Da braucht man keinen Modus für , Im Steuergerät sind 18° vor OT einprogrammiert , also im Standgas den Verteiler auf 18° einstellen , fertig !
    Steuergerät gibt ZZP vor , somit muß nur der Verteiler passend dazu eingestellt werden !
    Mehr Grad einstellen geht nicht wenn der Motor anständig laufen soll , weniger Grad ist auch machbar , damit hat das Steuergerät kein Problem , nur bei über 18° spielt das Steuergerät nicht mit !
    Man verdreht dann nur noch den Verteiler , aber der ZZP ändert sich nicht mehr , also sinnfrei !
    Wieviel das Steuergerät dann auf mehr Frühzündung geht weiß ich nicht , hab darüber keine Werte , in meinen Augen keine Sache worüber man sich Gedanken machen muß !
    Begrenzer bei 6400 ist okey und normal !
    Wegen Autobahn , check erst mal ob der ZZP wirklich stimmt , ansonsten läuft der Motor zu mager oder zu fett !
    Ist schon was länger her , aber glaube bei zu fett bremst der Motor bei Vollgas leicht ab vom Gefühl , bei zu mager läuft er irgendwie ins Leere !
    Farbe der Zündkerze könnte darauf Aufschluß geben !
     
  8. #7 knudsentreter, 28.04.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    die 18° vorzündung im leerlauf (armer motor, 10 bis 12 wär mir lieber) sind vielleicht ok für einen serienmotor, also werd ich mal mit weniger vorzündung im leerlauf experimentieren. mein ziel bleibt 34° gesamtfrühzündung, auch wenn ich dafür einen verteiler mit fliehkraftverstellung benutzen muss, die aber leider meist nicht kontaktlos sind. vielleicht noch düsen mit etwas mehr durchsatz, obwohl die seriendüsen bis etwa 150 ps reichen sollten, aber versuchen kann man´s ja.
     
  9. #8 OHCTUNER, 29.04.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Naja , was erwartest du , Serie hat der ne Verdichtung von 8,5 : 1 , deswegen die 18° !
    Die bin ich auch gefahren , nur brachte meiner 15 bar Kompression , ab Werk 10 - 13 bar !
    Die gesamtfrühzündung regelt das Steuergerät , ist also vorhanden , wieviel könntest du ja ermitteln , muß man halt was rumrechnen !
    150 ps mit der Serienspritze wird wohl eher nicht wirklich klappen wenn der Motor noch vernünftig laufen soll , mit echten 130 ps würde der auch schon gut vorwärts gehen , ich war selbst mit den knapp 120 ps zufrieden und selbst das war nicht einfach abzustimmen , Vollgas war nur bedingt (max. 30 km) möglich !
    Das Steuergerät spielt da nicht mit , größere Düsen sind keine Lösung , der wird damit untenrum zu viel überfetten , ich wüßte jetzt auch Keinen der da ans Steuergerät gehen würde/könnte um das anzupassen !
     
  10. #9 knudsentreter, 01.05.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    warum sollte er mit größeren düsen untenrum überfetten, er hat doch eine lambda-regelung? wollte nur obenrum mehr sprit zur verfügung haben, wenn die lambda-regelung außer kraft gesetzt ist (ab ca. 130km/h bzw bei volllast?). daher hatte ich düsen mit etwas mehr durchsatz ins auge gefasst, bosch 0280 150 744 statt der jetzigen 0280 150 219.
     
  11. #10 OHCTUNER, 02.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Weißt du eigentlich wie klein das Regelfenster ist in dem sich die Lambda bewegt ?
    Da reicht schon ein zu fett eingestellter Benzindruckregler mit Seriendüsen um die Lambdaregelung zu überfordern !
    Mit der Kombination kannst du auch den Motor bei Vollgas überfetten , dann läuft der aber komplett zu fett und wird im Standgas nach Sprit stinken !

    Bei einem bearbeiteten Motor ist Lambda 1 kein Wert den man anstreben sollte , das bewegt sich eher im Bereich 0,85 - 0,90 und da muß auch die CO-Schraube vom Bypass LMM richtig eingestellt sein , sonst glüht dir bei Vollgas schneller der Krümmer als dir lieb ist , der hat bei der 1. Probefahrt nach Umbau bis zum Kat runter bei mir in einem gesunden Gelb geglüht !
    Sieht im dunkeln echt geil aus , aber kann deinen Motor killen !
    Wie gesagt , das Steuergerät spielt da nicht mit wegen Vollgas , also muß der Motor so abgestimmt werden das er einen vernünftigen Motorlauf hat und bedingt Vollgasfest ist !
    Größere Düsen bringen dir nur was wenn die Seriendüsen ihre Grenzen erreicht haben , da ich ja nicht weiß was du da alles am OHC rumgetuned hast , kann ich dir auch nur bedingt helfen !
    Ohne größere Eingriffe ins Steuergerät wirst du da keine 150 ps zum laufen bringen , das ginge nur mit Turbo und zusätzlichen Einspritzdüsen und/oder ein freiprogrammierbares Steuergerät !
     
  12. #11 knudsentreter, 03.08.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    Größere Düsen

    so, ich hab jetzt größere einspritzdüsen eingebaut, im leerlauf zeigt die lambda-sonde immer noch ein sehr mageres gemisch, wegen der frischlufteinsaugung in den auspuffkrümmer. bei teillast und konstanter geschwindigkeit gibt die lamda-sonde schöne zu fett - zu mager - zu fett- zu mager usw. signale, ab teillast aufwärts zeigt sie nur noch "zu fett" an, aber das wollte ich ja auch so. der durchzug ist wesentlich kerniger als vorher, und er zieht in 2. und 3. gang sauber bis über 6000 u/min durch. sonst hab ich nix geändert, nur die düsen. kerzen sind weiterhin bf22cx und blitzsauber, vielleicht krieg ich nach einer längeren autobahnfahrt etwas farbe auf die kerzen. neue düsen wären auch schön wegen der zerstäubung, eilt aber nicht. fehlt nur noch ein leeres kat-rohr aus einem 2,0 ohc efi sierra, dann knack ich die schallmauer....;)
     
  13. #12 OHCTUNER, 04.08.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Sag blos du hast noch das Impulsluftsystem am Abgaskrümmer dran , ist eigentlich das Erste was man komplett entsorgt , samt den Röhrchen die da drin stecken und den Auslass verkleinern bis runter ans Ventil !
     
  14. #13 knudsentreter, 18.08.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    Impulsluftsystem

    ja. ich hab das impulsluftsystem noch drin, das sorgt für genug sauerstoff am kat, mein auto hat ja ne grüne plakette. allerdings hab ich die röhrchen, die in den kanal ragen, maximal gekürzt. scheint aber nicht sehr zu stören, alles funxioniert. ich werd die originalen düsen wieder reinmachen und einen druckregler mit ca. 2,8 bar systemdruck statt jetzt 2,5 bar antesten, wieder mit dem ziel der anfettung obenrum. die magerere konfiguration hat im mittleren drehzahlbereich für gutes ansprechverhalten gesorgt. oder ich muss ein bisschen luftdruck auf den serien-druckregler geben, zur benzindruckerhöhung. die kerzen wollen einfach keine farbe kriegen, auch nach 150km autobahn und beschleunigungsorgien...:verdutzt:
     
  15. #14 OHCTUNER, 19.08.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Mach mal den Schlauch von dem Gedönse beim Lufti am Ventil ab , sollte es danach Abgase recht laut da raus blasen , sind die Rückschlagventile kaputt , was wohl die Regel ist und durch das kürzen der Röhrchen , wird das System jetzt Abgase in den Lufti drücken , sieht man auch an den verfärbten Röhrchen beim Krümmer , wie gesagt entsorgen und Anschlüsse stilllegen !
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 knudsentreter, 15.09.2011
    knudsentreter

    knudsentreter Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Taunus, 1975, OHC
    danke mal wieder für deine tipps, ohc-tuner! nachdem ich einen benzindruckregler zerlegt habe, wurde mir schnell klar, dass man tatsächlich den benzindruck erhöhen kann indem man die fläche um den unterdruckanschluss herum nach unten drückt, z. b. mit einer halbzoll 10er nuss, wenn´s geht gerade und gefühlvoll und mit angeschlossenem druckmessgerät. da kann man sich an einen idealwert heranarbeiten. bei stark erhöhtem druck ändert sich aber das spritzbild der düsen, evtl. zum nachteil. also werd ich versuchen 2,6 bar dann 2,7 und so weiter zu erreichen (serie ist 2,5), damit die lambdaregelung im unteren und mittleren last-und drehzahlbereich noch arbeitet, ich aber obenrum die gewünschte anfettung habe. gut dass es hier reichlich autobahnen zum testen gibt. vielleicht fang ich mit nem neuen regler an, der liegt eh nur rum. kompression ist 11-11,5 bar bei anlasserdrehzahl und drosselklappe zu, das ist ok für die nocke.
     
  18. #16 OHCTUNER, 15.09.2011
    OHCTUNER

    OHCTUNER Forum Profi

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    42
    Alter Schwede , bei RMS-LINE gibt es nen genau passenden einstellbaren Benzindruckregler für diesen Motor , dranschrauben , fertig !
    Auf dem Serienteil rumkloppen ist doch keine Lösung , nix halbes und nix ganzes !
    Wegen Kompression , versuch es mal mit offener DK , da hatte mein OHC 15 Bar , war richtig okey für die verbaute Nocke !
    Bei der niedrigen Verdichtung braucht der Motor deutlich mehr Luft für gescheite Leistung und die will anständig mit Sprit versorgt werden !
     
Thema:

EEC-IV und Kühlwassertemperatur

Die Seite wird geladen...

EEC-IV und Kühlwassertemperatur - Ähnliche Themen

  1. Kühlwassertemperatur

    Kühlwassertemperatur: Hallo, Ich habe ein Problem und zwar wird laut Anzeige mein Kühlwasser mit wärmer als ca 72Grad. Die Heizung wird normal schnell warm. Spricht...
  2. Suche Fiesta IV 60PS Batterie Minuspol komplett.

    Fiesta IV 60PS Batterie Minuspol komplett.: Hallo, wie oben beschrieben suche ich für einen 1999 TYP G/4JL . Batterie Minuspol komplett mit den kabeln zum Getriebe . Danke
  3. Focus 2 Facelift (Bj. 08-10) DA3/DB3 Kühlwassertemperatur Sensor

    Kühlwassertemperatur Sensor: Hallo zusammen Ich stelle mich mal kurz vor,bin 38,komme aus Schwerte (nähe Dortmund) Haben seit 2011 unseren Focus 1.6 TI-VCT Bj 2009 ,gekauft...
  4. Transit IV (Bj. 86-00) Transit IV Bj 87 ??

    Transit IV Bj 87 ??: Hallo, Ich möchte mir einen Transit IV Bj 87 kaufen. Erstbesitzer ist die FEUERWEHR, zweitbesitzer privat. War mal ein Mannschaftwagen. 160 tkm,...
  5. Suche EEC-IV Motor-Steuergerät 94FB-12A650-CC (CULT) oder 94AB-12A650-AC (AQUA)

    EEC-IV Motor-Steuergerät 94FB-12A650-CC (CULT) oder 94AB-12A650-AC (AQUA): Hallo, wie oben beschrieben suche ich ein Ford Escort/Fiesta EEC-IV Motorsteuergerät mit den folgenden Teilenummern (Codes): 94FB-12A650-CC...