F-150 & Größer (Bj. 2008–****) F150 V6 oder V8 besser für LPG

Diskutiere F150 V6 oder V8 besser für LPG im Ford F-Serie Forum Forum im Bereich US Modelle; Hallo liebe F150 Fahrer. Kurz zu mir da ich neu hier bin. Ich wohne in Mettmann nähe Düsseldorf. Wir haben zwei Kids (8&10) und fahren für...

  1. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Hallo liebe F150 Fahrer. Kurz zu mir da ich neu hier bin. Ich wohne in Mettmann nähe Düsseldorf. Wir haben zwei Kids (8&10) und fahren für gewöhnlich mit nem 2t Wohnwagen in den Urlaub. Ich bin im Außendienst und somit kommen wir auf ne Fahrkeistung von ca. 45000km/ Jahr. Wir sind gerade in der Findunhsphase für ein neues Auto und liebäugeln mit einem f150. Am liebsten wäre uns ein Raptor. Dieser fällt aber leider wegen dem Preis raus. Und da wären wir schon bei der eigentlichen Frage. Wie waren in Halland bei D&S und haben uns ein paar Autos angesehen. Der Chef des Hauses hat uns von einem ecoboost abgeraten und nen v8 empfohlen. Begründung: ecoboost benötigt 2-3L/100km Benzin zusätzlich zum LPG. Der V8 hingegen nicht und der Motor sei robuster und es wäre kaum ein Mehrverbrauch an Gas zu merken. Wie ist da eure Erfahrung?? Liebe Grüße
    Bodo
     
  2. #2 dugi117, 06.02.2019
    dugi117

    dugi117 Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    52
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta, 1.4 16V, Bj. 2008
    Der zusätzliche Benzinverbrauch beim EcoBoost hat damit was zu tun, dass es sich hier um eine Hybrid-LPG-Anlage handelt. Eine solche Anlage spritzt das Gas in den Ansaugtrakt rein (also klassisch, wie früher bei den Saugrohreinspritzern), dazu steuert die Anlage aber immer noch die Benzininjektoren an - da MUSS einfach eine gewisse Menge Benzin durch, um die Benzininjektoren zu kühlen, sonst verrecken die innerhalb weniger Kilometer. So kommt der zusätzlicher Benzinverbrauch zu Stande (z.B. Prins VSI-DI). Heute gibt es auch vollwertige DI-Anlagen, wo Gas über das Benzinsystem eingespritzt wird - das bestehende DI-System des Fahrzeuges wird also weitergenutzt.

    Die LPG-Anlage für den V8 wird wohl noch die klassische für Saugrohreinspritzer sein. Die ist auch zum Empfehlen. Die obige Technologie ist nämlich teurer und empfindlicher.

    Letztendlich muss es aber sowieso eine R115-Anlage sein, sonst gibt es in DE keine Betriebserlaubnis und keine Eintragung seitens TÜV. Also, erstmals die Sache mit dem ECE R-115-Zertifikat klären (es muss spezifisch für dein Fahrzeug was existieren - also konkret F150 mit dem Motor und das Baujahr).
    Ist der F150 genullt, kann man eventuell mit einem Abgasgutachten durchkommen, den sollte der Einbauer der Anlage vorlegen. Generell gilt: erst kaufen, wenn die Anlage im vollen Ausmaß eingetragen ist.

    D&S in Halland?? Ist das richtig? Oder handelt es sich hier um einen Schreibfehler und gemeint ist der Dicke Schutz (DS) in Holland?
     
    Bodo78 gefällt das.
  3. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Hallo dugi117, vielen Dank für deine Antwort. Ja wir waren bei DickerSchutz in Holland. Die lassen die Autos wohl bei einem Umrüster in Venlo auf LPG umrüsten und erledigen den ganzen Papierkram. Ich habe im Netz gelesen, dass es wohl extreme Unterschiede zwischen verschiedenen V8 Motoren bzgl. der „Gasfestigkeit“ gibt. Hast du oder jemand anderes Erfahrung mit dem in einem 2018 f150 5.0 v8 verbauten Motor und LPG ? Des Weiteren gibt’s dann noch zusätzliche Schmieranlagen. Ist dies bei dem Moror sinnvoll oder gibt’s hier vielleicht noch Tips für einen kompletten Neuling wie mich?? Bin für alles sehr dankbar!!! Liebe Grüße
     
  4. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Ach so. Eins noch. Was meinst du mit „ist der F150 genullt“????
    Dankeschön!!
     
  5. #5 dugi117, 06.02.2019
    dugi117

    dugi117 Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    52
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta, 1.4 16V, Bj. 2008
    Was bedeuten die 000000 in der Schlüsselnummer!

    Dicker Schutz - da kannst du sorglos zugreifen; der liefert dir deinen F150 mit deutscher Zulassung und montierten DE-Kennzeichen aus.

    Zur Gasfestigkeit: ich würde es mit Additiv-System machen - sicher ist sicher. Ein sequentielles wie z.B. Valveprotector. Hier im Forum gibt es auch User, die schon über 100.000 Km ohne Additiv gefahren sind, jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass Ford-Motoren (ganz gleich welche) als nicht gasfest gelten und auf LPG wohl gerne Probleme mit den Ventilsitzen entwickeln.
     
  6. #6 RNehring, 07.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2019
    RNehring

    RNehring Neuling

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    F150 Platinum, 2018er, 3.5L EcoBoost V6
    Hallo Bodo78,

    ich verstehe nicht, warum man sich eine Gasanlage überhaupt antut. Man hört regelmäßig von Problemen wie zu heißer Verbrennung und anderen negativen Dingen. Auch muss man erstmal ne ganze Ecke weit fahren, eh diese Zusatzinvestition wirtschaftlich wird.
    Mein 3.5L Ecoboost verbraucht 12L bei 50/50-Mischbetrieb Stadt und Autobahn bei gemütlichen 120-130km/h. Das ist doch für eine über 2t schwere, hochbeinige, fettbereifte und 5,90m lange Schrankwand total wenig. Zwei mir bekannte RAM-Fahrer kommen da nichtmal annähernd ran, die haben allerdings den Hemi verbaut.

    Gruß RNehring
     
  7. #7 dugi117, 08.02.2019
    dugi117

    dugi117 Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    52
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta, 1.4 16V, Bj. 2008
    Ach, dieses Märchen über die zu heiße Verbrennung von LPG hält sich also immer noch.

    9 von 10 Problemen sind auf einen vergeigten Einbau und mangelhafte Einstellung der Gasanlagen zurückzuführen. Sogar einen als nicht gasfest bekannten Motor kann man mittels Ventilschutzsystemen mehrere hunderttausend Kilometer betreiben, ohne dabei einen nennenswerten Ventilsitzverschleiß feststellen zu können. Mein Vater hat über 100.000 Km mit seinem Tucson schwere Wohnwägen der kroatischen Küste rauf und runter gezogen - der 2.0 von Hyundai ist notorisch dafür bekannt nicht mal 30.000 Km auf Gas auszuhalten.

    Mein Peugeot hat 120.000 Km Autobahnprügelei (im wahrsten Sinne des Wortes - der drehte bei 130 schon mit 4000U/min, alles über 130 Km/h war die reinste Qual für den Motor) auf LPG mitgemacht und wurde später weiterverkauft und fährt immer noch.

    Ich kenne auch einen Focus II Fahrer, der mit seinem 1,6-er über 450.000 Km auf LPG geschafft hat, ohne nennenswerte Probleme.

    Gerade in DE gibt es fast nur Pfuscher - war halt ein lukratives Geschäft, damals als LPG aufm Vormarsch war. Und den Pfusch dann zu beweisen, wenn der Motor über den Jordan geht - na ja, versuche es wer es will.

    Die meisten zufriedenen LPG-Fahrer schreiben halt nix davon - fahren einfach spottbillig ihre Autos und lachen bei jedem Tankvorgang.

    Edit: so ein HEMI ist wohl das beste für LPG. Ab Werk noch gescheite Materialpaarungen Ventil-Ventilsitz, dadurch absolut gasfest; reichlich Erfahrung im LPG-Betrieb und dazu noch ein waschechter V8-US-Pickup, was ein F-150 schon lange nicht mehr ist.
     
    Darkling gefällt das.
  8. #8 RNehring, 08.02.2019
    RNehring

    RNehring Neuling

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    F150 Platinum, 2018er, 3.5L EcoBoost V6
    Hallo dugi117,

    Danke für die Bezeichnung des Problems als Märchen. Vielleicht habe ich mich etwas unscharf ausgedrückt, letztendlich ändert es jedoch nichts an den auftretenden Problemen. Korrekt ausgedrückt, ist die Verbrennungsdauer des Gas/Luft-Gemisches länger als bei Benzin/Luft, was zur Folge haben dürfte, dass die themische Belastung im Motor höher ist. Nicht ohne Grund wird die Verwendung von Additiven empfohlen.
    Weitere Probleme hast Du ja sehr schön selbst aufgelistet. Für den Besitzer ists ja letzendlich egal, ob er wegen Garantieverlust, unfachmännischem Einbau oder was auch immer Schaden und Ärger hat.
    Aber das mein F150 kein waschecher V8-US-Pickup ist, trifft zu ... er hat einen V6. Selbst auf die Gefahr hin, hier eine OT-Diskussion loszutreten ... Ich habe nie verstanden, was denn überhaupt "waschecht" ist :-)

    Gruß RNehring
    ... der viel Freude mit dem F150er V6 mit viel Drehmoment und wenig Verbrauch hat:-)
     
  9. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Hallo RNehring,

    Ja das ist im Vergleich wenig. Da gebe ich dir Recht. Aber bei meiner Fahrleistung von 45000km im Jahr kommt da schon was zusammen. Würde den F150 ja gerne ein paar Jährchen fahren. Und ca 16L Gas sind halt günstiger als 12L Benzin. Umgebaut wird er dann wohl in Baarlo Nähe Venlo. Der Betrieb hat anscheinend Jahre lange Erfahrung. Mit einer richtig eingestellten Anlage sind die meisten Postings eher Positiv. Zumindest was ich bisher so gelesen habe. Aber ein gewisses Risiko bleibt wohl bestehen.
     
  10. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Dicker Schutz - da kannst du sorglos zugreifen; der liefert dir deinen F150 mit deutscher Zulassung und montierten DE-Kennzeichen aus.

    Zur Gasfestigkeit: ich würde es mit Additiv-System machen - sicher ist sicher. Ein sequentielles wie z.B. Valveprotector. Hier im Forum gibt es auch User, die schon über 100.000 Km ohne Additiv gefahren sind, jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass Ford-Motoren (ganz gleich welche) als nicht gasfest gelten und auf LPG wohl gerne Probleme mit den Ventilsitzen entwickeln.[/QUOTE]

    Hallo drugi117,

    Danke. Dann werde ich mich mal über solch ein zusatzsystem informieren. Weiß jemand was dieses wohl kostet, laufende Kosten verursacht oder aber was es kostet die Ventile etc. umzubauen ( falls das alles umzurüsten ist) ?? LG
     
  11. #11 RNehring, 11.02.2019
    RNehring

    RNehring Neuling

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    F150 Platinum, 2018er, 3.5L EcoBoost V6
    Hallo Bodo78,

    als V6-Diesel gibts den Ford seit kurzem auch. Der Motor werkelt auch im großen Range Rover und dürfte richtig sparsam und langstreckentauglich sein.
    Da der F150 eine Zulassung N1G-BE hat, geht die Steuer eh nach Gewicht, was 195€/Jahr bedeutet. Versicherung hab ich auch nur 600€/Jahr inkl. VK. Preiswerter gehts kaum noch.
    Aber egal, zu welchem Antrieb Du Dich entschließt, ich wünsche Dir viel Freude mit dem Pickup. Du wirst es nicht bereuen:-)

    Gruß RNehring
     
    Bodo78 gefällt das.
  12. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Hallo RNehring.
    Vielen Dank!! Ich gucke mir mal nen Diesel an. Aber irgendwie bin ich jetzt auf nen v8 eingestimmt. Werde die Tage mal mit ein paar lpg Umrüstern in der Umgebung sprechen was die so zu den Motoren sagen und was die Möglichkeiten sind. Gibt’s hier vielleicht ein paar Fahrer von so einem schönen Pickup in der Nähe von Mettmann??
    Schöne Grüße
     
  13. Bodo78

    Bodo78 Neuling

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mustang 2005 4,0 V6
    Noch eine Frage . Hast du den Raptor Auspuff unter deinen montiert bekommen?? Du hast den 3,5 Eco oder ? Falls ja meinst du dass ich den auch unter den möglichen v8 bekomme?? Danke im Voraus!! Schönen Abend!!
     
  14. #14 RNehring, 12.02.2019
    RNehring

    RNehring Neuling

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    F150 Platinum, 2018er, 3.5L EcoBoost V6
    Hallo Bodo78,

    leider ist es nicht zum Kauf des Raptor-Auspuff gekommen. Der Besitzer hat ihn mir leider nicht mehr angeboten und auch nicht mehr auf meine Mail reagiert. Ein anderer Benutzer meinte auch, dass ich dazu eine andere Stoßstange hinten bräuchte, da die vom Raptor flacher und mit Ausbuchtungen versehen ist. Und ja, ich habe den 3,5L Ecobost.

    Gruß RNehring
     
    Bodo78 gefällt das.
  15. Tom95

    Tom95 Benutzer

    Dabei seit:
    28.11.2016
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Ford F350 Super Duty, Bj 2003, 5.4 Triton
    Hallo Bodo78,
    der einbaubetrieb in Baarlo AISB kann Ich nur empfehlen. Habe meine LPG-Anlage auch dort einbauen lassen.
    Gruß Thomas
     
    Bodo78 gefällt das.
Thema: F150 V6 oder V8 besser für LPG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ford f 150 3.5 ecoboost verbrauch

Die Seite wird geladen...

F150 V6 oder V8 besser für LPG - Ähnliche Themen

  1. Ford F150 Alltagstauglich

    Ford F150 Alltagstauglich: Hallo, Ich bin neu in dem Forum und hoffe auf Antwort;D Ich überlege mir einen Ford F150 Baujahr 1976 Anzuschaffen. Abgesehen vom Verbrauch...
  2. Ersatzteile Ford F150 09

    Ersatzteile Ford F150 09: Ich bin auf der Suche nach Radhausschalen/Innenkotflügel für meinen F150. Hat da jemand einen Tipp für mich? Danke schön!
  3. Mondeo Mk3 2.5 V6 24V - Waserpumpe Wartungsintervall?

    Mondeo Mk3 2.5 V6 24V - Waserpumpe Wartungsintervall?: Guten Morgen Zusammen, ich habe mir vor kurzem einen Mondeo V6 Automatik 5 Gang(Bj.: 07/2003) gekauft, leider ohne Serviceheft oder sonstigem...
  4. Update Sync3 & Navi EU beim 2018er F150

    Update Sync3 & Navi EU beim 2018er F150: Hat jemand Erfahrung mit dem Update des Snyc3 bzw. Navi (von F7 zu F8) beim F150? Bei der offiziellen Online-Suche bei Ford mit der FIN bekomme...
  5. Kaufberatung Ford F150 Bj. '86

    Kaufberatung Ford F150 Bj. '86: Servus zusammen, bin neu hier :) Ich schaue mir diese Woche einen Ford F150 Bj. '86 an Auf was sollte ich besonders achten? Die normalen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden