Fahrtüchtigkeit von Senioren - schwieriges Thema

Diskutiere Fahrtüchtigkeit von Senioren - schwieriges Thema im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Ich möchte hier mal eine Diskussion anregen, wo mich einfach Eure Meinung interessiert. Denn leider befinde ich mich derzeit selbst in der...

?

Sollte man auch Pkw-Fahrer ab einem gewissen Alter einer Prüfung unterziehen??

  1. JA

    80,8%
  2. NEIN

    19,2%
  1. #1 Msell73, 09.01.2018
    Msell73

    Msell73 Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK3 "ST-Line", 2017, 1,0 Ecoboost-125PS
    Ich möchte hier mal eine Diskussion anregen, wo mich einfach Eure Meinung interessiert. Denn leider befinde ich mich derzeit selbst in der verzwickten Situation, das 3 Familienmitglieder inkl. meiner Wenigkeit zu der Meinung gelangt sind, mein Vater ist nicht mehr fahrtüchtig und stellt ein Risiko für die Allgemeinheit da.[​IMG]

    Es gab schon die eine oder andere brenzliche Situation, in der man nur von Glück reden kann das nix passiert ist. Er findet auch oft einfachste Ziele nicht mehr und immer weiss er kurz nach den Geschehnissen nichts mehr davon. Für mich und vor allem für meine Frau (leitende Position Altenpflege) ganz klar ein Fall von beginnender Demenz.

    Doch nun stellt sich mir die Frage, was soll man tun?? Spricht man Ihn darauf an, muss man damit rechnen das er abweisend reagiert und sich vor den Kopf gestossen fühlt. "Jetzt kommt mein Sohn daher und will mir meine Selbständigkeit ganz nehmen." Die ältere Generation reagiert hier halt typisch beratungsresistent.

    Ich verstehe auch nicht warum ältere immer auf jüngere schimpfen. Die jüngeren sind schon eingeschränkt, da es mittlerweile "begleitetes Fahren" gibt, der Führerschein wird zur Probe ausgestellt und ist auch nur noch begrenzt gültig!

    Welche Einschränkung gibt es für die älteren?? Warum wird überhaupt im Strassenverkehrsrecht mit zweierlei Maß gemessen?? LKW-Fahrer müssen seit Jahren alle 5 Jahre zum Eignungstest beim Gesundheitsamt vorsprechen. Geht von Pkw-Fahrern etwa weniger Gefahr aus?? [​IMG] [​IMG]

    Ich habe aus meiner Verzweiflung heraus mal mit der Führerscheinstelle telefoniert gehabt. Nach diesem Gespräch war ich eigentlich noch frustrierter. Die Dame dort sieht es genauso wie ich, das Senioren regelmässig überprüft werden sollten, da von ihnen nicht weniger Gefahr ausgeht, als von Lkw-Fahrern.

    Sie kann aber im Prinzip auch nicht viel machen, da es immer noch eine rechtliche Grauzone ist.

    Erst wenn sie es schriftlich aufnimmt, könnte sie tätig werden.

    Dann wird die Polizei angefragt, ob schon Auffälligkeiten vorliegen. - Nein, wie auch. Er fährt ja wenig und ist ja auch noch nix passiert.

    Er selbst bekommt einen Fragebogen, in dem er sich selbst äussern muss. - Super, den kann man zu seinen Gunsten beeinflussen.

    Gibt es ärztliche Diagnosen die das Führen eines Kfz in Frage stellen? - Nein, fühlt sich die Pappnase nicht für zuständig. Mein Vater hat nur 5 Bypässe, hatte bereits 2 Lungenembolies und ist bald 76.

    Kurzum, es würde im Sande verlaufen. So ist aber wohl die Regelung in Niedersachsen. Aber kann man damit leben, wenn irgendwann doch mal etwas passiert und er zieht die Mutter, jemand Fremden oder ein Kind mit rein ?? [​IMG] [​IMG]

    Ach, und was Statistiken angeht die ich schon oft im Netz gelesen habe Senioren verursachen prozentual nicht so viele Unfälle. Hier halte ich es wie der gute alte Herbert Wehner:"Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe!"
     
    Jabopanther, p4nero, puma131174 und 2 anderen gefällt das.
  2. Jurgis

    Jurgis Forum As

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    86
    Fahrzeug:
    Ford Fusion 1.6 TDCi Calero, EZL 2007
    Für diesen Beitrag müsste ich Dir 5 Likes auf einmal geben.

    Ich stehe (kurz) vor der gleichen Situation.
    Mein Vater ist jetzt gerade 87 geworden und ist, man glaubt es kaum, körperlich und geistig noch fit. Letztes Jahr ist er aufs Dach gestiegen und hat den Schornstein neu eingekleidet und voller Stolz das Ergebnis präsentiert ... als es fertig war. Dass wir beide ihn teils mit Lob aber auch mit bösen Blicken überschüttet hatten, war ihm bewusst. Aber er hat seinen Stolz.
    Ja, er ist noch fit, fährt 5x im Jahr 100km über Land zu seinen Kindern, einmal wöchentlich 20km Stadtverkehr zu Ärzten. Meine Mutter hat das Autofahren vor 10 Jahren aufgegeben. Er fährt täglich 3km mit dem Rad zum Einkaufen, aber meine Mutter kann das aus körperlichen Gründen nicht mehr.
    Mit ihm haben wir darüber gesprochen, ruhig, besonnen und mit Verstand.
    Der ÖPNV ist dort eine Katastrophe, von den langen Fußwegen zur Haltestelle mal abgesehen. Und ständig Taxi-fahren ist für sie unbezahlbar. Wann ist der Zeitpunkt, den FS abzugeben?

    Der Herr Papa meiner Ex ist noch weiter fortgeschritten wie Msell73 berichtet, also starke Demenz, Wittwer, wohnt allein im Siedlungshaus, fährt täglich zur Essensausgabe 3km hin und zurück und sieht es nicht ein. Es fahren Busse. In 200m Entfernung ist eine Bushaltestelle.
    Ein Pflegeheim lehnt er strikt ab. Was soll er da? Ihm geht es ja gut.
    Wegen ihm haben wir (Ex, befreundete Nachbarn) eben solche Schritte unternommen und haben alles rechtliche ausgelotet. In Schleswig Holstein sieht es genauso aus. Er muss den FS freiwillig abgeben.
    Er kann aber auch einfach das Auto verkaufen und den FS in der Schublade liegen lassen.
    Die einzige Chance ist es, ihn entmündigen zu lassen.

    Unsere hiesige Nachbarin (76, ehemalige Taxi-Fahrerin) ist ebenso noch geistig fit, kann aber nicht mehr gut gehen. Sie hatte vor Kurzem einen verschuldeten Unfall und befürchtete, ihr würde der FS weggenommen. Sie ist noch nicht einmal von der Versicherung höher gestuft worden, als wenn sie 35 gewesen wäre. Bis jetzt war sie 40 Jahre unfallfrei. Und bei diesem Unfall war die Situtation so schwierig, dass selbst ich diesen verursacht hätte (einem Kind ausgewichen und einem überholenden Auto in die Seite gefahren).

    Für beginnende Demenz wäre das autonome Fahren ein Segen.
     
    Msell73 gefällt das.
  3. #3 Schrauberling, 09.01.2018
    Schrauberling

    Schrauberling Forum Profi

    Dabei seit:
    06.04.2017
    Beiträge:
    6.043
    Zustimmungen:
    476
    Fahrzeug:
    Mondi Mk3 Turnier 2.2 TDCi Titanium X EZ 02/06
    sachlich gesehen:
    Ja Senioren sollten zum Eignungstest, aber welches Alter nimmt man als Grenzalter? Eher sollten alle zum Test und dieser sollte unentgeltlich sein. (Wunschdenken)

    emotional:
    Zwiegespalten, einerseits kann ich die Sorge der Leute verstehen, dass etwas passieren kann. Andererseits sind wir heuzutage doch etwas übersensibel. Heute sieht man in jeder 3. Ortschaft eine blinkende Geschwindigkeitsanzeige und in etwa ,,Brems für unsere Kinder'' und das wird dann als Vorwand genutzt. In meiner Kindheit wurde mir eingebläut in der Nähe von Straßen höllisch aufmerksam zu sein und die überfahrene Nachbarskatze tat Ihren Rest. Wir hatten auch kein Tor zu Straße hin. Allen meinen Freunden wurde das gleiche beigebracht und es lief problemlos und gab es zu Zeit nicht auch schon Alzheimerpatienten am Steuer?
    Auch muss man beachten, dass vorallem für ältere Menschen mit Gehbehinderung auf dem Land, das Auto die einzige Möglichkeit ist sich zu versorgen. Da sehe ich mitunter einen großen Vorteil von selbstfahrenden Autos.


    Zum Thema Demenz: Wichtig ist es für die Leute eine Aufgabe zu haben und das Gefühl zu haben, dass man Sie braucht. Ansonsten bauen Sie noch viel schneller ab.
     
    Msell73 und Jurgis gefällt das.
  4. #4 RedCougar, 09.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2018
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    30
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Ich gehöre mittlerweile ja auch der gut Ü-50-Generation an und hätte absolut kein Problem damit, mit z.B. ab 70 Jahren regelmäßig zu einer Fahrtauglichkeitsprüfung zu müssen.

    Warum 70? Nun, ich darf erst mit 67 Jahren in Rente, bin vorher also grundsätzlich erstmal von Rechtswegen voll arbeitsfähig (von persönlichen Wehwehchen mal abgesehen). Wenn ich voll arbeitsfähig bin, dann wohl auch mind. voll fahrtauglich. Ein paar Jährchen Karrenzzeit drauf, machen den Kohl auch nicht fett. Aber spätestens ab 70 entwickeln sich nachlassende Fähigkeiten doch recht vielfach und unterschiedlich. Bei einem mehr, beim anderen weniger. Das regelmäßig (z.B. alle 5 Jahre) zu überprüfen, halte ich für sehr sinnvoll.

    Nur weil ich zu einer Prüfung müsste, heißt das ja auch nicht gleich, dass ich den FS abgeben müsste. Aber WENN denn vielleicht irgendwann (hoffentlich nicht vor 86 ;-) ) entsprechend große Mankos festgestellt würden, wäre ich froh, wenn mich jemand vor mir selbst und die anderen schützt. Denn die Selbstwahrnehmung ist doch oft zu sehr durch die rosarote Brille geschaut.
     
    Jurgis und Msell73 gefällt das.
  5. #5 Msell73, 10.01.2018
    Msell73

    Msell73 Benutzer

    Dabei seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK3 "ST-Line", 2017, 1,0 Ecoboost-125PS
    Ich danke euch bis hierhin schon mal für eure Kommentare. Scheinbar ist es ein Thema, das viele beschäftigt. Ich wäre da ja in jedem Fall für eine Einführung von Maßnahmen. Bei Lkw-Fahrern ist es ja ab 55 Jahren, alle 5 Jahre geregelt. Die müssen dann zum Gesundheitsamt. Bei Pkw-Fahrern würde ich mir vorstellen, das man einfach eine Fahrstunde im Beisein eines Gutachters macht.
     
  6. #6 Fordbergkamen, 10.01.2018
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    3.632
    Zustimmungen:
    123
    Fahrzeug:
    Mondeo MK3-Kombi, Fusion, StreetKa
    Naja, das hätten aber auch so einige bereits 4 Wochen nach Führerscheinerwerb nötig.
     
    Schrauberling gefällt das.
  7. #7 Carpe Noctem, 10.01.2018
    Carpe Noctem

    Carpe Noctem Forum As

    Dabei seit:
    19.07.2015
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    192
    Fahrzeug:
    C-Max Titanium,
    1,5l EcoBiest 150 PS
    Von der Tatsache einmal abgesehen das dieses Thema hochemotional ist, hat Schrauberling etwas sehr richtiges geschrieben ... wir sind mittlerweile in viel zu vielen Dingen ÜBEREMPFINDLICH.

    Radfahren geht nur noch mit Helm, Steckdosen müssen ganz dringend und unbedingt eine Kindersicherung haben, Pommes dürfen auf keinen Fall knusprig sein und Seife die nicht mindestens 99% aller Keime abtötet geht gar nicht. Ich frage mich wie ich die 50 erreichen konnte. :cool:

    Aber zurück zum Thema! Du willst Senioren zur "Fahrtauglichkeitsuntersuchung" schicken? Dann aber bitte gleiches Recht für alle und jeden Diabetiker, Brillenträger, Menschen mit Bluthochdruck usw. usw. ebenfalls.
     
    Jurgis gefällt das.
  8. #8 Jurgis, 10.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2018
    Jurgis

    Jurgis Forum As

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    86
    Fahrzeug:
    Ford Fusion 1.6 TDCi Calero, EZL 2007
    Als ich den letzten Beitrag gelesen habe, wollte ich gleich schreiben: dann eben jeder, beginnend gleich nach Erwerb der Fahrerlaubnis im 5-Jahres-Rhytmus.
    Schließlich muss jedes Auto auch alle 2 Jahre ...
    Und wie war das noch mal mit dem Abstempeln des Heftchens beim Zahnarzt?
    Ach, nur die Autofahrer? Glücklicher Weise verursachen Fahrradfahrer ja nie Unfälle, und Fußgänger auch nicht. Aber dafür gibt's ja keine Erlaubnis, wenn auch ich meinen FS verlieren kann, wenn ich mit dem Fahrrad Bockmist baue.
    Also nur, wenn man (medizinisch) auffällig ist, also Brillenträger, Diabetiker, ...
    Dann liegt es im Ermessen des Arztes? Wo ist die Grenze?
    Wenn ich bedenke, wie die Pflegestufe bei uns festgelegt wird:
    "Da kommt jemand nächste Woche. Du musst dann so tun, als ob Du Dir nicht mehr die Hose hochziehen kannst."
    Bei dem Vater meiner Ex müsste dann man bei der Versicherung, der Ärztekammer oder sonst wo anrufen und ihn zur Prüfung anmelden, ob er will oder nicht.
    Dann landen wir doch da, wo wir vor 1945 und östlich vor 1989 mal waren. Gruselig. Das geht gar nicht. Also alles so lassen, wie es heute ist?

    Es lebe der Überwachungsstaat! ... oder die Überwachungsversicherung? Ich finde es gar nicht so schlecht (und entschuldige mich für diese Aussage bei den FS-Neulingen), dass junge Fahrer eine Black-Box eingebaut bekommen, die GPS-Position, Quer- und Längsbeschleunigung und Geschwindigkeit aufzeichnet und an die Versicherung meldet. Danach berechnet sich der Beitrag.
    Ehrlich gesagt, ich würde mir so ein Ding auch einbauen lassen, um dadurch weniger bezahlen zu müssen. Und ich würde es gut finden, wenn manche I****en so eine Box zwangsweise bekommen, die mich über die Abbiegespur des Gegenverkehrs hinweg im Ort mit 70 überholen.
    Im letzten Fall war das kein FS-Neuling sondern ein ca. 65-jähriger im Q4.

    Back to the topic:
    Ich habe keine Idee, wie ich, wenn ich der Staat wäre, mit gutem Gewissen entscheiden sollte, um diese Problematik in den Griff zu bekommen, Persönlichkeitsrechte und Selbstbestimmung wahren und fair allen gegenüber sein sollte.
     
  9. #9 Punisher, 10.01.2018
    Punisher

    Punisher Guest

    seh ich auch so , aber vorher muß ein alkohol und drogentest und evt auch noch andere negativ ausfallen .
     
  10. #10 dugi117, 10.01.2018
    dugi117

    dugi117 Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2014
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    49
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta, 1.4 16V, Bj. 2008
    Das mit der Black-Box unterschreibe ich sofort. Bin bei Jurgis: nicht wegen der Neulinge, sondern wegen der Vorteile, die es mir persönlich bringen würde.
     
  11. #11 RedCougar, 10.01.2018
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    30
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
  12. Jurgis

    Jurgis Forum As

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    86
    Fahrzeug:
    Ford Fusion 1.6 TDCi Calero, EZL 2007
    @RedCougar
    Das in Deinem Link beschriebene Notrufsystem sendet nur Daten bei einem Unfall und löscht anderenfalls alle alten Daten automatisch.

    Die von mir beschriebene Black-Box wird seit über einem Jahr bereits von einigen Versicherungen (ich glaube u.A. Allianz und HUK) in einem speziellen Fahranfänger-Tarif angeboten. Dazu muss der Fahrer eine App auf seinem Smartphone installieren, die sich automatisch per Bluetooth mit der Box verbindet und übers Internet des Smartphones die Daten an die Versicherung übermittelt, nämlich alle Daten.
    Ich als Ü50 bekomme den Tarif nicht. Es ist eben nur für Fahranfänger.

    Außerdem hat auch die von mir beschriebene Box mit dem Thema dieses Threats nichts zu tun, denn sie dient der Erkennung von Geschwindigkeitsüberschreitung und zu schnellen Kurvenfahrten.
    Mit einer solchen Box dürfte es schwer bis unmöglich sein, die Fahrtüchtigkeit alter Menschen zu erkennen. Sie ist damit keine Lösung für die hier besprochene Problematik.
     
  13. #13 Punisher, 10.01.2018
    Punisher

    Punisher Guest

    macht echt sin so eine App auf dem smartphone um den fahranfänger zu überwachen
    wenn ich nicht will das mich das teil überwacht leg ich mir nen 2.handy zu
    oder mach die mobile datenübertragung aus .

    redcougar wollte damit eigentlich nur sagen , das der überwachung von fahrzeugen mit diesem system nichts mehr im wege steht
    ob das teil nur daten nach einem unfall sendet ist dabei irrelevant , da die ordung des fahrzeugs trotzdem jederzeit möglich ist
    und war eigentlich nur in bezug auf den post von dugi 117 anzusehen .
     
  14. Jurgis

    Jurgis Forum As

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    86
    Fahrzeug:
    Ford Fusion 1.6 TDCi Calero, EZL 2007
    Als Fahranfänger muss ich der Box nicht zustimmen (einfach nur ein Kreuz im Vertrag) und schon geht die Versicherung davon aus, dass der Anfänger beabsichtigt, sportlich zu fahren und wird von Vornherein hoch eingestuft. Wenn ich der Box zustimme nun die Datenübertragung blockiere, also die Versicherung keine Daten bekommt, zahlt der VN den hohen Betrag. Die Daten werden eh bis zur nächsten Übertragung gesammelt. Da nützt auch das 2. Handy nichts.

    Die totale Überwachung ist nur noch eine Frage der Zeit. Selbst TomTom sammelt Daten von jedem Premium-Gerät, um Staus sicher vorauszusagen und gerade geschehene Unfälle an die nachfolgenden (TomTom-Nutzer) weiter zu geben.
    Andere bauen Ampelanlagen, die durch herannahende Fahrzeuge ökonomisch geschaltet werden.
    Abstandswarner lassen sich in dieses System lückenlos einbinden.

    Letztendlich sind das Parallel-Entwicklungen zum autonomen Fahren, und das wiederum ist eine Hilfe für ältere (fahruntüchtige) Fahrzeugführer, geht aber eben einher mit der totalen Überwachung.
     
  15. #15 Punisher, 10.01.2018
    Punisher

    Punisher Guest

    wieso nicht ?
    wenn dann muß auch im versicherungsvertrag stehen das die nutzung des fahrzeugs nicht durch andere fahre möglich ist .
    heist mama und papa dürfen nicht hinters steuer und mal eben damit zum tanken fahren ;)
     
  16. Jurgis

    Jurgis Forum As

    Dabei seit:
    04.07.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    86
    Fahrzeug:
    Ford Fusion 1.6 TDCi Calero, EZL 2007
    Wir kommen hier vom Thema ab, möchte aber Deine Frage nicht unbeantwortet lassen.

    Wenn ich einen Vertrag abschließe, kann ich angeben: alleiniger Fahrer / Angehörige (ggf. Namenliste) / keine Einschränkung (Preise für die Versicherung dadurch steigend).

    Mit Box:
    Angenommen, Papa möchte zum Tanken fahren, nimmt er mein Smartphone nicht mit. Wenn ich morgen wieder mit meinem Smartphone einsteige, werden die Daten von der Tankfahrt mit übertragen. Fuhr Papa vernünftig, ist ja alles ok. Natürlich ist der Wagen versichert, wenn Papa fährt. Er ist ja schließlich Familienangehöriger und wurde der Versicherung als möglicher Fahrer bei Vertragsabschluss gemeldet. Fährt er wie ein I***t, steigt meine Versicherungsgebühr. Aber das macht Papa ja nicht.

    Ohne Box:
    Habe ich einen traditionellen alten Vertrag ohne Box und sonstige Spielereien und Papa baut einen Unfall auf dem Weg zur Tanke, steigt meine Versicherungsgebühr, nicht die von Papas Auto, denn die Verträge sind fahrzeuggebunden.

    Übrigens synchronisieren sich die Boxen mit dem Steuergerät und vergleichen aufgezeichnete Fahrten mit dem km-Stand des Fahrzeugs. Dadurch soll eine Manipulation nicht möglich sein. Also Box vom Strom abklemmen ist Versicherungsbetrug und wird sofort erkannt.
     
  17. #17 MaxMax66, 10.01.2018
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    11.334
    Zustimmungen:
    638
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    das Thema ist bald gegessen,
    das Verfahren zur Warnung bzw. Beeinflussung eines Kraftfahrzeugführers und/oder zur Beeinflussung eines Kraftfahrzeugs
    Patent Nummer DE 102004003019 A1
    sowie das Erkennen des Grades der Fahrfähigkeit des Fahrers eines Kraftfahrzeugs
    Patent Nummer DE 102010044449 B4
    werden einfach scharf geschalten und gut.
    Patent DE102004003019A1 - Verfahren zur Warnung bzw. Beeinflussung eines Kraftfahrzeugführers und/oder zur Beeinflussung eines Kraftfahrzeugs
    Patente DE102010044449B4 - Erkennen des Grades der Fahrfähigkeit des Fahrers eines Kraftfahrzeugs
     
  18. #18 Lord Kuga, 10.01.2018
    Lord Kuga

    Lord Kuga Benutzer

    Dabei seit:
    13.03.2015
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    48
    Fahrzeug:
    Kuga 1.5 ecoboost/Taunus GXL V6 2,3l,Bj.1974
    Na toll. Und diese Verfahren erkennen Demenz?!? Ja, nee, is' klar.........................
     
  19. #19 Fordbergkamen, 10.01.2018
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    3.632
    Zustimmungen:
    123
    Fahrzeug:
    Mondeo MK3-Kombi, Fusion, StreetKa
    Juhuu, in 5 Jahren endlich wieder leere Straßen:freuen1:
     
  20. #20 RedCougar, 10.01.2018
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    30
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Glaubst du das wirklich?
     
Thema:

Fahrtüchtigkeit von Senioren - schwieriges Thema

Die Seite wird geladen...

Fahrtüchtigkeit von Senioren - schwieriges Thema - Ähnliche Themen

  1. Thema Stoßdämpfer

    Thema Stoßdämpfer: Ich muss bei meinem Ford Puma Baujahr 1999 und 180 000 km die Stoßdämpfer wechseln. Habe die Wahl zwischen Gasdruck und Öldruck. Welche...
  2. Grand C-MAX (Bj. 10-**) DXA AHK gesucht (und Fragen zum Thema)

    AHK gesucht (und Fragen zum Thema): Hallo mal wieder, unser Grand C-Max (EB 1,0 mit 125 PS) hat von Haus aus eine Anhängervorbereitung und die möchten wir nun nutzen und eine...
  3. zum thema tüv

    zum thema tüv: TÜV ist eine Marke und Verein und keine HU, alle schreiben immer Tüv das ist falsch, richtig ist HU (Haupt Untersuchung) und nicht tüv.
  4. Wie gut ist heute Ford zum Thema Rost?

    Wie gut ist heute Ford zum Thema Rost?: Hallo zusammen, hab dieses Jahr meinen Ford Puma abgegeben, den hatte ich 2003 als 3 Jahre alten Gebrauchtwagen gekauft. Habe das Auto also 15...
  5. Thema Additive bei kurzstreckenfiesta

    Thema Additive bei kurzstreckenfiesta: Hallo, Ich habe einen 4er Endura 1.3 Fiesta. Meine Vorbesitzerin ist damit wirklich nur zum Bäcker gefahren und zurück. Durch diese Prozedur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden