Focus 1 (Bj. 01-04) DBW/DAW/DNW/DFW Frage bzw. Feststellung bzw. Vergleich zu Focus Mk1 und dem Nachfolger Mk2

Dieses Thema im Forum "Focus Mk1 Forum" wurde erstellt von Nordmann, 31.10.2013.

  1. #1 Nordmann, 31.10.2013
    Nordmann

    Nordmann Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK3 1,1er - der Einfache ;-)
    Bj. 93
    Wenn man sich mal im Focus Mk2-Forum so umsieht, dem was ich vom Ford-Meister im Autohaus, bei Bekannten mitbekommen habe und von Gebrauchtwagenhändlern höre, dann lässt sich feststellen das Ford mit dem Focus MK2 ab Bj. 2005 richtig was falsch gemacht gegenüber dem MK1 was Qualität und Zuverlässigkeit angeht. Ob das bei den Mk2-TDCI-Diesels die häufigen Turboschäden sind und weiter die weitaus mehr anfälligen Zweimassenschwungräder dort drin bis größerer Klapperneigung im Innenraum. Das Einzige ist der bessere Korrossionsschutz- das war es aber auch.
    Habt ihr das auch festgestellt oder täuscht das nur und alle Leute irren sich???
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 FocusZetec, 31.10.2013
    FocusZetec

    FocusZetec Forum Profi

    Dabei seit:
    13.05.2006
    Beiträge:
    14.111
    Zustimmungen:
    104
    Fahrzeug:
    FoFo 2008 2,5T
    jain, Ford hat zwar das mit dem Türkantenrost in den Griff bekommen, dafür rostet es dann an anderen stellen, zB. durch Steinschläge unten an den Schwellern und hinten an den Radläufen (was dann später, ca. 2006, durch Blenden und Folien verbessert wurde)

    das mit den 2 Massen-Schwungräder gab es auch beim Mk1, nur da war der 1,8l TDCi der einzige der das hatte ... und beim Mk2 sind es mehrere Motoren, daher fällt es eventuell stärker aud ... die Dinger sind allgemein sehr anfällig, auch bei anderen Herstellern


    der Mk2 ist schon ein Fortschritt, nur Ford ist Ford und Ford wird immer Ford bleiben ... es kläppert, es scheppert, es rostet :( ... wenn ich da an meinen 2008er denke :mies:
     
  4. #3 Nordmann, 03.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2013
    Nordmann

    Nordmann Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK3 1,1er - der Einfache ;-)
    Bj. 93
    Na wenn ich die Diesel vom MK1 und MK2 sehe, beim MK2 steht gaaaanz häufig (im Gebrauchtwagenteil bzw. der Bucht) Turboladerschaden.
    Das ZMS-Rad ist eine wirkliche Krankheit und ich verstehe Ford nicht, warum man diese Grütze immer noch und wieder einbaut. Soll so das Geld für die Werkstätten als Folgeumsätze reinkommen?
    Dann Vorsicht, diese Idee hatte man bei Rover auch (habe einige Zeit bei Rover gearbeitet...) und jetzt ist diese Marke tot!
    Dazu kommt das Ford-Werkstätten Preise haben die teilweise deutlich über den Premiummarken wie Audi und BMW liegen. Bsp.: eine Kollegin hat ein Audi A3 TDI, auch ZMS-Rad defekt. Bei Audi wurde ZMS, komplette Kupplung gewechselt, Preis 1500 Euro. Bei Ford jetzt bei meinem das selbe Prozedere Kostenvoranschlag 1800-1900 Euro (bei 3 versch. Ford-Häusern)!
    Sind die nicht ganz dicht frage ich jetzt mal provokant? Beim Audi muss auch Antrieb ab /das Getreibe raus etc. ... Arbeitsaufwand ist der Gleiche!
    Wenn ich dann sehe dass der Mk2 weit eher, teilweise schon mit 60 Tkm Probleme mit dem ZMS-Rad bekommt, den anfälligen Turbo dazu, dann dieses Malessen mit dem DPF und AGR-V., dann denke ich ist ein Diesel der Mk1-Generation das ältere aber bessere Auto. Und grüne Plaketten :rofl:. In Hamburg z.B. wurde dieser Unsinn wieder abgeschaft, weil es nichts bringt.
     
  5. #4 GeloeschterBenutzer, 03.11.2013
    GeloeschterBenutzer

    GeloeschterBenutzer Guest

    also sollte man sich einen mk2 1,8 TDCI mit dem motor des mk1 kaufen ;) was ja möglich ist !
    der hat keinen DPF , bei dem motor im MK1 gab es kaum laderschäden , dafür aber verzogene abgaskrümmer , an dem im übrigen der tubo fest dran war und nicht einzeln getauscht werden kann .
    Das EGR ventil ist beim mk1 auch fliegen gegangen und das hieß dann einen neuen ansaugkrümmer einbauen , was bedeutet abgaskrümmer mit turbo ausbauen .
    DAS ZMS ist beim MK1 1,8 deutlich öfter im sack gewesen als beim 1,6 im mk2 .
    mein fazit ist , das man nicht generel sagen kann welcher der beiden motortypen anfälliger war oder welcher der bessere ist .
    meine meinung ist nach wie vor ein diesel gehört in einen traktor .
    da der diesel unterm strich gerechnet durch all die unberechenbaren fehlerquellen nicht wirklich die günstigere motorenvariante ist .

    zur umweltplaket ist meine meinung das die schon was bringt !
    Geld fürs Stadtsäckel ;)
    nur leider kommt das geld nicht da an wo es eigentlich hingehört .
     
  6. #5 Nordmann, 03.11.2013
    Nordmann

    Nordmann Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK3 1,1er - der Einfache ;-)
    Bj. 93
    Na RST wenn man das hört zu den Dieseln dann wird man ja depressiv:verdutzt:.
     
  7. #6 caramba, 03.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2013
    caramba

    caramba Forum Profi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    18
    Fahrzeug:
    Focus 1.5i EB182PS Titanium Turnier 12.2014
    Mahlzeit,
    bei ca. 180tsd km wäre beim Mk.2 1, 8Tdci meines Sohnes das ZMS faellig gewesen. Kostenvoranschlag der Ford- Werkstatt für die Reparatur samt neuer Kupplung betrug 1300Euro.
    Da noch andere Sachen gemacht werden mussten, kam der Wagen weg...

    Ansonsten ist mein Mk. 2 den beiden zuvor gefahrenen Mk.1 in den vergleichbaren Punkten fast überaĺl überlegen.
    Weniger Verbrauch als der 1.8i , Fahrwerk klar besser da extrem fahraktiv aber um ein vielfaches komfortabler, erheblich leiser im Innenraum, kein Zahnriemen, ESP, Kopfairbags und die Crashsicherheit ist eine andere Liga.

    Das der Mk.1 Sport Tdci weniger verbraucht hat als der 2.0i liegt in der Natur der Sache, der Wagen meines Sohnes war trotzdem mit gleichem Motor sparsamer als der Mk.1.
    Rost hatte ich bei keinem Focus und der Mk.2 sieht von unten nicht anders aus als andere Fahrzeuge des gleichen Alters.
    Ohne vernünftige Pflege kann ein Auto in der Regel für viele Macken nichts. Schlampereien und Geiz des Besitzers sind da für den schlechten Zustand eher verantwortlich und mit zunehmendem Alter sinkt die Bereitschaft der Zweit- und Drittbesitzer in das Fahrzeug zu investieren. Soviele verhurte Blender ohne Scheckheft, aber dafür mit Reparaturstau, wie aktuell angeboten werden ist erschreckend. Und das bei Autos aller Marken.
     
  8. #7 GeloeschterBenutzer, 03.11.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.11.2013
    GeloeschterBenutzer

    GeloeschterBenutzer Guest

    das ist meine meinung die ich tagein tagaus bestätigt bekomme .
    in meinem privaten fuhrpark gab es einen diesel ( alfa 147 ) garantie vorbei und dann gings los :(
    der hat innerhalb von 100.000km mehr reperaturkosten verursacht als mein letzter essi ( 1,6 zetec ) in 300.000km
    dabei sind allerdings die wartungs und verschleißteile noch nicht berücksichtigt .
    wenn ich mir nen FoFo mk2 kaufen müste , dann wäre das ein 1,6l mit 100 ps FL
    das ist zwar keine rennmaschiene und kein spritsparwunder aber der unanfälligste
     
  9. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Nordmann, 03.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2013
    Nordmann

    Nordmann Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK3 1,1er - der Einfache ;-)
    Bj. 93
    Ich fahre demnächst wegen Arbeit die Woche so ca. 700 Km (Pendler). Da verliert jeder Benziner die Kostenkalkulation! Zumal ich noch vergünstigt über die Firma dann Diesel tanken kann.
    Ich suche ja schon wie sonstwas aber es ist wirklich schwer.
    Audi mit dem 2,5 V6 TDI hat massive Probleme mit den Nockenwellen und den (Hochdruck-)dieselpumpen, der 1,9TDI ist weit besser aber teurer und hat da schon eine Weile nicht mehr gebaut, recht hohe Km-Stände, genauso Passat oder Skoda Octavia.
    Alfa Romeo (166er höchstens halbwegs i.O., 156er, 159er zuviele Macken, Ersatzteilpreise, Pflegeaufwand...), Volvo und Saab sind in der Unterhaltung und Ersatzteilpreise richtig teuer. Fiat kann man nur den Stilo 1,9er nehmen, da ist der Diesel recht standfest aber gefällt mir nicht.
    Mercedes rostet bis Bj. 2005 schlimmer als damalige Fiats oder Renaults und das Injektorenproblem und teuer....
    BMW i.O. aber in der Anschaffung noch etwas zu teuer. Der 530 / 730 Diesel (der 2,5er hat so seine Probleme mit'm Zylinderkopf).
    Bei Opel ist Rost ein großes Thema und auch die Zuverlässigkeit ist nicht doll (nicht Drehzahlfest, zu dünne ZKDs, Elektronikprobleme beim Steuergerät des B-Omegas...).
    Citroen, Peugeot, Renault allesamt anfangs zwar recht gut aber im Alter egal was, ständig irgendwelche Elektrikprobleme (wir haben etliche mit Defekten auf dem Hof gehabt).
    Chrysler/Jeep an sich kann man nur den 2,7 bzw. 2,8er Diesel nehmen. Der 2,5er und 3,0L sind umgebaute VM-Bootsmotoren (Made in Italia) die im Sommer alle Probleme mit der Kühlung und dann mit dem Zylinderkopf haben... .
    Ich hatte sogar mal gesehen ob man nicht ein älteren TD oder sogar einfach Saugdiesel nimmt. Nur die Euro-Einstufung und dann die enormen Steuern und die Umweltplakette bringen dort dann das aus.
    Wat nu machen???
    Klar die "Eier-legende-Wollmichsau" werde ich nicht finden. Ich kann nach etlichen angesehen Autos nur bestätigen was du Caramba schon erwähntest. Jede Menge Schrott auf dem Markt zu Preisen- lächerlich. Habe sogar schon an ein Benziner mit Gasanlage gedacht. Nur auch dort liest man sehr häufig Zylinderkopf- und Motorschaden, muss man gaaaanz genau sich ansehen, bis jetzt entweder größere Defekte oder wit zu teuer. Manchmal denke ich mit Wehmut an meinen alten Audi 100 Typ 44 mit dem 2,3er 5-Zylinder zurück. Der war zwar nicht gerade ein "Spritsparauto" aber zuverlässig! Leider kann man den nicht auf Gas umrüsten...
     
  11. #9 GeloeschterBenutzer, 03.11.2013
    GeloeschterBenutzer

    GeloeschterBenutzer Guest

    da ist guter rat teuer :gruebel:

    wenns dann unbedingt ein ford mit diesel sein muß , würde ich persönlich zum focus 2,0 TDCI mit CDPF greifen
    ab nach 2008 aber keinen automaten
     
Thema:

Frage bzw. Feststellung bzw. Vergleich zu Focus Mk1 und dem Nachfolger Mk2

Die Seite wird geladen...

Frage bzw. Feststellung bzw. Vergleich zu Focus Mk1 und dem Nachfolger Mk2 - Ähnliche Themen

  1. Suche Teile für Ford Focus 2 Bj 2009

    Suche Teile für Ford Focus 2 Bj 2009: Hallo zusammen ich habe eine Ford Focus 2 Bj 2009! Nun mein Problem ich habe in dem Auto bei dem Armaturen Brett oben so eine Art Handschuhfach,...
  2. Kurzschluss Innenraumbeleuchtung Sicherung 140 Focus Kombi bj 2010

    Kurzschluss Innenraumbeleuchtung Sicherung 140 Focus Kombi bj 2010: Hallo Leute, Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Bei meinem Ford Focus Kombi DAW 1.8, Bj 2010 geht seit kurzem die komplette...
  3. Ford Focus MK3 1.6tdci Zahnriemen Hersteller

    Ford Focus MK3 1.6tdci Zahnriemen Hersteller: Moin moin....ich bin neu hier und hab direkt mal ne Frage an euch Spezialisten Als stiller Leser hat mir dieses Forum schon das ein oder andere...
  4. Escort AHK passend für Focus??

    Escort AHK passend für Focus??: Hallo, habe da mal eine FRage ob eine Escort AHK für einen Focus passen würde??
  5. Anschlüsse alterAlter 6000-er Radio/neuer 6000-er Radio Ford Focus

    Anschlüsse alterAlter 6000-er Radio/neuer 6000-er Radio Ford Focus: Hallo zusammen! Bei minem Ford Focus Turnier, Bj. 2001, 55 kW, quittierte der Originalradio CD 6000 RDS EON seinen Dienst, er fand keine Sender...