Hilfe bei Kaufabwicklung

Diskutiere Hilfe bei Kaufabwicklung im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Hallo zusammen! Ich brauche einen Rat für folgende Situation: Habe nach einem Ford Focus gesucht und endlich einen in meinem Budget und gutem...

  1. #1 HookItUp, 26.07.2015
    HookItUp

    HookItUp Neuling

    Dabei seit:
    26.07.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus, 2006, 1.6 16V
    Hallo zusammen!

    Ich brauche einen Rat für folgende Situation:

    Habe nach einem Ford Focus gesucht und endlich einen in meinem Budget und gutem Zustand gefunden. Habe ihn die Tage angeguckt, probegefahren und entschieden ihn haben zu wollen :verdutzt: Habe eine Anzahlung gegeben und hole ihn die Tage ab.

    Beim Verkaufsgespräch, hieß es der Wagen sei unfallfrei, im Vertrag würde der Händler allerdings das nicht angeben wollen.
    Warum? Fragt man sich ja schon. Weil die rechtlichen Bestimmungen in Deutschland so eng seien und der Wagen nachlackiert sei und damit nicht mehr Unfallfrei ist. Er würde kein Auto als Unfallfrei verkaufen, "wegen den rechtlichen Bestimmungen". :gruebel:

    FRAGE:

    Stimmt das?

    Mir stellt sich die Frage, ob man mir nun einen Unfallwagen "unterjubeln" möchte. Was denkt ihr? Ist die Begründung vom Händler nur ein Trick um mir ein Unfallauto überteuert zu verkaufen, oder stimmt das mit der Nachlackierung? Und falls es nur ein Trick ist, wie sollte ich mich jetzt Verhalten?

    Ich würde das Auto gerne haben, da ich aus Zeitgründen aktuell keine Wahl habe und es sich eigentlich in einem sehr guten Zustand befindet. (schwach aber ist leider so...)

    Es geht mehr um die Kohle. Denn nachdem ich mit jemanden gesprochen habe, der mehr Ahnung hat als ich, habe ich etwas Bauchschmerzen wegen dem Preis. Er sagte ein Unfallwagen ist in diesem Falle ca 2000 Euro weniger Wert, als der "Unfallfrei" Preis.

    Vergleich: Ich bezahle für den Wagen ca 6000 Euro inkl 12 Monate Garantie (Ford Focus 1.6 16V, 2006, 56000 km). Ich weiß schon, dass das etwas mehr ist, als vergleichbar, aber der Wagen wurde immer bei Ford gewartet/inspiziert hat neuen Tüv und ein lückenloses Scheckheft, 1. Hand.

    Kann ich bei Abholung morgen verlangen, dass der Vertrag geändert wird in Unfallfrei oder einen Nachlass verlangen, sofern er das nicht macht?

    Danke und einen schönen Sonntag
    Beste Grüße HookItUp :)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pommi

    Pommi Guest

    1. Verlangen kannst du von ihm, was du willst. Nur ob du es bekommst, ist die Frage.

    2. Hole deinen Kollegen mit und Frage nochmal nach, ob der Wagen unfallfrei ist und wenn ja, warum das nicht im Kaufvertrag (KV) steht. Dann kannst du die Karre kaufen, ob es drin steht oder nicht. Wenn sich dann herausstellt, dass das Auto nicht unfallfrei ist und der Händler sich weigerte, dieses im KV zu vermerken, wird er ein Problem haben. Sowas ist nämlich immer ein Hinweis auf Betrug/vorsätzliche Täuschung. Denn: Wenn er sicher ist, dass der Focus unfallfrei ist, warum bestätigt er das nicht schriftlich?

    3. Eine andere Frage: Hast du einen Vorvertrag und/oder eine Quittung über die Anzahlung mit deutlichem Hinweis auf diesen Wagen? Wenn nein: Warum nicht.
     
  4. #3 HookItUp, 26.07.2015
    HookItUp

    HookItUp Neuling

    Dabei seit:
    26.07.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus, 2006, 1.6 16V
    Hallo Pommi,

    erstmal danke für Deine schnelle Einschätzung!

    Also im Kaufvertrag sind unter dem Punkt "Unfallschäden" folgende Felder angekreuzt:
    "keine genauen Angaben möglich (daher können Unfallschäden möglich sein)" und "Nachlackierungen möglich"

    Weitere Möglichkeiten sind "Ja", "Nein", "Austauschmotor" - diese sind nicht angekreuzt

    Das heißt, damit wäre er fein raus, falls sich rausstellt er hatte doch einen Unfall, oder hätte er dafür "Ja" ankreuzen müssen?

    Zu Deiner Frage. Die Anzahlung ist auf dem Kaufvertrag vermerkt und da sind ja die Fahrzeugdaten drauf.
     
  5. Pommi

    Pommi Guest

    Bei sowas (dem fett gemachten) würden bei mir direkt die Alarmglocken schrillen. Bei sowas von einem Händler (besonders, wenn er im Verkaufsgespräch sagt "unfallfrei") würde ich immer von einem Unfallwagen ausgehen.

    Nur hast du, wie es aussieht, einen riesen Fehler gemacht: Du hast den Vertrag schon unterschrieben. Da wird es immer schwierig und es kann dir im Fall der Fälle nur noch ein Anwalt helfen.
     
  6. #5 HookItUp, 26.07.2015
    HookItUp

    HookItUp Neuling

    Dabei seit:
    26.07.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus, 2006, 1.6 16V
    Okay. Das ist natürlich schlecht. >.< Ich werde morgen den Verkäufer darauf nochmal ansprechen und bitten den Vertrag nochmal abzuändern, falls er darauf besteht dass er Unfallfrei ist. Wenn nicht dann hab ich halt echt mist gebaut...

    Ich denke, dass ich diesen Fall wahrscheinlich als "Lektion gelernt" abhaken muss und mir dann nur der Weg zum ADAC Gebrauchtwagentest bleibt, um festzustellen, ob und wenn ja, was da mal war.

    Danke nochmals
     
  7. mark66

    mark66 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Mondeo Turnier 2013
    2,0 TDCI 163 PS
    Nur mal so...wenn dir der Wagen, so wie er vor dir steht, passt und er dir die 6000€ wert ist, dann kauf ihn erst mal so, wie er ist. Wenn ein Unfallschaden sachgemäß repariert wurde, wirst du eh keinen Unterschied merken, weder technisch noch optisch. Du hast sogar noch 1 Jahr Garantie, also sind die meisten teuren, noch auftauchende technische Fehler, für dich kostenfrei. (Was genau, siehe Garantiebestimmungen in deinem Vertrag). Dazu kommt noch die Gewährleistung die dein Händler von Gesetz her gewähren muss. Also kann dir das fehlende Kreuzchen fast schon am Heck vorbei gehen.
     
  8. #7 scorpio kombinator, 01.08.2015
    scorpio kombinator

    scorpio kombinator LPG Fahrer

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    scorpio 2,3 LPG
    wie ist die Geschichte ausgegangen?

    nur mal so als Anmerkung:
    vielleicht hat der Händler von Ford auch gar keine Info über Unfallfreiheit bekommen und will sich schlicht und einfach nicht in die Nesseln setzen und irgendwas zusichern, was er selber nicht weiß.
    kann ich gut nachvollziehen.

    naja was ist denn ein "Unfall"?
    Für reparierten Überschlag oder Rahmenschaden wäre ein großer Abschlag i.O.
    Aber z.B. für leichten Kotflügel oder Stoßstangenschaden. Da kannst nix groß abrechnen.
     
  9. #8 samsung, 01.08.2015
    samsung

    samsung Forum Profi

    Dabei seit:
    10.10.2012
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    Focus, 2010, 1,6 Benzin
    Unfallfreihet ? Von einem Autohändler kann man es erwarten, das er sowas überprüft. Dazu hat er genügend Möglichkeiten.
     
  10. Pommi

    Pommi Guest

    Ausserdem sichert er ja Unfallfreiheit zu, nur will er es nicht in den Kaufvertrag mit reinschreiben. Also: Verkaufsargument ja, Absicherung des Käufers nein. In meinen Augen Verarsche zu Lasten des Käufers.

    Entweder ist die Karre unfallfrei, dann sichert man das zu und schreibt es in den KV. Oder sie ist nicht unfallfrei, dann sagt man das und schreibt es in den KV. Oder man weiß es nicht, dann sagt man das ebenfalls und schreibt so was wie in diesem Beispiel in den KV. Alles andere ist Blödsinn.
     
  11. #10 HookItUp, 02.08.2015
    HookItUp

    HookItUp Neuling

    Dabei seit:
    26.07.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus, 2006, 1.6 16V
    Also ich hatte den Focus genommen. Mangels Zeit erst vor ein paar Tagen in der Werkstatt gewesen. Stellt sich raus, Stoßdämpfer vorne rechts "geplatzt", sprich verliert Flüssigkeit und ist ölig und zwar so, dass das nicht erst vor ein paar Tagen passiert ist. Hinten hängt auch das Kabel vom nachgerüsteten PDC durch. Das spricht dafür, dass die das Auto nicht genau angeschaut bzw mal wenigstens kurz hochgehoben haben. Ich frage mich, wie der so im Mai Tüv bekommen hat...

    Die Spaltmaße sind nach genauerem gucken linksseitig auch alle nicht gleich, die Tür hat ne Rotznase also überlackiert und die Motorhaube sitzt auch nicht auf Punkt. Da war mal was, ziemlich sicher.

    Haben uns so geeinigt, dass ich die Tage hinfahre und vorne rechts der Stoßdämpfer ausgewechselt wird. Ich verlange, dass auch links mitgewechselt wird. Ist schließlich 10 Jahre Altersunterschied dann und somit ungleicher Füllstand. Mal sehen wie das ausgeht. Lustigerweise sagt er, er muss nur rechts reparieren, weil das der Mangel ist, fragt mich aber, ob ich links auch gemacht haben will. Wir gucken uns das Auto nochmal gemeinsam an. Ist es ein Unfallauto, dann repariert er auf Kulanz - wenn nicht will er 100 Euro für links vorne... alles sehr fischig. Die kamen so anständig rüber, aber mittlerweile traue ich denen nichtmehr

    - - - Aktualisiert - - -

    Seine Aussage "Ich bin An- und Verkauf und kein KFZ Meisterbetrieb" :mies:
     
  12. #11 samsung, 02.08.2015
    samsung

    samsung Forum Profi

    Dabei seit:
    10.10.2012
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    15
    Fahrzeug:
    Focus, 2010, 1,6 Benzin
    Logisch kommt der "anständig" rüber, der will ja verkaufen.. Und nach dem Kauf zeigen manchen Händler ihr "wahres" Gesicht.
    Ich sehe auf dich einigen Ärger zukommen.. Leider...
     
  13. Pommi

    Pommi Guest

    Gerade die erkennen einen Unfallschaden meist schneller als eine Werkstatt. Die sind darauf spezialisiert, den Kaufpreis zu drücken. Die wissen, wo die Macken sind und woran man einen Unfall erkennt.

    Und mit dem Stoßdämpfer würde ich mich auf Kulanz oder 100 Euro nicht einlassen. Stoßdämpfer werden immer paarweise gewechselt, genauso wie Bremsbeläge und -scheiben. Einzige Ausnahme: Ein frisch eingebautes Teil hat einen Schaden.
     
  14. #13 HeRo11k3, 05.08.2015
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Forum Profi

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    14
    Wie wärs denn umgekehrt: "Klar zahl ich dir 6000 Euro, aber in den Kaufvertrag schreiben wir nur 4000 Euro rein, kannst dich schon darauf verlassen, dass du das Geld bekommst" ;)

    MfG, HeRo
     
  15. Pommi

    Pommi Guest

    Welcher Käufer sollte das machen? Umgekehrt (6000 reinschreiben lassen, aber nur 4000 zahlen) würde einen Sinn machen. Weil mann dann einen Beleg (z. B. fürs Finanzamt) hat, aber wenier gezahlt hat. 4000 reinschreiben, aber 6000 kassieren ist nur für den Verkäufer gut, weil er dann 6000 bekommt, aber nur 4000 in den Büchern auftauchen.

    Ausserdem: Was hat das mit "Der ist garantiert unfallfrei, aber schriftlich gebe ich dir das nicht, damit du mir nachher keinen ans Bein pinkeln kannst" zu tun?

    Und mir ging es mit der Verarsche zu Lasten des Kunden ja noch nichtmal darum, das die Karre bestimmt nicht unfallfrei ist, sondern evtl. auch ur darum, dass er dem Käufer die gesetzliche Sicherheit nimmt. Wenn man mir Neuware verkauft, dann aber im Kaufvertrag drin steht "Neuware kann nicht garantiert werden", lasse ich die Finger davon. Fertig aus.
     
  16. #15 HeRo11k3, 06.08.2015
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Forum Profi

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    14
    Nein, wenn der Verkäufer dann tatsächlich sein Geld (also die nicht im Kaufvertrag stehenden 2000 Euro) sehen will, kommt man mit dem unterschriebenen Kaufvertrag und klagt auf Herausgabe des gekauften Autos. Dann ist der Verkäufer der gearschte, weil im Kaufvertrag nicht das steht, was vereinbart wurde.

    (dass das kein Verkäufer macht, dürfte klar sein, aber vielleicht kann man dem Verkäufer so klar machen, warum zugesicherte Eigenschaften auch im Kaufvertrag auftauchen müssen...)

    MfG, HeRo
     
  17. Pommi

    Pommi Guest

    Merkst du den Unterschied nicht? In deinem Falle wäre es ganz klar Betrug (Ich will die 2.000 nicht bezahlen, der einzige Grund, warum man das als Käufer machen sollte). In dem hier aufgeführten Falle könnte es aber auch sein, dass er sich zwar sicher ist (vllt. es sogar weiß), aber diese Sicherheit aus irgendeinem Grunde nicht weitergeben will. Es gibt z. B. ja nicht nur bei Verkäufern schwarze Schafe, sondern auch bei Käufern und er will damit nur verhindern, dass er zu einem jahrelangem Rechtsstreit gezwungen wird.

    Deshalb bitte sauber zwischen unsauberem Geschäftsgebaren (wie beim TE) und eigentlich 100% Betrugsabsicht unterscheiden.
     
  18. #17 HeRo11k3, 06.08.2015
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Forum Profi

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    14
    Die Betrugsabsicht sehe ich zwar nicht mehr als wenn der Händler Dinge zusagt, die er nicht im Kaufvertrag festhalten will, aber das ganze war sowieso nicht wirklich ernst gemeint (deswegen auch ein entsprechender Smiley dran). Daher bin ich jetzt still zu dem Thema.

    MfG, HeRo
     
  19. odie

    odie Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2015
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    9
    Das Problem ist die deutsche Rechtssprechung.

    Allein die Tatsche das ein "Unfall" mit einem Einkaufswagen schon zu einem Unfallwagen führt, sagt doch aus das in Deutschland 95% aller Fahrzeuge Unfallwägen nach dem Gesetz sind. In soweit kann ich den Händler durchaus verstehen.

    Auch Aussagen wie "muss der Händler halt sich drum kümmern"...kann man sich drüber streiten. Wie soll ein Händler das den checken ob da mal ne neue Stosstange wegen einem Parkrempler verbaut wurde?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pommi

    Pommi Guest

    Super. 2 Beiträge und dann gleich Mist erzählt.

    Ich kann sogar einen richtigen Unfall gehabt haben, wenn alle beschädigten Teile ohne Karrosseriearbeiten ausgetauscht werden können. Z. B. wenn mir von einem vorrausfahrenden Baustellenlkw ein Stein auf die Motorhaube fällt und diese ausgetauscht wird. Muss nicht unbedingt als Unfallwagen bezeichnet werden, da alles wieder im "Neuzustand" ist. Das geht sogar so weit, das man unter bestimmten Vorrausetzungen Türen wechseln kann. Wie gesagt kann, nicht muss.

    Es kommt auf 2 Sachen an:

    1. Kann man es nachträglich feststellen?

    2. Wie aufwändig und teuer ist die Reparatur? (Ein einfacher Lackkratzer, der alleine durch SmartRepair beseitigt wurde, fällt meist nicht unter Unfallschaden.)

    Es kommt halt massgeblich darauf an, ob sich dieser Schaden auf die Qualität des Fahrzeug auswirkt. Eine Schweißarbeit z. B. wirkt sich immer nachteilig auf die Rostvorsorge aus.
     
  22. #20 RedCougar, 10.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2015
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.923
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Ja, das stimmt. Aber nur weil der Verkäufer "unfallfrei" nicht unterschreiben will, ist es nicht gleich ein Unfallfahrzeug.

    Grundsätzlich muss man unterscheiden zwischen dem Begriff "Unfallfahrzeug" und der Eigenschaft "unfallfrei".

    Alles was über Bagatellschäden hinaus geht (das sind nur reine Lackschäden), sind Unfälle - auch wenn ein Blumentopf vom Fenster auf die Motorhaube fällt oder der Einkaufswagen eine Delle in der Karosse verursacht. Ob die Teile / Schäden nun groß oder klein sind, ausgebeuelt, übergespachtelt oder gegen Neue getausch wurden, ist dabei völlig irrelevant. Der Wagen dürfte rechtlich nicht mehr mit der Eigenschaft "unfallfrei" bezeichnet werden. Das ergibt sich auch schon allein aus Definition, was ein Unfall überhaupt ist.

    Als Unfall gilt ein plötzliches, von außen und unfreiwilliges einwirkendes Ereignis, was zu einer Beschädigung führt.

    Anders bei der Definition "Unfallwagen". Hier müssen schon tragendene Teile beschädigt worden sein. Aber auch wenn alles wieder fachmännisch instandgesetzt wurde und das Fahrzeug nach Instandsetzung besser dasteht, als vorher, ist und bleibt es ein Unfallwagen, der selbstredend ebenso nicht mehr unfallfrei ist.

    Man sollte also sehr vorsichtig bei der Wortwahl sein. "Garantiert unfallfrei" sind demnach die wenigsten Autos und auch ich würde mich hüten, den Begriff unfallfrei vertraglich zu verwenden. Korrekt wäre die Bezeichnung: "Garantiert kein Unfallfahrzeug", wenn man bei einem Verkauf auf der sicheren Seite sein möchte.

    Hierzu gibt es ein entsprechendes Urteil vom BGH (VIII ZR 330/06).
     
Thema:

Hilfe bei Kaufabwicklung

Die Seite wird geladen...

Hilfe bei Kaufabwicklung - Ähnliche Themen

  1. Focus 2 (Bj. 04-08) DA3/DB3 HILFE! Ruhestrom zu hoch/BC Display schaltet nicht aus...?!

    HILFE! Ruhestrom zu hoch/BC Display schaltet nicht aus...?!: Hallo Zusammen! Bin seit kurzem (eigentlich glücklicher) Besitzer eines Focus MK2 (Connection mit Key free) Ich habe festgestellt, daß immer...
  2. C-MAX (Bj. 03-07) DM2 1.8l rußt und qualmt blau. ZKD ok. Hilfe?

    1.8l rußt und qualmt blau. ZKD ok. Hilfe?: Hallo zusammen. Ein Kollege von mir hat Probleme mit seinem C-Max (erste Baureihe) mit dem 1.8 Benziner 125PS. Der Wagen rußt im kalten Zustand...
  3. Transit VI (Bj. 06-13) F**6 Dringend Hilfe benötigt! Motor qualmt

    Dringend Hilfe benötigt! Motor qualmt: Hallo bin neu hier im Forum und habe gleich ein Problem mit unserem Transit. -seit gestern Abend nimmt er schlecht Gas an und heute morgen wollte...
  4. Brauche Hilfe,Batterie nach ein paar Tagen leer!!!!!!!!!!

    Brauche Hilfe,Batterie nach ein paar Tagen leer!!!!!!!!!!: Brauche Hilfe,Batterie nach ein paar Tagen leer!!!!!!!!!! Ford Fiesta BJ 2003 Benziner 1,2. Der Ruhestrom liegt zwischen 0,95 bis 1,6 Ampere und...
  5. Oldtimer kauf Neuling braucht hilfe

    Oldtimer kauf Neuling braucht hilfe: Hallo zusammen, ich interessiere mich für einen Oldtimer, Ford Taunus Bj 73. 1,6l 73 PS. Das Fahrzeug soll vor 10 Jahren komplett neu aufgebaut...