B-MAX (Bj. 12-**) JK8 Hüpfen/Stempeln an der Vorderachse beim Beschleunigen vom Stand weg

Dieses Thema im Forum "Ford B-MAX Forum" wurde erstellt von olli, 01.06.2015.

  1. olli

    olli Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium |1.0 EcoBoost 125PS+ | 07/2013
    Hallo!
    Wie es der Titel schon sagt, habe ich vor allem bei rutschigen Fahrbahnverhältnissen bei zu heftigen Beschleunigen aus dem Stand das "Problem" des Hüpfens/Stempelns der Vorderachse.
    Erst habe ich das auf die Allwetterreifen geschoben - jetzt habe ich neue Sommerreifen (Goodyear Efficentgrip Performance) drauf und bei Nässe auf glatter Fahrbahnoberfläche hüpft/stempelt die Vorderachse noch immer - zwar später und seltener als früher, aber dennoch.
    Motor = 1.0 EcoBooste mit 125PS
    Wenn es besonders rutschig ist, ist ein "sportliches" Anfahren ohne ESP so gut wie nicht möglich - nicht, dass ich nun immer so anfahre, aber ab und zu will ich es dann doch wissen ;)
    Bei meinen früheren Autos haben einfach die Reifen durchgedreht und entsprechend laut gequietscht - beim B-Max quietscht gar nix, da hüpfen die Vorderräder.

    Daher: Ist das bei Euch auch so? Eventuelle Abhilfe (außer sanfter anfahren ;) - vielleicht andere Dämpfer?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Big Daddy, 01.06.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2015
    Big Daddy

    Big Daddy Benutzer

    Dabei seit:
    24.09.2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford C-Max Titanium 1,5 Ecoboost
    Das ist der Anwärter für die 1/4 Meile.:top:
    Du haste den falschen Motor im Auto.:mies:
    Sag es aber bitte nicht der Rennleitung.!:)
    Spass bei Seite, meiner ist auch übermotorisiert. Ich bekomme nächste Woche das 2. Getriebe (Automatik)
    Nieee wieder Ford B-Max. Der größte Fehler in meinem langen (38 Jahre) Autofahrerleben.
    Die Garantieleistung ist von Ford schon freiwillig auf 4 Jahre verlängert worden.
    Gruß
     
  4. olli

    olli Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium |1.0 EcoBoost 125PS+ | 07/2013
    Na ja, wenn man "normal" beschleunigt, ist alles kein Problem. Auch bei trockener Fahrbahn - jetzt mit den neuen Sommerreifen - ist alles wunderbar.
    Nur eben bei Nässe und eher glatter Fahrbahnoberfläche (Beton) muss man schon sehr vorsichtig anfahren und besser ESP nicht deaktivieren.
    Ob das nun ein Problem des B-Max ist, oder auch andere Fahrzeuge haben, kann ich nur vermuten. Wenigstens in div. Golf und Seat Foren habe ich inzwischen ähnliche Meldungen gelesen.
    Mich interessiert aber, ob das Verhalten auch andere B-Max-Fahrer haben und ob sie dies durch irgendwelche Maßnahmen beseitigt haben.

    Sonst habe ich weder mit dem Getriebe, noch Motor, Kupplung etc. irgendwelche Probleme - bis jetzt ...
    Als Fehlkauf kann ich meinen B-Max also nicht bezeichnen. Und wenn ich dann zb. im Meriva Forum (wäre die Alternative zum B-Max und, wenn der Motor etwas spritziger gewesen wäre, wäre es der auch geworden...) über div. Probleme mit dem Auto lesen, dann bin ich froh, doch den B-Max genommen zu haben - auch wenn er nicht perfekt ist ;)
     
  5. #4 Andreas Kreuz, 02.06.2015
    Andreas Kreuz

    Andreas Kreuz Schiebetür Fetischist

    Dabei seit:
    26.11.2012
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium 92KW EcoBoost
    Hattest du nicht irgendwann mal erwähnt mehr Drehmoment über son OBD Dingens rausgeholt zu haben?
    Vielleicht hat es damit zutun.
    Ich hab mit selbigem Motor bis jetzt nur 2mal geschafft die Räder zum durchdrehen zu bewegen.
    Nicht das es nicht möglich ist, aber es ist eigentlich gut kontrollierbar.

    Probleme gibts bei mir im Moment auch keine, ist mein erster Ford, bin sehr zufrieden.
     
  6. Eckat

    Eckat Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford B-Max Individual, 2013, 1.0 EcoBoost 92kW
    Sportlich Anfahren, wenn man mit der Kupplung umgehen kann, ist kein Problem.
    Ich habe auch den EcoBoost mit 125 PS und die Standard- und Original- (Sommer) Bereifung des Individual.
    Da habe ich bisher bei keiner Fahrbahnbeschaffenheit Probleme gehabt.

    Allerdings bin auch noch nie auf die Idee gekommen, das ESP abzuschalten.
     
  7. olli

    olli Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium |1.0 EcoBoost 125PS+ | 07/2013
    "Allerdings bin auch noch nie auf die Idee gekommen, das ESP abzuschalten."

    Dann mach dass und versuche auf rutschiger Fahrbahn entsprechend anzufahren ...
    Normalerweise bin ich gewohnt, dass die Reifen einfach durchdrehen, nicht aber so ein "Stempeln".
     
  8. Eckat

    Eckat Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford B-Max Individual, 2013, 1.0 EcoBoost 92kW
    Warum sollte ich? :)
    Mir ist nicht klar, warum man die elektronischer Helfer deaktivieren sollte.

    Vor allem ist es dann vermutlich eher so, dass es nicht ESP ist, sondern die Traktionskontrolle. Evtl. wird die zusammen damit abgeschaltet oder hängt damit zusammen. Denn ESP im eigentlichen Sinne, verhindert keine durchdrehenden Räder beim Beschleunigen.

    Aber wenn die Reifen nicht einfach durchdrehen, sondern immer wieder kurz Grip haben, dann scheint es mir eher so zu sein, dass die Reifen mehr Grip haben als Deine alten ;)
    Ein Test wäre, was passiert, wenn Du noch brutaler beschleunigst? Ich würde vermuten, wenn es heftig genug ist, drehen sie wieder "einfach durch".
     
  9. #8 olli, 12.06.2015
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2015
    olli

    olli Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium |1.0 EcoBoost 125PS+ | 07/2013
    Weil man nur mitreden kann, wenn man eigene Erfahrungen hat. Vermutungen sind nett, aber nicht wirklich hilfreich ;)
    Ich kenne so ein Stempeln von einem meiner früheren Wagen (ohne ESP, ABS etc.), da war aber an einer Seite der Dämpfer defekt.

    Weshalb man die "Traktionskontorlle" deaktivieren sollte? Ganz einfach, weil diese die Motorleistung im Extremfall bis auf nahe 0 runter regelt, aber offenbar nicht wirklich beim durchdrehenden Rad mit Bremswirkung eingreift. Das ist zb. bei einer eisigen oder mit Schneematsch "gesegneten" Auffahrt überhaupt nicht hilfreich! Genau da ist es besser die Traktionskontrolle zu deaktivieren, damit man wenigstens irgendwie Schwung bekommt und so eine Stelle zu passieren.
    In dem Fall habe ich aber sogar kein Stempeln - das kommt nur dann, wenn die Fahrbahn prinzipiell glatt ist (also zb. Beton) UND nass, man eigentlich schon mit Gummisohlen als Fußgänger rutscht. Genau dann "stempelt" mein Wagen - kurzzeitig auch bei aktiver Traktionskontrolle, mit deaktivierter Traktionskontrolle ist ein Anfahren nur SEHR vorsichtig möglich.
    Wenn ich weiter brutal beschleunige, "hüpft" der Wagen so lange bis der Rollwiderstand überwunden ist und genug Grip da ist, um eben zu fahren.

    Die Reifen drehen nur dann durch (ohne Stempeln), wenn prinzipiell genug gleichmäßig Grip vorhanden ist - dann drehen die Reifen kurz durch und greifen (mit und ohne Traktionskontrolle /ESP) - SO sollte es auch meiner Meinung sein!
    Der Wagen stempelt nur dann, wenn offenbar abwechselnd Grip/kein Grip da ist - da kommt offenbar die Traktionskontrolle mit Regeln nicht nach, oder die Dämpfer/Federn sind zu schwach oder ???

    Mich hat nun interessiert, ob unter solchen Bedingungen andere auch diese Erfahrung gemacht haben und was sie dagegen (außer vorsichtig anzufahren) gemacht haben.

    Das Einsetzten des Stempelns könnte ich "verzögern", in dem ich die Reifen härter aufgepumpt habe - also statt 2,2 dann 2,5 Bar.

    Aber offenbar bin ich mit meiner Frage HIER an der falschen Stelle ...
     
  10. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Eckat

    Eckat Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford B-Max Individual, 2013, 1.0 EcoBoost 92kW
    So, nachdem es jetzt nach längerer Trockenzeit mal wieder richtig geregnet hat und ich zufällig im Auto unterwegs war, habe ich das mal getestet.

    Mit eingeschalteter Traktionskontrolle drehen die Räder ganz kurz durch und dann fährt man mäßig zügig los. Davon das mein B-Max die Leistung auf fast 0 runter regelt, konnte ich nicht feststellen. Auch nicht, als ich die Kupplung habe einfach fliegen lassen.

    Wenn ich diese ausschalte, habe ich entweder durchdrehende Räder bis Grip da ist, dann nickt der Wagen natürlich kurz ein, aber beschleunigt dann gut weiter. Von "dauerhaftem" Stempeln kann nicht die Rede sein.

    Ich habe wirklich mit unterschiedlichen Drehzahlen und Loslassen der Kupplung experimentiert, vermutlich so 20 Versuche.
    Ein Stempeln etc. konnte ich nicht feststellen.

    Ich habe einen 125 PS EcoBoost mit der original Ford Individual Bereifung / Rädern.
     
  12. olli

    olli Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    B-Max Titanium |1.0 EcoBoost 125PS+ | 07/2013
    Servus!
    Ok, dann liegt, besser lag, es einerseits an den Reifen - hatte Ganzjahresreifen drauf, jetzt sind es eben Sommerreifen von Goodyear (neben den Continental mit gleicher Punktezahl die Testsieger) - und zum Anderen vermutlich an mehr Drehmoment, als Serie.
    Mit den neuen Reifen habe ich kaum mehr das beschriebene Stempeln, aber ich kann es schon noch herausfordern (an manchen Fahrbahnoberflächen, wie zb. den Betonflächen von Autobushaltestellen bei Nässe und ohne Traktionskontrolle).
    Bei trockener Fahrbahn drehen die Reifen einfach durch - bekommen aber recht bald Grip.

    Fazit: Die Ganzjahresreifen, die am Citroen Picasso als 15 Zöller super waren (mit mehr Dieseldrehmoment - war aber an der Vorderachse schwerer), sind am B-MAX undiskutabel!
     
Thema:

Hüpfen/Stempeln an der Vorderachse beim Beschleunigen vom Stand weg

Die Seite wird geladen...

Hüpfen/Stempeln an der Vorderachse beim Beschleunigen vom Stand weg - Ähnliche Themen

  1. Focus 2 Facelift (Bj. 08-10) DA3/DB3 Schwachstellen beim Focus

    Schwachstellen beim Focus: Hallo Leute, bin doch sehr neu und habe persönlich noch keine Erfahrungen mit Ford gemacht. Im Bekanntenkreis gibt oder gab es einige Ford...
  2. Hilfe beim eingebauten Navi

    Hilfe beim eingebauten Navi: Hallo zusammen, habe mir jetzt meinen ersten Ford geholt und bin "noch" zufrieden :-) Allerdings brauche ich beim Navi ein wenig Hilfe. 1. Kann...
  3. Wo ist die Kraftstoffpumpe beim 1.1 Fiesta GFJ 50 PS

    Wo ist die Kraftstoffpumpe beim 1.1 Fiesta GFJ 50 PS: Hallo Leute, ich bin neu in diesem Forum. Ich habe eine Frage - Ich habe eine Ford Fiesta gfj 1.1 37kw 50 PS uns wollte die Kraftstoffpumpe...
  4. Reifendruck beim Maverick

    Reifendruck beim Maverick: Was ist eigentlich der optimale Reifendruck beim Maverick hinten und vorne? Bisher habe ich in längeren Abständen etwas nachgefüllt.
  5. Mondeo 3 (Bj. 01-07) B4Y/B5Y/BWY ASU: Braucht zu lange beim Gas geben

    ASU: Braucht zu lange beim Gas geben: Hallo! Mein 2.0 TDCI MK3 Bj. 2005 115PS 170Tsd km, braucht ca 0,5 -1 Sekunde bis er Gas annimmt. Aber nur aus dem Standgas. Sonst keine...