HUK-Coburg Reparaturkostenübernahmeerklärung

Diskutiere HUK-Coburg Reparaturkostenübernahmeerklärung im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Hallo, leider muss ich euch schon wieder bemühen, da auch mein neuerliches Anliegen durch Googlen nicht befriedigend zu lösen war; ich wurde vor...

  1. #1 Luca0016658, 29.12.2014
    Luca0016658

    Luca0016658 Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo, 1996, 1,8l Zetec-E 16V
    Hallo,

    leider muss ich euch schon wieder bemühen, da auch mein neuerliches Anliegen durch Googlen nicht befriedigend zu lösen war;

    ich wurde vor einigen Wochen unfallgeschädigt. Die Unfallverursacherin ist bei der HUK versichert. Die wollten zunächst einen KVA, den ich gemacht und in Vorkasse bezahlt habe (50€). Der KVA sagt, für eine neue Stoßstange will die Werkstatt summa summarum etwa 930€.

    Daraufhin hat die HUK mir wegen des Alters (Ford Mondeo '97 von 1996) einen Gutachter von der DEKRA geschickt. Der hat sich das Auto heute morgen angesehen und sagt, es sei noch weit über 1000€ wert. Dass die Versicherung zahlen muss, ist also klar.

    Nur wurmt mich jetzt wieder die Frage, wie diese Zahlung abläuft. Meine Befürchtung, die ich aufgrund des bisherigen "Kulanz- und Freundlichkeitsniveaus" der HUK habe, ist, dass ich zuerst in Vorkasse treten muss, und dann wochenlang auf die Überweisung der Versicherung warten muss. Da ich Schüler bin, und in zwei Wochen mein Abitur schreibe, hätte ich den Kopf aber gerne frei von sowas. Außerdem ist meine Portokasse aktuell nicht in der Lage, mal eben mit knapp 1000€ in Vorkasse zu gehen...

    Daher wünsche ich mir eine Reparaturkostenübernahmeerklärung von der HUK. Damit wäre ich dann ja quasi sorgenfrei, weil die Abwicklung ohne mich stattfindet. Aber die Frage, die sich mir dazu stellt, ist: Wer leiert die RKÜ an? Muss ich da bei der HUK anrufen und betteln? Oder habe ich per se ein Recht darauf, dass es eine RKÜ gibt? (Nicht, dass diese Leute sich aus meinem verbrieften Recht was machen würden, hat die freundliche Dame am Telefon auf meine Frage, ob ich den KFZ-Gutachter nicht selbst wählen dürfte, doch nur genervt gestöhnt und mich dann abgewimmelt...) Und zu guter Letzt: Wenn die RKÜ gelaufen ist und die HUK der Werkstatt die Reparatur bezahlt hat, wer gibt mir dann die 50€ für den KVA zurück?

    Viele Fragen, blöde Fragen für alte Hasen, aber als "Unfall-Neuling" tierisch verwirrend, da eine wirklich übersichtliche Hilfe zur Vorgehensweise bei Unfallschädigung m.W.n. nicht existiert...

    Also danke euch für eure Erfahrungen und Tipps :)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 samsung, 29.12.2014
    samsung

    samsung Forum Profi

    Dabei seit:
    10.10.2012
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Focus, 2010, 1,6 Benzin
    Hast du schon mal bei der HUK wegen der Übernahme angefragt, und auch denen dein Lage erklärt ? Oft läßt sich sowas schnell und einfach klären. Beachte allerdings, das gerade Urlaubszeit ist, und viele erst wieder am 7.1 zum Arbeiten anfangen.
     
  4. #3 Scimitar83, 29.12.2014
    Scimitar83

    Scimitar83 Guest

    Bei meinem letzten Schaden, welcher von der HUK übernommen werden musste, lief das alles über die Werkstatt. Eine Woche nach der Schadensmeldung kam der Wisch zur Schadenübernahme, mit diesem bin ich zur Werkstatt und habe einen Reparaturtermin vereinbart. Zwei Wochen nach der Reparatur kam ein Brief von der HUK, dass die Werkstattrechnung beglichen wurde. Zu keinem Zeitpunkt musste ich in Vorkasse treten.
     
  5. #4 Luca0016658, 29.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2014
    Luca0016658

    Luca0016658 Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo, 1996, 1,8l Zetec-E 16V
    Nee, hab ich noch nicht. Als ich das letzte mal da angerufen hab, wurde ich so blöd angepampt, wie ich denn einfach so ohne konkrete Vorveranlassung von ihrer Seite anrufen könne, da hab ich keine Lust einmal öfter als unbedingt nötig anzurufen :/
     
  6. #5 meier923, 30.12.2014
    meier923

    meier923 Guest

    So kenne ich es auch -> Tip -> Die Werkstatt überlässt Dir die Arbeit such Dir ne andere -> So etwas nennt man SERVICE :).
    Die wollen nur Deine Kohle , wie man an der Höhe des KV sieht :mies:, vielleicht haben die keine Hebebühne und müssen sich unters Fahrzeug legen ....
    Du solltest Dir mehre KV holen aus verschiedenen Werkstätten -> Die veranschlagten Kosten (idR. 50€) werden fast immer bei Auftragserteilung erstattet -> es gibt Werkstätten (Stammkundschaft) die verlangen nichts ......
    "Werkstatthopper" kennen Wir auch , der muß bezahlen ..
     
  7. #6 Mike2612, 30.12.2014
    Mike2612

    Mike2612 Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta 2012 60ps Dünenschieber
    Hi,

    der einfachste Weg ist und bleibt nunmal der Anwalt. Es ist nun mal normal das die Versicherungen mit allen Mitteln den Preis der Reparatur zu manipulieren.

    Grundsätzlich immer den nervenschonenden Weg wählen. Es kostet außerdem ja nix, wenn man nicht unfallverursacher ist.

    1. Sachverständiger einschalten (ja kostet so 350€)
    2. Ein guter Sachverständiger rät immer zum Anwalt
    3. Anwalt einschalten

    Die Versicherung bezahlen ohne zu mängeln den Schaden.

    Da die Karre alt ist wird die Versicherung dich versuchen zu verarschen........."Auto ist zu alt und bezahlen nur 500€".

    Mach Nägel mit Köpfe und geb die Sache zum Anwalt. Die Versicherungen verarschenn dich sowieso.......
     
  8. #7 Meikel_K, 30.12.2014
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    9.117
    Zustimmungen:
    171
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Die Kosten für den KVA werden auf die Reparaturrechnung angerechnet. Er bleibt also letztendlich kostenfrei, wenn der Reparaturauftrag bei der Werkstatt erteilt wird.

    Falls "fiktiv" auf Basis des KVA ohne Reparatur reguliert wird, zieht die Versicherung von der KVA-Summe ohne Reparaturnachweis die MWSt ab. Falls in Eigenregie billiger repariert wird (gebrauchtes Teil etc.), wird die MWSt nicht abgezogen. Als Reparaturnachweis ist keine Rechnung erforderlich, es genügt auch ein Foto.

    Die 50 Euro für den KVA erstattet dann natürlich keiner. Es kann bei einem 18 Jahre alten Auto trotzdem sinnvoll sein, mit einer Leukoplast-Reparatur zu leben und ein paar Hunderter fürs nächste Auto zurückzulegen.
     
  9. #8 Luca0016658, 30.12.2014
    Luca0016658

    Luca0016658 Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo, 1996, 1,8l Zetec-E 16V
    Danke für eure vielen Antworten :)

    Hmm, naja, aber wenn das Gutachten sagt Wert>1000€ und KVA sagt Reparatur=930€ (ob das zu viel ist, kann ich nicht beurteilen, bin ja blutiger Anfänger), darf die HUK ja nicht hingehen und nach eigenem Gutdünken den Wert mindern.

    Naja, sagen wir mal, alle Stricke reißen, und ich brauche einen Anwalt. Kann ich da jeden nehmen? Und sage ich dem, der soll die Rechnung direkt an die HUK schicken? Oder gehe ich in Vorkasse?
     
  10. #9 Scimitar83, 30.12.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.12.2014
    Scimitar83

    Scimitar83 Guest

  11. Pommi

    Pommi Guest

    Ich frage mich, was dieser Post jetzt hier soll? Es ging in keinster Weise darum, dass die Versicherung die RepKosten nicht zahlen oder zumindest drücken will. Warum immer gleich zum Anwalt rennen? Warum dieser "Hass" gegen Versicherungen?

    Es ging darum, ob er die Reparatur im Vorraus zahlen muss und dann das Geld von der Versicherung zurück bekommt. Das wurde geklärt und dann kommt so eine Hasstriade gegen Versicherungen. Ich glaube, du musst mal überlegen, ob du mal nicht die schwarze Brille ausziehen sollst. Nicht immer stellen sich Versicherungen quer.

    War bei meinem Auto genauso: Schaden nicht ganz 30% über Wert des Fahrzeuges, Gutachter von der Werkstatt (wo ich das Auto hingebracht hatte, nicht, wo die Versicherung gemeint hat, das muss diese Werkstatt sein), Fahrzeug repariert, Geld ging direkt an die Werkstatt, von der Versicherung bekam ich noch einen Scheck über 50 € für allgemeine Kosten wie Telefon usw. Leihwagen von der Werkstatt habe ich auch nicht bezahlt. Und mein Auto war da auch schon 13 Jahre alt.
     
  12. #11 Luca0016658, 31.12.2014
    Luca0016658

    Luca0016658 Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo, 1996, 1,8l Zetec-E 16V
    Mich würde interessieren, bei welcher altruistischen Versicherung dein Unfallgegner war ^^
     
  13. #12 Meikel_K, 31.12.2014
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    9.117
    Zustimmungen:
    171
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Die gegnerische Haftpflichtversicherung muss den Geschädigten nach BGB so stellen, als ob der Unfall nicht passiert wäre. Da gibt es nicht viel Spielraum - sie kann es höchstens mal versuchen, falls der Geschädigte das nicht weiß. Welche AGB der Versicherer hat, braucht den Geschädigten nicht zu kümmern.

    Dazu gehört nun mal die Reparatur, der Leihwagen (falls erforderlich) oder der Nutzungsausfall für die Dauer der Reparatur oder der Beschaffung eines Ersatzfahrzeugs bei Totalschäden und eine Pauschale für den Aufwand (Telefon, Fahrten zur Werkstatt etc.). Wer das nicht einfordert, bekommt es natürlich auch nicht.

    Auch bei einer Reparatur über Gutachten braucht man nicht in Vorlage zu treten. Die Versicherung wird in beiderseitigem Interesse einen angemessenen Vorschuss gewähren, damit ihr der Ersatz evtl. Überziehungszinsen erspart bleibt. Man soll aus einem Schadenfall kein Kapital schlagen und vor allem den Schaden so gering wie möglich halten - als Geschädigter darf man sich aber stets daran erinnern, dass man der Herr des Verfahrens ist.
     
  14. Pommi

    Pommi Guest

    Bei dem weiß ich es nicht. Aber bei einem anderen war es auch die HUK, nur war da der Hauptgeschädigte nicht ich, sondern der Besitzer des Anhängers, den ich mir ausgeliehen hatte. Der hat den Anhänger zu der Stelle gebracht, wo er ihn gekauft hatte (3 Monate vorher). Schaden 2700 DM, Hänger kostete neu keine 2.000 DM. HUK hat anstandslos einen neuen Hänger bezahlt. Genauer gesagt, der Anhängerbesitzer konnte sich etwas mehr als eine Woche später beim Händler den Hänger abholen.

    Bei diesem Unfall ging mir beim 525e hinten rechts das Rücklicht kaputt (flog ein Teil vom Hänger rein). Rücklichtglas kostete knapp 500 DM (War eines mit Chromleisten). Auch etwa 10 Tage nach der Meldung kam der Scheck über den Wert des Rücklichtes + 50 DM für Telefon und Portokosten usw.
     
  15. #14 Fordbergkamen, 31.12.2014
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    2.979
    Zustimmungen:
    15
    Das ist zum Glück für den Geschädigten absolut egal!

    Dafür haben wir ja ausreichend vorhandene Grundsatzurteile bezüglich zu erstattenden Kosten. Nur ab und an muss halt der Versicherer daran erinnert werden...
    Deswegen: Bei einem nicht selbst verschuldeten Unfall immer gleich einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht einschalten. (Sollte der Anwalt nicht innerhalb von 2 Tagen einen Termin einrichten können, Finger weg! Den nächsten anrufen.)
    Dann kann man sich solch einen Quark mit KVA nämlich auch sparen. Nun hast du 50,-- Euro für einen KVA hingeblättert der für dich sinnlos ist, da die Versicherung auf ein Gutachten besteht. Also gleich einen Gutachter deiner Wahl beauftragen.
    Der RA sorgt dann schon dafür das dein Geld zu dir kommt.
    Außerdem ist der Abschluß einer Rechtschutzversicherung echt anzuraten.
     
  16. #15 Meikel_K, 31.12.2014
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    9.117
    Zustimmungen:
    171
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Naja, das kann man so und so sehen. Bei klarer Schuldfrage und Schäden im 3-stelligen Bereich entstehen der Versichertengemeinschaft insgesamt
    erhebliche Mehrkosten, die in vielen Fällen vermeidbar wären. Man kann es schon erst mal im Guten versuchen.

    Futsch sind die 50 Euro nur dann, wenn dort kein Reparaturauftrag erteilt wird. Vielen Versicherern genügt der KVA der Werkstatt bei kleinen Schäden, zumal sie sich die Kosten für ihren eigenen Sachverständigen sparen. Es ist aber sinnvoll, sich vor der Einholung eines KVA zuerst mit der Versicherung abzustimmen (beim nächsten Mal...).
     
  17. #16 Mondeo-Driver, 01.01.2015
    Mondeo-Driver

    Mondeo-Driver ... fährt wieder Ford

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    20
    Fahrzeug:
    Mondeo FLH MK3 2.0
    Ich bin mit meinen Schäden immer erst zum (natürlich selbstgewählten) Gutachter gegangen und habe die Schadenshöhe feststellen lassen. Damit dann zum Anwalt der den Papierkram -im Juristendeutsch Durchsetzung der Interessen- dann bei den Versicherungen geltend macht. Das ist die übliche Vorgehensweise wenn man der Geschädigte ist. Wenn man selber zur gegnerischen Versicherung geht und das auf eigene Faust versucht, wird man nur hingehalten oder bekommt weniger als einem zusteht. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  18. #17 killertofu, 13.02.2015
    killertofu

    killertofu Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2012
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus MK3 1.6 Ecoboost
    Sehe ich eherlichgesagt auch oftmals so. Nur gibt es leider Versicherungen die sich immer Querstellen, egal was es für eine Schadensumme ist. Ich meine klar, bei einem kleinen Kratzer und ner Delle kann man noch herumfahren, aber ärgerlich ist es wenn es um einen Totalschaden geht und das Fahrzeug nicht mehr Fahrbereit ist.
    Leider nimmt das Vertrösten, herauszögern usw immer mehr zu, weswegen ich immer mehr Leuten, gerade bei kleinen oder unscheinbaren Schäden sowie bei größeren Schäden immer den Anwalt empfehle. Es geht einfach schneller.

    Zur Reparaturkostenübernahme:
    Deine Werkstatt muss einfach die RKÜ mit dir ausfüllen, dann kann Sie Kraft Gesetzes schon reparieren und wenn sich die Versicherung weigert zu Zahlen auch sofort aus Abgetretenen Recht das Geld einklagen. Die RKÜ gibt es meist bei den Örtlichen Handwerkskammern oder Innungen. Das warten auf einen Reparaturkostenübernahme seitens der Versicherung ist dabei nicht nötig, gerade nicht wenn die Schuldfrage geklärt ist. Für mehr sicherheit warten die Werkstätten aber meist eine Übernahmebestätigung der Versicherung ab.
    Vorraussetzung ist natürlich das du keine Teilschuld hast, dann musst du schließlich einen Teil des Schadens selbst tragen.

    Das Problem am Kostenvoranschlag ist im Schadenfall immer die Rechtssicherheit. Versicherer behaupten gern die Werkstatt möchte an den Schaden was verdiehnen, weswegen er zu hoch wäre und kürzen dann. (komisch das Betriebe etwas verdiehnen müssen :D )
    Dagegen vorzugehen ist eher schwer. Deswegen sollte man einen Gutachter einschalten, dieser ist unabhängig, am besten auch öffentlich bestellt (macht einen guten Eindruck und zeugt von Fachkompetenz) und kann somit den Schaden am besten Einschätzen. Ein Gutachten ist dabei auch noch rechtlich verwertbar und eine Beweissicherung.

    Die Kosten für das Gutachten sind ab ca. 750€ Schaden sache der gegnerischen Versicherung. Im Totalschadenfall immer. Der Anwalt kann ab jeder Schadenhöhe auf kosten der Gegenseite eingeschalten werden.

    Wenn du noch mehr Infos suchst, kannst du gern mal auf meiner Website schauen, da haben wir extra für Unfall Neulinge viele Infos zusammengetragen: Rund um den Unfall (soll bitte nicht als Werbung verstanden werden)
     
  19. #18 Fordbergkamen, 13.02.2015
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    2.979
    Zustimmungen:
    15
    Die Sache mit dem Gutachten war ja immer "ab 800,-- Euro Schaden", sonst ist das Gutachten zu teuer.
    Du schreibst jetzt von 750,--Euro.
    Gelesen habe ich vor einiger Zeit eine interessante Stellungnahme zu dem Thema im Netz. Leider habe ich den Link nicht mehr.
    Und zwar ging es darum das diese 750 / 800 Euro Grenze völliger Blödsinn ist, da sich der Wert eines Fahrzeuges eben nur durch ein Gutachten ermitteln lässt.
    Beispiel: Hans Mustermann hat einen Fiesta BJ 94, Fahrzeug wird an der Stoßstange beschädigt.
    Für Hans Mustermann bricht jetzt die Welt zusammen, für ihn ist es sein Ein und Alles.
    Glaubt hier jemand das die Versicherung einen Schaden von 800 Euro übernehmen wird?
    Kaum, denn in den Augen der Versicherung ist das Fahrzeug eh Schrottreif und hätte längst auf den Müll gehört.
    Wer kann in diesem Fall für eine gerechte Wertermittlung sorgen?
    Der Gutachter!
    Somit sind auch diese Gutachten zu bezahlen, auch wenn dort leider nur von 260,-- Euro Zeitwert die Rede ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 killertofu, 13.02.2015
    killertofu

    killertofu Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2012
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus MK3 1.6 Ecoboost
    Das meinte ich mit "Im Totalschadenfall ist der Gutachter immer von der Versicherung zu zahlen". Ich erklär das am liebsten den Kunden wie folgt: Wenn jemand einem das Fenster einschmeißt oder irgendwas kaputt macht geht man ja auch nicht zu dem und fragt wie viel er für den Schaden bezahlen möchte ;) Bis jetzt sind auch alle Schäden die ich bearbeitet habe komplett erstattet wurden, auch wenn das Fahrzeug nur 300-600€ Wert hatte.

    Die 750 / 800€ sind ein Richtwert. Es gab auch mal ein Urteil wonach ein Gutachten für einen Schaden mit der Höhe von 500€ gezahlt werden musste. Ich glaub in der Begründung stand dabei, das eine Bagatelle einem Leihen sichtbar sein muss, was nicht immer der Fall ist. Zur not einfach bei einem Gutachter in der nähe vorbeifahren, ein ordentlicher wird dann auch eine Auskunft geben ob es noch als Bagatellschaden gilt oder nicht. Im Endeffekt ist ja schon ein Kratzer an einem Stoßfänger mit Einparkhilfe über der Bagatellschadengrenze, je nachdem wie die Stundensätze der Werkstatt sind.

    Ich denke mal die Stellungnahme kannst du auf Captain-HUK lesen, die haben immer gute Stellungnahmen und Urteile drin wo man sich über die Thematik informieren kann.
     
  22. chh199

    chh199 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.05.2006
    Beiträge:
    2.373
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Sierras,08´Focus,08´Mondeo,84´Transit WoMo
    Es ist relativ einfach:
    Haftpflichtschaden, also nicht selbst verursacht: Recht auf selbstgewählten Gutachter, wenn die Versicherung ein Gutachten fordert. Wenn denen ein KV reicht, bleibt man auf den Kosten für den GA sitzen, da dieser nicht notwendig gewesen wäre. (Schadenminderungspflicht) Repariert wird bis 130 % der Zeitwertes. Ohne von der Versicherung bestätigte RKÜ muss man die Reparatur selbst zahlen, da man sie selbst in Auftrag gegeben hat - in den meisten Fällen kümmert sich die Reparaturwerkstatt sicherlich darum, die Bestätigung schnellstmöglich zu bekommen, um keinen schlechten Ruf zu ernten.

    Kaskoschaden, also selbst verursachter Schaden: Versicherung kann eigenen GA schicken. Repariert wird bis 100 % des Zeitwertes. (In Absprache mit GA und Versicherung auch mehr mgl.) Und für die RKÜ gilt das gleiche.
     
Thema:

HUK-Coburg Reparaturkostenübernahmeerklärung

Die Seite wird geladen...

HUK-Coburg Reparaturkostenübernahmeerklärung - Ähnliche Themen

  1. Hallo aus Coburg

    Hallo aus Coburg: Kurze Vorstellung, fuhr bis jetzt einen Focus MKII Bj 2005, 81 PS wurde nun doch etwas langweilig;). Nach etwas umschauen hatte ich die Chance...