Fiesta 6 (Bj. 02-06) JH1/JD3 Komplettes Dämmen des Fahrzeugs

Dieses Thema im Forum "Fiesta Mk6 Forum" wurde erstellt von fiedbaam, 29.01.2012.

  1. #1 fiedbaam, 29.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2012
    fiedbaam

    fiedbaam Neuling

    Dabei seit:
    15.03.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK6, Bj. 2002, 1.6 16V
    Nachdem ich schon ein Thema zur Geräuschpegelsenkung im Innenraum gemacht habe bin ich auf den Konsens gekommen, dass die einzig sinnvolle und effektive Möglichkeit der Geräuschsenkung ist, das Auto zu Dämmen.

    Nun habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt und herausgefunden das es da unterschiedliche Materialien, Anbringungsorte, Mengen, usw. gibt die die gesamte Dämmung ausmachen.

    Das Auto: 2002er FoFi, 1.6 16V, keinerlei Dämmung (auch keine Motorhaubendämmung)

    Bisher habe ich folgenden Plan:
    Motorhaube: Alubutyl 2,2mm mehrlagig und darüber Glasfaser Steppmatten
    Türen, Heckklappe, Dach: Alubutyl 2,2mm einlagig
    Radhäuser: 4,5mm Bitumen + Dämmvlies
    Boden: 2,8mm Bitumen
    Spritzschutzwand: keine Ahnung wie gut/schlecht zugänglich diese ist ansonsten noch eine Lage Alubutyl dort drauf.

    Jetzt zu meinen Fragen:
    - Was haltet Ihr vom Sinn dieser Aktion?
    - Wieviel m² werde ich etwa von all den aufgezählten Sachen benötigen?
    - Wieviel Aufwand ist es den kompletten Innenraum soweit auszuräumen, dass ich an die Stellen ran komme. Bekommt man z.B. die Innenverkleidungen und die Kotflügel ohne weiteres ab?
    - Gibt es im Forum schon Erfahrungswerte was solche Aktionen angeht?

    Zeit ist zweitrangig, hab dafür wenns sein muss 2 Wochen durchgängig Zeit, bin aber auch kein geübter Autoschrauber obwohl handwerklich meines Erachtens nicht gänzlich unbegabt.

    Vielen Dank schonmal
    fiedbaam
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 GeierOpi, 30.01.2012
    GeierOpi

    GeierOpi Geier ohne"L"oder MICHA

    Dabei seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Escort Cabrio, 1992, 105 PS
    Ist der so laut innendrin :gruebel:
    Also billiger und mind genauso brauchbar: Radio lauter drehen :lol:
    Ohrenstöpsel sind ja nicht erlaubt :nene2:

    Neee, ernsthaft: willst Du Dir diesen Aufwand wirklich antun?
    Klar, der Wagen wird sicher leiser - aber der Aufwand (und auch die Kosten) ist enorm.

    Den Innenraum musst Du ja im Grunde komplett leerräumen. Türverkleidungen ab usw.
    Da sehe ich auch weniger das Problem...ab mit dem Zeugs, Dämmung in die Türen, Pappe wieder drauf und gut ist. Ca 1,5-2 Stunden und die Sache ist gegessen.
    Motorhaube ist auch nicht so megaviel, wobei Du da schon mit der Befestigung gut arbeiten musst sonst löst sich der Kram und heruntergefallene Dämmung kann sich in nem Keilriemen verfangen, vor die Ansaugschächte setzen....:mies:

    Hauptproblem ist die Spritzwand.
    Von der Motorseite her sehe ich da kaum ne Chance - also nur von innen. Dazu muss dann echt ALLES raus und das ist nicht gerade wenig.
    Auch ist die Frage wieviel Platz Dir die Ausstattung des Autos lässt - das Zeug ist ab Werk ja doch alles recht eng verbaut damits fest sitzt und nicht klappert. Da "mal eben" ein paar mm Dämmung zwischen hört sich nicht viel an, kann aber unter Umständen die gesamte Passform durcheinander wirbeln.

    Selbst wenn Du nur was unter den Teppich packen willst...es wird Dir immer wieder probleme bereiten - der Teppich sitzt schlecht, schlägt Wellen...

    Überleg Dir das gut! Das ist verdammt viel Arbeit für wenig Ergebnis denn wenn Du nur eins auslässt sucht sich der Schall da seinen weg.
     
  4. #3 fiedbaam, 30.01.2012
    fiedbaam

    fiedbaam Neuling

    Dabei seit:
    15.03.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK6, Bj. 2002, 1.6 16V
    Also was ich auf jeden Fall machen werde ist die Motorhaube, die Radhäuser und die Türen. Der Rest sollte vom Aufwand her schon zum Nutzen stehen...
     
  5. #4 GeierOpi, 30.01.2012
    GeierOpi

    GeierOpi Geier ohne"L"oder MICHA

    Dabei seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Escort Cabrio, 1992, 105 PS
    Da biste mit recht wenig Aufwand dabei - das sollte überschaubar sein, genau wie die Kosten.
    Das wird Dir den Geräuschpegel um einige Dezibel senken - aber erwarte nicht daß es am Ende so still wie in nem Benz ist ;)
    Auch die Ruhe eines 6 Zylinders wirds Dir nicht einbringen.
     
  6. Chewy1

    Chewy1 Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2010
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    2
    wieso kommst du immer wieder auf die Motorhaube? das wird nichts bringen! Oder willst du dass die Fußgänger draußen es auch leiser haben? :D
     
  7. #6 fiedbaam, 30.01.2012
    fiedbaam

    fiedbaam Neuling

    Dabei seit:
    15.03.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fiesta MK6, Bj. 2002, 1.6 16V
    nun zunächst mag ich alle Fußgänger *hust* ... nein im Ernst; warum verbaut man solche Dämmungen an der Motorhaube wenns nix bringt? :gruebel:

    Und zu einer meiner Eingangsfragen: Wieviel Aufwand ist es denn die vorderen Kotflügel zu demontieren (zum Dämmen der Radhäuser)

    Zu den Bedenken bezüglich des Platzes: ich habe keine Klimaanlage verbaut, falls das was hilft =)

    Wieviel bringt es das Dach zu dämmen und würde eine ordentliche Behandlung mit Unterbodenschutz auch schon einen dämmenden effekt auf den Boden des FoFi haben??

    Fragen über Fragen aber dazu isses ja ein Forum =)
    Danke euch schon mal!
     
  8. Chewy1

    Chewy1 Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2010
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    2
    Wurdem die Motordämmmatten nicht mal eingeführt, um die lauten Dieselmotoren etwas zu dämmen, damit es außen nicht so laut ist? Für den Innenraum wirds dir nichts bringen! Höchstens, dass der Motor etwas schneller warm wird und langsamer auskühlt nachm Abstellen des Autos.

    Radhäuser: weiß ich nicht.

    Die Platzbedenken richteten sich an die umbauten im Fahrzeuginneren. Die Spaltmaße sind überall sehr gering (klar, sonst bemängeln wir das alle.) Wenn du da jetzt alles vollklebst mit Bitumenmatten, musst du aufpassen, dass du das Auto nachher wieder zusammensetzen kannst, nicht dass da etwas nicht mehr hinpasst später. Auch wenn es sich nur um ein paar Millimeter handelt.

    Unterbodenschutz als Dämmung: Naja, klar wird es ETWAS bringen, aber die Frage ist, ob du das überhaupt wirst wahrnehmen können. Die nervigen Innenraumgeräusche kommen hauptsächlich durch Schwingungen der großen Blechfläche. Diese kannst du nicht mit Unterbodenschutz verhindern, sondern indem du dem Blech mehr Masse verschaffst. Also diese schweren bitumenmatten aufkleben und schon verhalten sich die Bleche träger, weil schwerer und können daher nicht mehr so schnell und stark schwingen.
    Also benutze die Bitumenmatten und zwar von Innen^^

    Das Dach, ja, ist halt eine sehr große und recht instabile Fläche. Also geradezu optimal für Schwingungen. Ich weiß nicht, wie stark es währned der Fahrt ( vor allem Autobahn ) schwingt. Könnte mir aber schon vorstellen, dass das was bringt. Am meisten bringen aber sicherlich immernoch Spritzwand, unterboden, Radkästen und Türen. Aber wie gesagt, bin nicht ganz sicher. Aber das Dach dürfte ja eigentlich schön easy zu dämmen sein. Dachhimmel raus und los gehts ;-)

    Wenn du das wirklich machst und dich nicht vorher von uns davon abbringen lässt, dann solltest du vielleicht alles fotografieren und dann später den Umbau als Anleitung anbieten, das wäre klasse. Auch das letztendlich zusätzlich eingebaute Gesamtgewicht wäre dann sehr interessant.

    LG
     
  9. #8 Flips1991, 07.02.2012
    Flips1991

    Flips1991 Forum As

    Dabei seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    Ford Focus Turnier 1.6 TDCi EZ: 2008
    Also ich verstehe dein Problem grundlegend nicht. So übermäßig laut sind die fofis nun wirklich nicht. Ich habe selbst 2 davon. Du kannst doch von nem kleinwagen nicht verlangen, das er so leise ist, wie ein benz. Wenn du es leiser haben willst, kannste dir nun mal keinen Fiesta, corsa, Polo und Co. kaufen, sondern musst gleich auch a-klasse oder BMW 1er ausweichen, wenn du dafür das nötige Kleingeld hast!
     
  10. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Chewy1

    Chewy1 Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2010
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann ihn da schon verstehen. Der Fiesta ist natürlich nicht der leiseste und ich denke dessen ist und war er sich immer bewusst. Vielleicht mag er genau diesen Wagen so wie er ist und möchte ihn nur etwas leiser haben. Da finde ich die Idee diesen zusätzlich zu dämmen absolut legitim. Wenn man sich eine A-Klasse, einen 1er BMW o.ä. kauft steigen auch alle anderen Kosten mit an, was Steuern, Versicherung, Reparaturen etc. betrifft. Hier dämmt er den Fiesta als einmalige Investition und bleibt ansonsten bei seinen üblichen Zahlungsströmen.

    Zugegeben, ich habe da auch schon häufiger drüber nachgedacht. Aber bei meinen 70PS :boesegrinsen: möchte ich keinen solchen Extra-Ballast :weinen2:
     
  12. #10 Fröschi, 08.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2012
    Fröschi

    Fröschi Forum Profi

    Dabei seit:
    16.06.2008
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Audi Coupe Quattro, Ford Fiesta
    Hallo

    Habe schon vor Jahren Autos nachgedämmt, kann ja mal schreiben, wie meine Erfahrungen dabei waren...


    Motorhaubendämmung:
    Bringt im Gegensatz zu den meisten Post's hier RICHTIG WAS! Grund: Der Schall dringt über die Haube nach draußen und wird vom Fahrtwind in Richtung Fahrer transportiert - die Windschutzscheibe ist keine Barriere...

    Motorraumdämmung unten:
    Wie Motorhaubendämmung, nur halt von unten her. Zusätzlicher Nebeneffekt: Der Motorraum bleibt sauberer...

    Schaut mal bei den Dieselmodellen, die müßten sowas haben.
    Einen negativen Effekt auf die Kühlung wird das nicht haben, habe jedenfalls nichts festgestellt.


    Innenraum:
    Die Stirnwand Fahrerraum/Motorraum hinter'm Armaturenbrett. Oftmals befindet sich nur eine dünne Dämmatte unter'm Teppich, die dann auf halber Höhe endet, dann grinst einen nacktes Blech an. Hier kann man mit weiteren Dämmatten was tun. Ein Zentimeter Dicke genügt vollkommen. Das Dumme bei der Sache: will man es richtig machen, muß das Armaturenbrett raus...


    Radkästen:
    Macht nur vom Innenraum her Sinn, NIEMALS!!!! Dämmung im Außenbereich anbringen. Die saugt sich nur voll mit Wasser und Dreck und bietet das ideale Feuchtbiotop für Rost. Aber ob das im Innenraum noch geht, muß man prüfen, schließlich muß der Teppich hinterher wieder passen. Außerdem ist da i.d.R. schon ausreichend gedämmt.

    Unterboden:
    Da der Fiesta kaum Steinschlagschutz/Unterbodenschutz hat, böte sich hier der nachträgliche Auftrag eines hochwertigen Steinschlagschutzes auf den Unterboden an. Braucht nur vom Außenschweller, also der Schweißnaht Schweller/Unterboden bis ca. 40-50cm zur Fahrzeugmitte hin zu sein, weiter nicht. Und die Radkästen an sich können auch etwas vertragen. Wenn man das macht, hat sich der Punkt "Radkästen" zu 99% von selbst erledigt.


    Türen, Dachhaut:
    Braucht man i.d.R. nicht weiter zu dämmen, es sei denn, man hat dicke, fette Lautsprecher im Auto, die selbige zum Schwingen bringen...
    Evtl. eine Schwerschicht auftragen wäre ein Maßnahme, nur ob das kopfüber gelingt...??



    Generell:
    Schaut, daß ihr das vernünftig macht - man kann ganz schnell mehr kaputt machen als erreichen...
    Nehmt das richtige Material, z.B. von hier: http://www.automobile-daemmstoffe.de/pages/innenraumdaemmung.php und macht euch vorher Gedanken, wo überall Wasser hinkommen kann oder ob man vielleicht aus Versehen wichtige Öffnungen verschließt oder Ähnliches. Steinschlagschutz im Zweifelsfall lieber von jemanden machen lassen, der sowas kann, auch wenn's ein bißchen was kostet...

    Ich würde Schritt für Schritt beginnen, zuerst mit dem Steinschlagschutz, denn das bringt noch Rostschutz. Dann Motorhaubendämmung und dann mal schauen, was es gebracht hat bis dahin. Dann kann man ja weitermachen.


    Es ist halt Arbeit, ein Auto richtig zu dämmen, ist halt nicht einfach Rockwool irgendwo reinstopfen *ggg*



    Gruß Torsten
     
Thema:

Komplettes Dämmen des Fahrzeugs

Die Seite wird geladen...

Komplettes Dämmen des Fahrzeugs - Ähnliche Themen

  1. Biete Stoßfänger Fiesta Titanium Sport 2016 komplett

    Stoßfänger Fiesta Titanium Sport 2016 komplett: Ich biete einen Stoßfänger vorne vom 2016er Fiesta Titanium Sport an. Komplett mit Grill, Nebelscheinwerfer und dem Frontspoiler vom Sport. Farbe...
  2. Transit Connect I (Bj. 02-13) EBS/EBL Motorraum dämmen

    Motorraum dämmen: Hallo Leute, Der Winter steht vor der Tür und ich würde gerne den Motorraum bzw die Haube meines Transit Connects dämmen. Hintergrund dafür ist...
  3. Biete Ford Focus komplette Gasanlage MK1 1.8 - 2.0

    Ford Focus komplette Gasanlage MK1 1.8 - 2.0: Biete hier eine komplette Gasanlage aus meinem Focus Turnier BJ. 2002 an. Sie ist aus einem 2.0 und ist komplett mit bearbeiteter Ansaugbrücke,...
  4. Ford Focus Mk2 bj 07 Kühlergrill komplett Original

    Ford Focus Mk2 bj 07 Kühlergrill komplett Original: Biete hier meinen Kühlergrill von einem Ford Focus 2 da3 an . Komplett mit halterung und der Grill ist schwarz Gedippt. Lackfarbe ist Pearlblack....
  5. Focus 2 (Bj. 04-08) DA3/DB3 Fahrzeug geht kurz nach dem Start aus (sporadisch)

    Fahrzeug geht kurz nach dem Start aus (sporadisch): Auto ist ein Ford Focus II 1.6 TDCi , DA3, Bj 2005, KM Stand : ~125.000 Dieses Jahr hatte ich bisher kein Glueck mit der Karre. Im Juli fing es...