Laserkontrolle

Diskutiere Laserkontrolle im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Hallo, ich habe ein wichtiges anliegen, und zwar: Ich wurde wohl anscheinend gelasert worden, auf einer Landstraße, 70 waren erlaubt ich hatte...

  1. CleaN

    CleaN Guest

    Hallo,

    ich habe ein wichtiges anliegen, und zwar:

    Ich wurde wohl anscheinend gelasert worden, auf einer Landstraße, 70 waren erlaubt ich hatte 111 (laut brief) drauf.

    Ich hatte nach 2 Monaten einen Brief bekommen wo das halt drin stand das ich gelasert wurde und ob ich das eingesteh oder ein wiederspruch einlege (standard brief halt)
    So ich hatte auf dem Brief geantwortet, weil die mir ja keine beweise gezeigt haben, hab sozusagen den Wiederspruch eingeleget mit der begründung das mir keine beweise gezeigt wurden, geschweige wurde ich an diesem Tag nicht mal aus dem verkehr gezogen, nicht einmal die schnittlauchbande kam mir hinter her, die standen da weiter nur rum, waren halt bei mir zuhause und hatten nachgefragt ob das Auto geklaut wurde etc.
    Jedenfalls habe ich den brief abgeschickt, 1 woche später kam wieder ein Brief vom Amt, dachte es wäre die antwort auf mein Wiederspruch, aber nein, die dicke fette rechnung wurde mir zu geschickt. Bis heute bekam ich sogar nach mein 2ten Brief keine antwort auf die geschehnisse, und das ganze ist schon eine weile her, ich glaub 1-2 Monate.
    Meine frage:
    Wollen die mich verarschen?
    Können die mir jetzt den Lappen wegnehmen obwohl es keine beiweise gibt?
    Gibt es beweise bei einer Laserkontrolle, ausser das was auf deren Lasergerät steht, was mir aber nicht gezeigt wurde?
     
  2. #2 focusdriver89, 19.12.2010
    focusdriver89

    focusdriver89 Cruiser

    Dabei seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    C-Max 2.0TDCI, 05'
    irgendwie werde ich nicht schlau draus...

    also.

    Du wurdest mit 111 bei erlaubten 70 geblitzt, hast dies aber nicht gemerkt?

    Nach 2 Monaten kam der Brief - doch was kam da? Ich vermute mal der Bußgeldbescheid. Weil wenn ein Anhörungsbogen gekommen wär, dann hättest du keinen Einspruch einlegen können. Ein AHB dient nur zur Ermittlung des Fahrers zum Zeitpunkt, der Überschreitung.

    Solltest du doch einen AHB bekommen haben und da eine Geschichte geschrieben haben, dann sieht das anders aus. Das war aber dann kein EINSPRUCH.

    Dann sagst du waren die Bullen da und haben gefragt ob einer die Karre geklaut hatte? :gruebel: Das ist unüblich. Üblich wäre es, dass die Grünlinge vorbeikommen um den Fahrer zu sehen und mit dem Foto zu vergleichen.

    Wenn die also da waren, reicht es schon wenn du die Tür aufgemacht hast und die haben dein Gesicht gesehen...dann ist der Fall für die klar, die haben den Fahrer und lassen sich nicht verarschen und dann folgt der Bußgeldbescheid, die RECHNUNG, wie du sie nennst. Da steht dann, was dir zur last gelegt wird, wie hoch die strafe, punkte, fahrverbot ist...wenn das passiert ist, kann man Einspruch einlegen. Der bringt in dem Fall aber mal nichts. Die haben dich ja identifiziert und damit kannst du nichts mehr abstreiten. Also ist der Fisch gegessen.

    Wenn du noch nie Fahrverbot hattest, dann billigen sie dir i.d.r. eine 4-Monatsfrist zu, also in den nächsten 4 Monaten ab Rechtskraft BGB, kannst du den Schein abgeben. Hier ist es dann doch wieder hilfreich einen Einspruch gegen den BGB einzulegen, weil dann ist er nicht rechtskräftig und es zieht sich ein bisschen in die Länge, denn erst wenn er rechtskräftig ist,bzw. der einspruch zurückgezogen wird, gilt die Frist.

    Und mach dir nichts draus, ich hab 3 Monate FV...der Witz bei dir ist nur, hätten sie 110km/h geschrieben wär kein FV zustande gekommen. aber das machen die Vögel gerne bei der Bußgeldstelle.

    Wenn du nicht genug Kohle hast, kant du auch Ratenzahlung vereinbaren...


    und als Tip für die Zukunft

    nicht zuviel schreiben.

    und die meisten BG-Stellen interessiert der richtige Fahrer nicht wirklich. Hauptsache die haben einen und die Kohle kommt...wenn du also einen hast der das mal ruhig auf sich nehmen kann, kannst du es demnächst so machen...
     
  3. CleaN

    CleaN Guest

    Nein nein, ich wurde gelasert, also es existiert kein foto, die standen da mit son handelsüblichen teil womit einfach nur die Geschwindigkeit errechnet wird, da kommt kein Foto.
    Nein, also die Karre ist auf meiner Mutter zugelassen als zweitwagen, jedenfalls waren die abends bei der und haben sie gefragt ob das Auto geklaut wurde, weil ja ein Männliches Wesen hinterm Steuer saß. naja jedenfalls hat sie denen meine addresse gegeben und ich bekam die brief das ich mich dazu Äußern soll ob ich eingesteh oder nicht.
     
  4. #4 focusdriver89, 19.12.2010
    focusdriver89

    focusdriver89 Cruiser

    Dabei seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    C-Max 2.0TDCI, 05'
    *******! Wenn deine Mutter nichts gesagt hätte (Sie muss sich nicht äußern, wer gefahren ist), dann wär alles gut gewesen, keine Beweise, keine Strafe.

    Ich denke, hier kann nurnoch ein Anwalt Klarheit schaffen und was holen. Ich denke ein solches Verfahren ist unzulässig.
     
  5. #5 RedCougar, 20.12.2010
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.928
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Sorry, wer nicht merkt, dass er mit mehr als 40! km/h zu schnell (immerhin wurd ja noch eine Toleranz abgezogen) über die Straßen flitzt, der hat´s nicht anders verdient. Zahl die Strafe, nimm das Fahrverbot hin und zieh künftig deine Lehre draus.

    Ich bin sicher auch kein Engel und fahr gern mal etwas über dem erlaubten Limit, aber ich beschwer mich dann nicht im Nachhinein, wenn ich mal erwischt werde. Ich hab´s immerhin selbst in der Hand, ob ich mich an die allseits bekannten Regeln halte oder sie missachte. Und die Regeln sind nunmal da, egal ob sie mir sinnvoll erscheinen oder nicht.
     
  6. #6 Andreas_S., 20.12.2010
    Andreas_S.

    Andreas_S. Forum As

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    Escort 1,4l 71PS EZ92
    Opel Omega 3,0 MV6 Cara
    Hallo zusammen

    Die Lasermessung wird von einem Beamten gemacht. Ein weiterer ist Zeuge. Das ist schon einmal die Basis. Foto hin oder her. 41km/h nach Abzug der Toleranz außerorts zu schnell. Da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen. Wenn Du es warst, dann stehe dazu, wenn nicht, nimm einen Anwalt.
     
  7. MircoJ

    MircoJ .

    Dabei seit:
    14.12.2005
    Beiträge:
    3.134
    Zustimmungen:
    14
    Eine Basis für was? Diese Sache stellt (fast) jeder Richter sofort ein. Wenn die wirklich gelasert haben und so blöd waren, den Fahrzeugführer vor Ort nicht festzustellen, wird man ihnen wohl kaum Monate später glauben können, dass sie den Fahrer vor Gericht identifizieren können.



    Ihr kennt alle die Umstände des Falles nicht, maßt euch aber ein Urteil an. Wer sagt euch denn, dass der TE zB das die Geschwindigkeitsbegrenzung anordnende Verkehrszeichen wahrnehmen konnte? Wer sagt euch, dass die Messung als solche in Ordnung war? Immerhin haben es die Profis in grün (oder blau) noch nicht einmal geschafft den Fahrer anzuhalten. Wer sagt einem da, dass sie den Rest ihrer Aufgaben ordnungsgemäß erledigt haben?
     
  8. CleaN

    CleaN Guest

    Mir stellt sich nur die Frage warum da 70 ist. Das ist eine Straße wo kein schwanz wohnt, die ist komplett gerade etc.

    Fahrverbot und Geldbuße sind mir ehrlich gesagt egal, mir gehts nur darum, dass es die Blauen nicht mal hinkriegen mich aus dem verkehr zu ziehen und nicht wirklich beweise dafür haben, aber wollen geld von mir.

    Ja gut, ich war zu schnell, bin auch kein Unschuldslamm was sowas angeht, gib ich auch zu. Aber wo bleibt bei sowas die Gerechtigkeit, die netten sesselpupser vom Amt schaffen es ja nicht mal auf mein brief zu antworten. Und wenn man denn da ist, wird mit einen so gesprochen als wäre man ein schwerverbrecher. Ich find was solche sachen angeht ist dieser Staat einfach Korupt.
    Geschwindigkeitsbegrenzungen sehe ich vollkommen ein, z.b an Schulen 30km/h, ist meiner meinung nach noch zu hoch, da hier an der Grundschule schon ein Kind tot gefahren wurde.
    Aber an stellen, wo noch nie wirklich ein unfall war, oder was auch immer, wo keiner wohnt, 70km/h für ca 300m und davor und danach ist 100 erlaubt?!
    Ich verstehs einfach nicht.
     
  9. #9 Andreas_S., 20.12.2010
    Andreas_S.

    Andreas_S. Forum As

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    Escort 1,4l 71PS EZ92
    Opel Omega 3,0 MV6 Cara
    Was das mit Korruption zu tun haben soll entzieht sich meiner Vorstellungskraft.
    Kennst Du die Unfallstatistik an der Stelle? Wenn Du die Geschwindigkeitsbeschränkung für unsinnig hälst, solltest Du sie als Bürger mit den zur Verfügung stehenden legalen Mitteln versuchen zu beseitigen aber nicht einfach ignorieren. Mein Mitleid hält sich langsam sehr in Grenzen. Nimm Dir nen Anwalt und versuche nichts mehr alleine. Das geht garantiert in die Hose.

    @SVT
    Unser Fragesteller ist nicht ortsunkundig. Das mit dem Unschuldslamm vergessen wir mal schnell. Recht hast Du bei der Sache mit dem Foto. Das Anhalten des Delinquenten ist unmittelbar nach der Messung erforderlich. Nur was hat er jetzt für Aussagen gemacht. Ich vermute, daß da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.
     
  10. snaxxx

    snaxxx Motorsport für alle ;-)

    Dabei seit:
    02.01.2008
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    6
    Fahrzeug:
    2x Essi RS 2000 (MK 5)
    sache zum Rechtsanwalt ich würde garnix dazu sagen und die ihrer Beweispflicht nachkommen lassen. Deiner Mutter würde ich mal dazu raten dass diese gedächtnisschwund bekommt...

    Denn wer als Polizeibeamter den "Täter" nicht sofort rauszieht und die überschreitung vorgeworfen wird ist es nach dt. Recht sehr schwer das durchzusetzten vor allem da die Förster kein Bild oder sonstwas haben und du kannst nicht mal nachvollziehen ob die wirklich dich gemessen haben oder irgendetwas anderes stichwort Falschmessung..

    wenns dann noch geregnet hat oder die Straße feucht war kann man auch über reflektionen der Fahrbahn gehen etc. :)
     
  11. CleaN

    CleaN Guest

    Mitleid? Interessiert mich nun mal garnicht, sowas brauch ich nicht.
    Mir gehts in diesem Thema nur darum was man da tun kann, und mir jetzt hier solche aussagen wie "Nehm´s hin" und "selber schuld" anhören zu müssen.

    Ja mit Koruption hat es genug zutun, durch den freundeskreis weiss ich genug, weil da auch einer der Polizei mit bei ist, und selbst wenn der ein Foto vom Blitzer bekommt, verschwindet es einfach mal so, und diese ungerechtigkeit zählt für mich zur Koruption.
    Aber das ist jetzt erstmal nebensache.

    Und falls du mich nicht richtig verstehst, mir geht es darum das die mich lasern, mir aber keine beweise zeigen und einfach geld wollen.

    Kann jetzt ja mal angenommen auch einer von denen sein, und bei einer laserkontrolle einfach mal sagen das .... da mit 150km/h durchgerauscht ist.

    Darum gehts mir, hätten die mich herausgezogen, mir die geschwindigkeit gezeigt, dann hätte ich das ganze auch eingesehen und hätte den ******* bezahlt und das fahrverbot akzeptiert, aber wenn die blauen nicht mal die anstalten machen mich heraus zu ziehen, dann kann ich denen auch nicht weiter helfen.
     
  12. #12 John Andrew, 20.12.2010
    John Andrew

    John Andrew Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    und Mondeo CD132
    da veräppelt dich aber jemand! Der Verein der die Fotos entwickelt/verfahren einleitet hat mal gar nichts mit der Polizei zu tun. Dort kann kein Foto verschwinden. Die sind durch nummeriert und werden doppelt gecheckt.
    Ein Bekannter entwift die Blitzautomaten. Die Bild-Entwicklung ist inm selben Gebäude wie die Entwicklung der Anlagen. Letztens durfte er sich Bilder von seinem Wagen aunschauen und konnte nichts machen.
    Fakt ist: Wenn man zu schnell fährt muss man die Konsequenzen tragen. Immer dieses Rausreden und Prozeßieren. ZUm kotzen find ich das!
     
  13. #13 Fröschi, 20.12.2010
    Fröschi

    Fröschi Forum Profi

    Dabei seit:
    16.06.2008
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Audi Coupe Quattro, Ford Fiesta
    Wer macht was gerne?
    Bei Grenzfällen ein km/h "dazumogeln", damit's teurer wird?
    Das erklärt auch meine 101 km/h in einer 80er-Zone...
    Und ich hab mich gefragt, wieso AUSGERECHNET 101...?


    Gruß Torsten
     
  14. #14 Martin II., 20.12.2010
    Martin II.

    Martin II. der nie nen Diesel wollte

    Dabei seit:
    01.09.2009
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    S-Max, 02/12, 2.0TDCi Titanium
    :top1:
     
  15. #15 fusion1992, 20.12.2010
    fusion1992

    fusion1992 Guest

    Das nutzt aber auch nichts. Die Polizei weiß wer gefahren ist und als Fahrzeughalter, hat man auch Pflichten. Nimm die Strafe hin. Wenn man die Verkehrszeichen sehen will, dann tut man das auch...
     
  16. #16 Ford*Racing, 20.12.2010
    Ford*Racing

    Ford*Racing Forum As

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    6
    Fahrzeug:
    Focus mk1 tdci 115ps
    Ich persönlich würde einen Anwalt einschalten.
    Die Polizisten werden nach der langen Zeit eh nicht wissen ob du gefahren bist oder sonst wer. Bzw können die sich das so oder so nicht merken weils alles zu schnell geht wenn da vorbei fährst und das die Lasermessungen auch nichts genaues sind weiß auch jeder.
    Ich würde micht wehren denke mal das da gute Chancen hast

    Hin oder her ob du zu schnell warst oder nicht wenn die keine vernünftige Beweisführung haben kannst du ja nichts dafür.

    Würde es aber nur machen wenn ne Rechtsschutz hast
     
  17. #17 focusdriver89, 21.12.2010
    focusdriver89

    focusdriver89 Cruiser

    Dabei seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    C-Max 2.0TDCI, 05'
    Ja genau, davon bin ich überzeugt. Weil es ist schon komisch, wenn man mit 61 bei 50, mit 81 bei 70, 41 bei 30 geblitzt wird, oder?

    Und es ist so, Kohle, Kohle, Kohle zählt...alles andere...*******gal...


    Ich kann den Standpunkt von "Mk7" nachvollziehen. Er sieht ja alles ein, sein Fehlverhalten, etc. - er sieht aber, zu Recht, nicht ein, dass die Waldmeister sich ein nettes Plätzchen aussuchen, an Stellen, wo alle zu schnell fahren und ordentlich Kasse gemacht werden kann UND dann noch die Dreistigkeit besitzen, den "durch die Lappen gegangenen Raser" dennoch, auch ohne ordentliche Beweisführung belangen zu wollen, frei nach dem Motto "Vielleicht is der ja so doof und zahlt!"- UND DAS GEHT GARNICHT. Wenn schon, dann sollen sie sich auch die Mühe machen und ihn anhalten. Dann wär die Forelle gegrillt gewesen und sie hätten sich ein Ei auf das Fahrverbot und die Geldstrafe pellen können.

    Aber hier ist es nicht so und daher ist es richtig, wenn er sich zur Wehr setzt.
    Ich habe nur Bedenken, dass er sich mit seinem "Brief" ein Eigentor geschossen hat. Weil anhand einer falschen Silbe drehen die einen Strick und verwenden das gegen einen.

    Besser wäre es gewesen, er hätte den Brief (AHB/BGB) sofort in juristische Hände gegeben, so mache ich es in der Regel auch. Alleine ist mir zu heiß. Damit bin ich ja jetzt auch reingefallen.

    Mag sein, aber dennoch bin ich auch überzeugt davon, dass ein geblitzter Polizist keiner Strafe oder gar einem FV ausgesetzt wird. Die haben Narrenfreiheit, egal, ob im Dienst oder nicht!


    Ich finde DAS zum Kotzen. Wenn alles seine Richtigkeit hat, kann/muss man die Strafe hinnehmen.
    Nur man darf sich nicht alles gefallen lassen. Die machen doch, was sie wollen. Deshalb finde ich, man muss immer versuchen aus der Sache rauszukommen und einen Anwalt nehmen, der wenigstens schon Messfehler, etc. ausschließen kann.
    Ich hätte keine ruhige Minute, wenn ich im Bus sitze und immer denke" Musste das sein, nicht, dass da was falsch gelaufen ist!"

    Und mal ehrlich. Man passt einmal nicht auf oder sieht ein Schild nicht und schon wird man von allen Seiten abgelichtet wie ein Schwerstverbrecher...
    und nur damit Geld reinkommt.
     
  18. #18 HeRo11k3, 21.12.2010
    HeRo11k3

    HeRo11k3 Forum Profi

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    14
    Wird man das? Ich nicht, ich hatte nach Abzug der Toleranz 56 bei 50. Ich hatte ein 50-Schild übersehen...

    Du widersprichst dir selbst - muss man die Strafe nun hinnehmen oder sollte man immer versuchen, aus der Sache rauszukommen?

    Übrigens kann ich auch mal ein positives Erlebnis mit Geschwindigkeitskontrollen berichten: Schild fehlte (extra nachgeschaut), Blitzer blitzt, keine Post gekommen.

    Das könnte man ja noch sagen, wenn man bei 70 mit 95 geblitzt wird. Aber 111 nach Abzug der Toleranz - da standen mindestens 120 auf dem Tacho. Das wäre selbst dann zu viel gewesen, wenn da kein 70-Schild gewesen wäre.

    Abgelichtet wurde der OP hier auch nicht.

    MfG, HeRo
     
  19. #19 Fröschi, 21.12.2010
    Fröschi

    Fröschi Forum Profi

    Dabei seit:
    16.06.2008
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Audi Coupe Quattro, Ford Fiesta
    Es geht nicht darum, ob einer seine "Strafe" zahlt, wenn er sie gemacht hat. Sondern daß hier scheinbar "Beamtenwillkür" vorherrscht - sprich mal ein km/h dabeimogeln, wenn der Probant dadurch in die nächsthöhere Zahlungs-Stufe fällt. Daß einer dabei Punkte oder sogar Fahrverbot kassiert, wird billigend hingenommen ;-)

    Und über die Stellen, wo geblitzt wird und wo nicht, sprechen wir an dieser Stelle mal lieber nicht. Ich könnte unserer örtlichen Polizei ein gutes Dutzend Unfallschwerpunkte in unserer Gemeinde aufzählen und auch gleich dazusagen, daß es dort deswegen so oft knallt, weil nicht geguckt und zu schnell gefahren wird. Aber geblitzt wird woanders. Nämlich an den Stellen, wo NOCH schneller gefahren wird und es aufgrund der Örtlichkeiten noch nie geknallt hat, es garnicht knallen KANN!!!


    Leider ist es nun mal so, daß du es ihnen nicht beweisen kannst...

    Ich hab ja mit einem Anwalt telefoniert, als man mich "bewegelagert" hat. Er sagte nur: "Vor 15 Jahren hätten wir da was machen können, aber heute ist das so ausgefuchst und die Geräte so ausgereift! Kurz: Vergiß es!"


    Gruß Torsten
     
  20. #20 RedCougar, 21.12.2010
    RedCougar

    RedCougar Euro NECO Member

    Dabei seit:
    18.07.2005
    Beiträge:
    1.928
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Cougar 2.5, Bj. 1998 / Kuga 1.5, Bj. 2015
    Irgendwie finde ich es belustigend, dass sich (fast) jeder aufregt, wenn er mal geblitzt wird. Schließlich hat man es immer noch selbst in der Hand, ob man zu schnell fährt oder nicht. Und seien wir mal ehrlich: die meisten wissen ganz genau, dass sie zu schnell waren und haben keine Schilder übersehen oder die Messung war falsch.

    Aber hinterher immer wieder das Palaver von wegen Abzocke etc. Dann fahrt halt nicht zu schnell! Jeder Führerscheininhaber weiß doch, dass innerorts normalerweise 50 geboten sind und außerorts meist 100.


    Nur zur Info: Wenn tatsächlich falsch gemessen wurde, bin ich auch pro Einspruch. Das ist nur in den hiesigen Fällen ziemlich selten der Fall.
     
Thema: Laserkontrolle
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gelasert

    ,
  2. polizei lasert zieht aber nicht raus