KA 1 (Bj. 96-08) RBT Leistungsverlust, stottert und geht aus

Diskutiere Leistungsverlust, stottert und geht aus im KA Mk1 Forum Forum im Bereich Ford KA Forum; Moin zusammen, bevor ich zum Thema komme will ich mich kurz vorstellen, damit Ihr grob wisst, welches Maß an Fachwissen bzw. Ahnungslosigkeit Ihr...

  1. #1 KA9000, 23.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2018
    KA9000

    KA9000 Neuling

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford KA RBT, Bj. 2000, 1,3l 44kW/60PS Endura-E
    Moin zusammen,

    bevor ich zum Thema komme will ich mich kurz vorstellen, damit Ihr grob wisst, welches Maß an Fachwissen bzw. Ahnungslosigkeit Ihr vor Euch habt. :) Ich bin Philipp, bin 27 Jahre alt, gelernter Mechaniker und habe vor kurzem den Ford KA, Bj. 06/2000, 70.000km, 1,3l 44kW/60PS (Endura) von meinem Cousin fürn Appel und n Ei abgekauft. Ist seit langem wieder ein eigenes Auto für mich. War vor Jahren sehr als Schrauber aktiv, habe mehrere BMW's (E30, E39, E46) besessen und dort auch viel dran gemacht.. also als "komplett ahnungslos" würde ich mich nicht einordnen. Schraube heute immernoch gerne und viel, allerdings hatte ich nun jahrelang kein eigenes Auto, weshalb sich die Schrauberei in Grenzen gehalten hat.
    Nun aber zum Problem - und ja, ähnliche Probleme werden oft besprochen, die bin ich per Google und hier im Forum seitenlang durchgegangen. Letztlich habe ich aber eine etwas andere Symptomatik. Also..

    Wie gesagt, ich habe den KA seit gestern vor der Haustür stehen. Der KA läuft seit einigen Monaten unrund. Motorkontrollleuchte leuchtet NICHT - und mit "nicht" meine ich NIE. Beim Kaltstart ist alles in Ordnung, bis er dann eine gewisse Temperatur erreicht hat. Dann fängt er an beim Durchbeschleunigen (also Gaspedal durchgedrückt) stark zu ruckeln. Entsprechend hat er kaum Leistung und würde bergauf nichtmal Geschwindigkeit gewinnen. An dieser Stelle sei gesagt: Ich bin im Leben noch kein KFZ mit 60PS gefahren, deshalb habe ich nicht wirklich einen Vergleich, wie er beschleunigen MÜSSTE.

    Beschleunige ich allerdings nicht voll sondern trete das Gaspedal nur, sagen wir, 20% beschleunigt er rund - durch die geringe Gaspedalstellung kommt dabei zwar nicht viel rum, allerdings läuft der Motor rund. Aber sobald ich Vollgas trete, tuckert der Motor vor sich hin.
    Dann kommt noch folgende Symptomatik zu, die den Leerlaufregler - der ja oft ein Thema zu sein scheint - eigentlich ausschliesst: Der Motor läuft im Leerlauf eigentlich stabil. Einzige Ausnahme: Fahre ich auf eine Ampel zu, kuppel aus, kann sich der Motor meist - fast immer - nicht auf Leerlaufdrehzahl fangen und geht aus. Das ganze Szenario lässt sich durch die aufblinkende Batterieleuchte meist rechtzeitig erkennen, dass man Kupplung nochmal kommen lassen kann um den Motor wieder anzukurbeln - er geht dann auch sofort an, und: Er läuft stabil im Leerlauf, ist dann auch noch nie (auch laut dem Vorbesitzer) an der Ampel ausgegangen.

    Wie gesagt habe ich schon etwas recherchiert. Ein großes Thema scheinen auch die Zündkerzen zu sein, welche immer Original sein sollten. Ich hab vorhin mal kurz die Zündkerzen rausgedreht: Es sind Beru 14KR-7DUX verbaut - originale von Ford bestelle ich nächste Woche. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es daran liegt (hier nochmal: Ich bin kein Motorenexperte, schon gar nicht für Ford Motoren. Es gibt viele Leute, die behaupten, der Wechsel auf Originale hätte ihr Problem beseitigt, daher wechsel ich sie auch mal auf gut Glück). Achja: Die Zündkerzen waren leicht feucht. Optimal ist ja eine "rehbraune" Elektrode - so hab ichs gelernt. Aber auf allen Zylindern waren die Kerzen jeweils etwas feucht, spricht also für unsaubere Verbrennung.

    Auch habe ich heute mittag eine allgemeine Sichtprüfung vom Motorraum gemacht. Mir fielen keinerlei Kabelbrüche oder Löcher in der Ansaugung auf (zwecks Falschluft). Der Servoölbehälter tropft leicht, bzw. ein angeschlossener Schlauch - darum werd ich mich kümmern. Das Leerlaufregelventil habe ich einmal abgemacht und im Bereich des möglichen gereinigt. Auch das macht für mein Verständnis wenig Sinn, da der Wagen im Leerlauf stabil läuft - Kein Schwanken der Drehzahl und einfach so ausgegangen ist er auch noch nie. Anspringen tut er dazu auch noch verlässlich - wobei ich zB von meinen BMWs (alle ähnliche Baujahre wie der KA) etwas mehr "Luxus" gewöhnt war. Der KA muss so gefühlt 1-2s orgeln bis er dann anspringt, was allerdings vollkommen normal sein kann (dafür fehlt mir leider der Vergleich).

    Ein weiteres Sympton kann ich noch hinzufügen: Beschleunige ich so, dass der Motor stottert, kommen synchron zum Stottern Störfrequenzen aus dem Radio bzw. den Boxen - klingt lächerlich, wollte ich aber nicht unerwähnt lassen. Es hört sich an wie ein blödes Knacken, das auch vom Armaturenbrett kommen könnte. Ist aber sofort weg, sobald man das Radio (Original) ausschaltet. Ich dachte dann an eine kaputte Lichtmaschine, also die Spannung geprüft: 12,8V ohne Motorlauf, 13,8V mit Motorlauf. In der Theorie sagt man ja immer 14,7V (zumindest hab ich das so gelernt), aber können die fehlenden 0,9V für solche Probleme sorgen bzw. laufen die Lichtmaschinen im Ford KA vielleicht alle nur auf 13,8V?
    Abgesehen davon kann das Knacken aus dem Radio auch gerne eine ganz einfache Ursache haben: Altes Auto.

    Ja.. so viel zur Symptomatik.

    Ich habe aktuell drei Verdächtige: a) Zündspule, die schonmal für sowas verantwortlich sein kann, b) der Poti von der Drosselklappe (würde sowas nicht im Fehlerspeicher stehen und somit für eine leuchtende Motorkontrollleuchte sorgen?), oder c) der Kraftstofffilter - was vor Allem dabei passt, dass er mit 20% Gaspedalstellung noch vernünftig beschleunigt und bei 100% stottert. Was haltet Ihr davon? Ohne von Euch was dazu zu hören würde ich alles "einfach mal" neumachen - kostet nicht die Welt.

    Ansonsten habe ich für sämtliche Tipps & Vorschläge ein offenes Ohr und bin für jeden dankbar, der sich überhaupt diesen Text durchliest. :)

    Vielen Dank und Gruß!
     
  2. #2 Gast002, 24.10.2018
    Gast002

    Gast002 Guest

    mach erstmal die zündspule neu
    die bekommen oft risse und machen die was sie wollen
    kommt man schlecht ran ( nur von unten )
    zündkerzen und kabel würde ich dann direkt mit neu machen .
    auch eingelaufenen nockenwelle sind ein thema wobei das bei einem bj 2000 nicht der fall sein dürfte
    aber ventilspiel kontrollieren und einstellen schadet bei dem motor auch nicht ( wird gerne vernachlässigt )
    wenn er keine leistung hat , kann auch der kat zu sein !!!
     
  3. #3 Gerry77, 24.10.2018
    Gerry77

    Gerry77 Forum As

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    77
    Fahrzeug:
    Focus CC, 2008, 2.0 16V
    Hallo KA9000,

    Ich bringe eine weitere Möglichkeit ins Spiel: d) Luftmassenmesser. :)

    LG Gerry77
     
  4. #4 Gast002, 24.10.2018
    Gast002

    Gast002 Guest

    dürfte der bei dem baujahr keinen haben ;)
    sondern einen T-Map
     
    Gerry77 gefällt das.
  5. #5 KA9000, 24.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 24.10.2018
    KA9000

    KA9000 Neuling

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford KA RBT, Bj. 2000, 1,3l 44kW/60PS Endura-E
    Ahh, damit hast du mir die nächste Frage ("Wo sitzt die Zündspule?") schon vorweg genommen - danke dafür! Wo genau, "von unten"? Meine, Bilder gesehen zu haben, wo sie unter der Ansaugbrücke sitzt. Kann das sein?

    Ok, dann mach ich die Zündkabel gleich mit neu, sind ja auch nicht allzu teuer. Ventilspiel kontrollieren wollt ich sowieso mal "aus Spaß" machen, als ich die Einstellwerte auf dem Aufkleber auf dem Ventildeckel gesehen habe - wo kann man bitte heute noch Ventilspiel einstellen? Die Gelegenheit muss man doch nutzen. :)

    Das entspricht auch meiner Beobachtung. Hinter dem Luftfilterkasten kommt ein kurzes, starres Leitungsstück bevor der Faltbalg kommt. Das kurze, starre Stück hielt ich erst für den LMM, aber: keinerlei Stecker dran. Und ich habe eben diesen Mapping Sensor in der Ansaugung (gegenüber dem Leerlaufregelventil) - falls das mit "T-Map" gemeint ist.

    Vielen Dank an Euch auf jeden Fall! Ich werd mich dann mal an die Zündung begeben.. bzw. erstmal auf die Teile warten..
     
  6. RB

    RB Forum Profi

    Dabei seit:
    04.05.2005
    Beiträge:
    8.502
    Zustimmungen:
    149
    Fahrzeug:
    Focus ST 2016
    Versuch mal was passiert, wenn du die Batterie für 30min abklemmst. Damit setzt du den Speicher zurück. Sollte er besser laufen kurz könnte die L Sonde defekt sein. Die erkennt mageres Gemisch, was aber falsch ist, pcm fettet an, schlechte Verbrennung durch falsche Gemisch Anpassung.
     
  7. #7 KA9000, 01.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2018
    KA9000

    KA9000 Neuling

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford KA RBT, Bj. 2000, 1,3l 44kW/60PS Endura-E
    Hi Leute!
    Gestern ist die Zündspule angekommen. Habe sie sofort eingebau. Der Wagen hat jetzt diesen unrunden Lauf nicht mehr, läuft allgemein deutlich besser, ist richtig spritzig. Geht allerdings weiterhin sporadisch aus, wenn ich auf die Ampel zurolle. Das Problem würde ich gerne auch noch in den Griff kriegen.. ist das doch der Leerlaufregler?

    Was mir noch aufgefallen ist: Beim Wechseln der Zündspule hab ich gesehen, dass der Geschwindigkeitssensor (sitzt im Getriebe, kurz vor der Ausgangswelle zum Rad vorne/rechts, TN 95FB-9E731-AA) total zerfetzt ist, bzw. das letzte Stück Kabel zum Sensor hin. Wenn Ihr nach der TN googlet (kann hier leider noch keine Links einfügen, da keine 10 Beiträge) seht ihr die kleinen Adern, die bis ca. 30-40mm vorm Sensor mit einem schwarzen Schlauch zusätzlich isoliert sind - die 30-40mm sind allerdings frei. Dort, direkt am Sensor, sind die Adern total zerfetzt, 1-2 komplett ab. Kann das Ausgehen daran liegen? Dass ich den Geschwindigkeitssensor neumache ist völlig klar. Allerdings kostet das Teil fast 100€. Wenn Ihr sagt, er kann dafür die Ursache sein, bestell ich ihn sofort. Ansonsten schieb ich das auf nächsten Monat.

    @RB: Danke für deine Antwort. Das habe ich probiert (bevor die Zündspule gewechselt war) - keine Besserung. Zudem: Die Lambdasonde (springt mir ja quasi direkt entgegen, wenn ich die Haube aufmache) sieht neuwertig aus. Scheint vor nicht allzu langer Zeit gewechselt worden zu sein.
     
Thema: Leistungsverlust, stottert und geht aus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ford ka leistungsverlust bergauf

    ,
  2. leistungverlust kann das die zundspulle sein

Die Seite wird geladen...

Leistungsverlust, stottert und geht aus - Ähnliche Themen

  1. Kofferraum geht nicht mehr mechanisch auf

    Kofferraum geht nicht mehr mechanisch auf: Ich habe ein Ford Focus Baujahr 2000. Der Kofferraum geht nur mit dem Schlüssel auf. Mechanisch also Knopf und Fernbedinung geht es nicht. Höre...
  2. Sync -> macht plöpp und geht auf 0@ DAB Sender nicht verfügbar

    Sync -> macht plöpp und geht auf 0@ DAB Sender nicht verfügbar: Hallo zusammen, Kennt jemand das Problem? Wenn ich DAB Sender höre geht manchmal das Radio „aus“. Es macht ein lautes, basslastiges „Plöpp“, dann...
  3. Tastenbeleuchtung Radio geht immer aus/Softwareproblem?

    Tastenbeleuchtung Radio geht immer aus/Softwareproblem?: Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen oder hat einen Tipp für mich. Bei meinem Ford C-Max (Bj. 2012) leuchten nach starten...
  4. Streetka geht aus

    Streetka geht aus: Wenn ich z.B. nach 4 Tage mein Streetka starte, läuft der Motor gut, schalt ich den Gang 1 rein und möchte losfahren, geht der Motor aus. Starte...
  5. Focus 3 (Bj. Jan.11-Sep.14) DYB Standlicht und Rücklicht geht aus!

    Standlicht und Rücklicht geht aus!: Halllo, ich hoffe jemand hat eine Idee, ich nicht mehr! ich habe schon einige Foren abgegrast aber leider nicht gefunden , auch nicht mit der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden