Leuchtmittelschutz - ...

Diskutiere Leuchtmittelschutz - ... im Allgemeines Forum im Bereich Ford Forum; Mir brennen die dämlichen H7 Leuchtmittel zu oft durch. Zudem ist die Boardspannung sehr unstabil, was zu ungleichmäßiger Ausleuchung führt - zB....

  1. #1 Vavuum, 16.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2013
    Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Mir brennen die dämlichen H7 Leuchtmittel zu oft durch.

    Zudem ist die Boardspannung sehr unstabil, was zu ungleichmäßiger Ausleuchung führt - zB. beim Lenken.


    Ich würde das gerne mit soetwas in der Art abstellen:

    http://www.ebay.de/itm/DC-DC-Step-U...88348?pt=Mess_Prüftechnik&hash=item41750be63c

    Das soll nur zur Anschauung dienen - das gezeigte Ding ist NICHT optimal geeignet, aber Preis, Baugröße und Funktion sollten das Vorhaben verständlich machen.

    Eventuell hat noch jemand Interesse, oder eine Idee zur Umsetzung.

    Ob das klappt, einen Sinn ergibt oder nur verschenkte Müh oder unnütze Ausgaben bedeuteten wird sich dann klären.
     
  2. RB

    RB Forum Profi

    Dabei seit:
    04.05.2005
    Beiträge:
    7.583
    Zustimmungen:
    38
    Fahrzeug:
    Focus 2000 1,6l
    Was für ein Typ hast du denn?
     
  3. #3 MaxMax66, 17.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    beim Lenken... das deutet auf die Servolenkung elektromechanisch adaptiv hin, das
    heisst das Ding zieht soviel Strom, dass die Bordspannung zusammenbricht?

    bei zuwenig Spannung brennt aber keine H7 durch, auch nicht durch kurze Spannungsspitzen,
    Glühwendeln magen es eher nicht, wenn sie länger mit Überpspannung befeuert werden

    hast du die Spannung mal gemessen?
    ...an den Lampen, an der Batterie?
    bei mir (Focus MK3) liegen 14,8 V an und es ist noch nicht abgeschossen bisher
     
  4. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    C-Max 1,8 MK1

    Das Licht schwankt gefühlt zwischen AUS und GLEICH BIN ICH DURCH :)

    Natürlich ist die Lima bei 60tkm weggesemmelt - taugt nix der Kram.....


    Ich habe keine Lust die Spannung zu messen, daß etwas faul ist, sieht der GEGENVERKEHR auch ohne Messung. 14,8V ist wohl die normale Boardspannung - da liegt meine KArre ziemlich sicher regelmäßig drüber - bei jeder Lenkbewegung.

    Ein DC/DC Wandler ist bei Gleichspannung wohl ein Ansatz. Leider finde ich nix 1:1 passendes. Die Up-Wandler leifern bei Überspannung eine noch höhere, die Down Dinger arbeiten entgegengesetzt.

    Sicher bietet zB. Traco fertige und passende Module an, aber die sind preislich uninteressant.
    Selbst basteln - lieber nicht....
     
  5. #5 MaxMax66, 18.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    also ich würde alles mal messen (lassen) bevor ich den Fehler umgehe und solchen Kram einbaue...
     
  6. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Welche Erkenntnis soll das bringen ?

    Die Spannung schwankt übermäßig - das ist sichtbar auch ohne jegliche Meßtechnik.

    Die Lichtmaschine mit "smart charge" ist minderwertig - ist ja auch nichts Neues.
     
  7. #7 MaxMax66, 18.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    Die Spannung KANN aber muss nicht an unterschiedlichen Stellen der Bordelektrik schwanken
    also würde mal an den Lampen messen, mal an der Batterie...

    Die Batterie muss großen (kurzzeitigen) Strombedarf abfedern, nicht die Lichtmaschine.
    Die übernimmt die Ladung der Batterie und sollte soviel Leistung haben, dass alle ständigen Verbraucher damit versorgt werden
    und die Batterie gut geladen wird, schonmal die Batt. checken lassen (Belastungstest)?

    Wie springt er denn an? Was macht das Licht bei Anlassen? Wird das Licht nur beim Lenken dunkel?
     
  8. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Batterie und Lima sind neu - springt an wie doof/sofort und ohne ernsthaftes Armaturenlampengeflacker....
     
  9. #9 klaralang, 18.11.2013
    klaralang

    klaralang Forum As

    Dabei seit:
    25.10.2011
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    FOFO MK2 1,6 TDCI
    FOFO MK1 1,8l
    es gibt schon mehrere Themen hierzu, nachdem bei mir die teuren Nightbreaker nach ca 7 Monaten beide innerhalb einer Stunde das zeitliche gesegnet haben, wollte ich mir eigentlich diese Spannungsspitzenkiller beim FFH holen, ich hab mir damals den Text rauskopiert.

    h7 fofi die kabel gibts nur beim FFH
    teilenummer :1 715 479 (2x) 17,65 EUR
     
  10. #10 MaxMax66, 18.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    ok, und das Licht wird "nur" dunkel wenn Du Lenkbewegungen machst?
    Ansonsten leuchtet es ziemlich konstant?

    hast du ein Voltmeter?
    wenn nicht, nimm eine 21W-Lampe, macht 2 Drähte ran und klemme sie an die Batterie
    wenn die Lampe beim Lenken genauso hell und dunkel wird wie deine Hauptscheinwerfer, würde ich mal die Lenkung checken lassen

    allerdings weiss ich jetzt nich, ob dein C-Max 1,8 MK1 die Servolenkung elektromechanisch hat oder noch die herkömmliche pneumatische
    Hast nen Servoölbehälter im Motorraum?
     
  11. #11 jörg990, 18.11.2013
    jörg990

    jörg990 Forum Profi

    Dabei seit:
    04.11.2004
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    33
    Fahrzeug:
    Mondeo Turnier, BA7, Baujahr 10/2014
    Du weißt aber schon, dass der Laderegler nicht in der Lichtmaschine sitzt?
    Blindes Teiletauschen ohne anständige Diagnose kann man machen, wenn man Zeit, Geld und Lust dazu hat.

    Such dir eine Werkstatt mit fähigem Kfz-Elektriker!


    Grüße

    Jörg
     
  12. #12 MaxMax66, 18.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    nicht? ich war immer der Annahme, dass die ganze Drehstromgleichrichtung und Regelung direkt in/an der Lima verbaut ist???
    Die Batterie lädt sich doch je nach Innenwiderstand selbst entsprechend stark
     
  13. #13 Vavuum, 19.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.2013
    Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Mir sie einigermaßen klar, wie die Lima arbeitet.

    voltage.jpg

    Also habe ich über OBD die Boardspannung geloggt. Es sie "erkennbar" das der Meßbereich nach oben nicht ausreicht. Ich gehe mal von mindestens 15V Peak, eher 16V aus. Pro Kästchen der Zeitachse sei eine Sekunde. Es ist also eher Überspannung als Unterspannung.

    Die Spannugsschwankungen sind bei Lenkradbewegung - ohne Bewegung ist links zu sehen.


    Ohja - eine fähige Werkstatt - das klingt wie ein Märchen.


    Das mit den "Spannungskillern" ist sicher witzig. Man könnte die Überspannung schlicht kurzschließen, aber das belastet für mein Dafürhalten nur die Elektrik/Lima/Regler usw. die dann eh am Limit laufen. Daher die Schaltregler mit konstanter Ausgangsspannung bei weichem Eingangsbereich zu ca. 7€. Diese würden eine konstante Ausgangsleistung bei schwankendem Eingang liefern. Auch bei 10V würden 13V und somit das optimale Bedingungen für das Fahrlicht anliegen.

    Ursache Idee:
    Das Problem ist eine sehr träge Regelung der Lichtmaschine, was "vermutlich" durch das SmartCharge hervorgerufen wird. Das PCM ist zu lahm und eher eine Störgröße im Regelkreis, als das damit eine Ladungsoptimierung erreicht wird. Eine Lima die autakrt arbeitet regelt solche Spannungsschwankungen im Bruchteil einer 1/10 Sekunde aus, dort mischt kein PCM mit.
     
  14. #14 MaxMax66, 19.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    wenn ich das richtig erkenne, sind das max. 14,25 V, 15 V Peak durchaus (ich messe bei mir 14,9 V max) und min. 12,76 V,
    das bedeutet du hast eine Spannungseinbruch von ca. 1,2 V mit einer Länge von ca. 1,5 s, das ist schon krass
    sind aber gerade mal ca. 10% und das macht sich so extrem an den Scheinwerfern bemerkbar?

    jetzt wäre die Frage, wo OBD die Bordspannung genau misst, nicht dass da irgendwo Übergangswiderstände sind

    ich würde trotzdem nochmal direkt an der Batterie messen, oder zumindest den Lampentest durchführen.
     
  15. #15 Vavuum, 19.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.2013
    Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Nehmen wir zur Vereinfachung an, der Lampenwiderstand sei konstant und die Leistung des Leuchtmittels sei das Maß der Helligeit.

    Als unteren Wert 12,75V und oberen 16,25V - eine Differenz von 3,5V

    Mit P = U² / R und Prozentrechnung:

    Pmin
    --------------- x 100% = Delta Licht - erhält man bei eingesetzten Werten
    Pmax - Pmin

    U²min
    ----------------- x 100% = 62% Intensitätsschwankung
    U²max - U²min

    Für "mein" Dafürfinden eine sehr minderwertige und wenig erstrebenswerte Lösung und Bestätigung für das "Gefühlte".

    Das ist kaum gut von Ford gelöst - ich denke mangelhaft, durchgefallen, bzw. eventuell 1912 eine Sensation an Präzäsion, aber magentische gekopplte Regler waren sicher BESSER.

    Zusätzlich könnte ich den vom PCM ausgedachten Wert zur Ladeintensität loggen sollen, wenn ich da drüber nachdenke wäre gegebenfalls ein zeitlicher Versatz erkennbar.... .

    Mein Speicheroszi müßte geladen werden, es hat nur ein Diskettenlaufwerk - ich aber keine Diskette :)
     
  16. #16 MaxMax66, 19.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    wieso jetzt 16,25 V?

    ich habe das gerade mal bei MK3 gecheckt: wenn ich an der Lenkung drehe - keine erkennbaren Schwankungen am Licht

    allerdings stellt sich die Frage, ob die Halogenlampen bei 12 V genau 55 Watt bringen oder eben meinetwegen bei 13,5 V
    oder auch schon bei 11 V um bei 14,9 V dann abzurauchen
    man müsste mal bei genau 12V den Strom messen...

    [​IMG]
     
  17. #17 Vavuum, 19.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2013
    Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    P = U² / R - umgestellt: R = U²/P

    P=55W, R= 2,61Ohm
    P=58,4W, R=2,7Ohm
    ...
    P=74,48W, R=3,54Ohm


    Wo hast du die Werte für den Widerstand her ?

    Sollte ich Wicki glauben -> http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glueh_r.jpg - ich google mal etwas :)

    Sei die Widestandsänderung eher deutlich geringer.

    Addiere ich zum Ausgangswert o,25Ohm dazu, dann:
    16,25² / 2,86Ohm = 92,32W

    Ist in etwa 167%

    Nunja, das ist wenig gut für die Lebensdauer.

    Über OBD habe ich mir noch einmal die Ladekontrolle vom PCM angeschaut. Man erkennt einen zeitlichen Versatz - was die Problematik erklärbar macht. Wenn ich Muße finde, klemme ich den Kanal zum PCM ab - damit sollte die Lima zwar im Notbettrieb laufen, aber "gejailbreakt" sein, "Smart Charge" ist dann deaktiv.

    http://www.kfztech.de/kfztechnik/technikprofi/der-moderne-generator.htm

    Dort wird sogar von 16,5V gesprochen "der moderne Genrator" - das kann ich wohl bestätigen (was für ein MÜLL).

    Es würde aber erklären, warum "spontan" die Leuchtmittel bei "moderneren" Dreckskarren permanent in hoher Zahl durchsemmeln. Das ist kein Leiuchtmittel, sondern ein PKW-Problem mit minderwertigen Lichtmaschinen und unfähigen Ladekontrollen. Das hat dann nichts mehr mit Peak oder unerklärbarer Überspannung zu tun, sondern eher mit geistloser Elektrik.

    Die aktuelle Ladestrategie ist kaum erstrebenswert.
     
  18. #18 MaxMax66, 20.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    http://www.kfztech....Luxusautos: Der Leistungsbedarf bei solchen Vehikeln liegt momentan bei etwa 2,5 kW und soll bis 2010 auf 3,8 kW steigen.
    boooey

    da steht auch:
    Bei Motorstart oder niedrigen Drehzahlen wird der Smart Charge - Generator nicht aktiviert. Dadurch entsteht keine unnötige Drehmoment - Belastung für den Motor beim Starten. Der Generator bleibt so lange deaktiviert, bis das Steuergerät - Ausgangssignal aktiviert wird, was bei Drehzahlen außerhalb der Starter - oder Unterdrehzahl erfolgt.

    ...also scheinen die die 800 u/min ausreichend zu sein, dass die Lima Saft bringt...

    Smart - Charge - System, bei welchen Fords wird das verbaut? hab ich das im MK3 auch auch?

    was ich eigentlich nicht haben kann, denn meine TFLs sind Spannungsgesteuert, heisst, wenn Motor aus aus, wenn Motor an, sind sie an
    sie gehen aber schon während des Startvorganges an, also muss die Lima schon Saft liefern, muss ich direkt mal messen...

    -----------------

    das mit dem Widertstand und der Glühbirne ist interessant: bei 12 V ca. 2,3 Ohm = 5 A = 60 W
    aber bei 14 V dann 2,5 Ohm, das heisst, bei höherer Spannung fliesst weniger Strom und die Leistung nimmt ab

    das würde dann bei 55 W ungefähr so aussehen (rot):

    [​IMG]

    ------------------

    also ich habe mir letztens gemessen: 14,8 --- 14,9 V (im Standgas) , egal ob Licht an/aus, Klima an/aus, HSH an/aus, Lenkradbewegung...
    ...werde heute nochmal beim Startvorgang und bei höherer Drehzahl messen...
     
  19. Vavuum

    Vavuum Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    4
    Wie erwähnt, halte ich die Calciumtechnik UND Ladestrategie für des Wurzels Übel - NICHT die Leuchtmittel - was sich wohl somit manifestiert :)

    Ford setzt ab ca. 1999 Smart Charge ein.
     
  20. #20 MaxMax66, 20.11.2013
    MaxMax66

    MaxMax66 Forum Profi

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    9.702
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Ford Focus III vFL
    1.6L Ti-VCT (16V)
    125 PS
    gerade mal nachgelesen:

    Mit dem Vertriebsstart implementierte der Hersteller ein intelligentes, modulgesteuertes Ladesystem, um eine optimale Ladung in Abhängigkeit des Batteriezustands zu gewährleisten. Dieses intelligente Ladesystem wird bei allen Fahrzeugen seit dem Serienstart 1997 verbaut.
    Zur Erfüllung der Anforderungen des intelligenten Ladesystems hat der Hersteller die Silber-Calcium-Batterie als global spezifizierte Batterie eingeführt. Die Batterien mit globaler Spezifikation haben gegenüber der Blei-Antimon-Batterien die folgenden Vorteile:
    Die Toleranz der Ladespannung hat sich von 14,4 V auf 14,8 V erhöht. Das intelligente Ladesystem kann höhere Spannungen an wie bei konventionellen Systemen verursachen.
    Die Kaltstartleistung hat sich um ca. 10 % bei gleicher Kapazität erhöht.
    Der Wasserverbrauch ist um 10% kleiner als der Verbrauch bei einer Blei-Antimon-Batterie, weshalb davon auszugehen ist, dass sie wartungsfrei ist.
    Die mittlere Lebensdauer hat sich bis auf ca. 6 Jahre erhöht.
    Die mittlere Lebensdauer im Behälter hat sich bis auf ca. 18 Monate erhöht.

    Bei Fahrzeugen mit intelligentem Ladesystem dürfen keine Blei-Antimon-Batterien und keine anderen Batterien anstelle der Silber-Calcium-Batterien verwendet werden. Wenn Batterien verwendet werden, die nicht den Vorgaben entsprechen, wird die Lebensdauer der Batterie bedeutend verringert und der Säuregehalt nimmt schnell ab.
    Wenn Blei-Antimon-Batterien oder andere Batterien mit niederwertigerer Spezifikation in Fahrzeugen mit intelligentem Ladesystem verwendet werden, kann durch die höhere Ladespannung eine Entgasung der Säure in der Batterie verursacht werden. Die Säure ist gasförmig und kann explodieren.

    Die Vorteile einer Silber-Calcium-Batterie sind:
    Der Bleigehalt ist höher, wodurch der Strom bei Bedarf durch einen kürzeren Kreislauf fließt und bessere Leistung ergibt.
    Die montierten Sperrelemente bilden eine solide elektrische Zelle, um zu gewährleisten, dass die Batterieversorgung effizient ist.
    Der Überlastschutz ist ausgezeichnet, was zusammen mit einer verbesserten Lastkapazität bei tiefen Umgebungstemperaturen eine ausgezeichnete Leistung ergibt.
    Es wird eine Silber-Calcium-Legierung verwendet, die die Lebensdauer der Batterie bei hohen Temperaturbedingungen um bis zu 20 % verlängert, was sich bei wiederholten Tests gezeigt hat.
    Die Verbesserung der Materialzusammensetzung der Trennelemente zur Verringerung des elektrischen Widerstands verlängert die Lebensdauer der Batterie.
    Bei Ersatz ist zu beachten:
    Der Aufkleber an der Oberseite der Batterie gibt den im Fahrzeug verbauten Batterietyp an.
    1.ID-Nr. der Batterie
    2.Kaltstart-Stromstärke (CCA)
    3.Batterietyp: Ca = Silber/Calcium oder Sb = Blei-Antimon
    Wenn eine Batterie ersetzt werden muss, muss der richtige Batterietyp verwendet werden. Eine Silber-Calcium-Batterie muss durch eine Silber-Calcium-Batterie ersetzt werden. Eine Blei-Antimon-Batterie muss/kann durch eine Silber-Calcium-Batterie ersetzt werden.
    Alle Fahrzeuge mit Silber-Calcium-Batterien müssen am Deckel des Batteriefachs einen Aufkleber mit dem Text: "This vehicle is equipped with a Silver/Calcium battery" (Dieses Fahrzeug verfügt über eine Silber-Calcium-Batterie) aufweisen. "In case of replacement, ONLY USE a Silver/Calcium battery" (Bei Ersatz der Batterie, AUSSCHLIESSLICH eine Silber-Calcium-Batterie verwenden).

    Ablauf zum Laden der Batterie:
    Es wurde festgestellt, dass bestimmte konventionelle Ladegeräte nicht für das Laden der Silber-Calcium-Batterien geeignet sind. Der Ladebetrieb ist zu niedrig mit den notwendigen Anforderungen, weshalb die Batterie die Ladung zu langsam annimmt und nicht vollständig geladen wird.


    [​IMG]
     
Thema:

Leuchtmittelschutz - ...