Scorpio 1 (Bj. 85-92) GAE/GGE mein 2.0 DOHV 8V ... LLR / OT-Geber ?

Diskutiere mein 2.0 DOHV 8V ... LLR / OT-Geber ? im Scorpio Mk1 Forum Forum im Bereich Ford Scorpio Forum; Scorpio 1991 GGE mit 2.0i DOHC 8V Hydoklappern und Ölverbrauch (siehe andere Threads von mir, nun mal ein neuer gesammelter...) Hab so...

  1. #1 binkino, 11.05.2011
    binkino

    binkino Forum Profi

    Dabei seit:
    03.04.2010
    Beiträge:
    2.450
    Zustimmungen:
    14
    Scorpio 1991 GGE mit 2.0i DOHC 8V

    Hydoklappern und Ölverbrauch (siehe andere Threads von mir, nun mal ein neuer gesammelter...)

    Hab so keinen Motor beibekommen und einen Scorpio zum Schlachten bei geschafft.

    Wollte aus dem Schlachtopfer dann den 2,.0i DOHC 8V (128tkm) anstelle meines (158tkm) Motors einbauen. Bevor wir den eingebaut haben, erst mal den Kopf runter, denn hinten (zur Spritzwand) lief die Brühe zwischen Kopf und Block.
    Dabei festgestellt, dass die Zylinderwände an kleinen Stellen anoxidiert sind und er einen "Standschaden" hat - also die Stellung wie die Kolben über Jahre standen.

    Bei meinem war das k.o. Kriterium eine durchgepfiffene Kopfdichtung - gleiches auch beim Spendermotor ...


    Mein Motor bot uns ein ähnliches Bild, kleine Stellen wie Rost, kleine dunkle Vertiefungen.
    WIE KOMMT SOWAS?

    Mein Werkstättler hat dann in meinen Block die Zylinderwände etwas nachgehohnt und sah wieder gut aus. Allerdings hat er die Kolbenringe nicht gewechselt, hatten gehofft es würde sich damit geben und die Vertiefungen wären einzig für den Ölverbrauch schuld.

    Im Kopf wurden die Hydros und Ventile raus genommen, alles gereinigt, die Ventile ?eingeschliffen? und wieder alles gut geschmiert zusammengebaut. Dabei auch die 16V Kopfdichtung genommen (so die Empfehlung) - es war auch eine 16V Dichtung verbaut (also hatte da schon mal jemand die Finger drin, oder Ford hat die irgendwann nur noch verbaut?)

    Danach lief der Motor 1a
    Ein paar Tage später wieder Leerlaufprobleme, die er vorher schon immer mal hatte. Unabhängig der Fahrweise. Schob dies aber überwiegend auf den Wasserverbrauch durch die kaputte Kopf-Dichtung.

    Hab dann den LLR vom Spender eingebaut, schien erst wieder ok zu sein. Ein paar Tage später wieder Leerlaufprobleme - ja bis heute.

    Der Öldruckschalter hat etwas gesifft, den nachgezogen, scheint dicht zu sein. Hab aber noch den vom Spender (und will eh mal auf analoge Anzeige umbauen)

    Heute auch noch den Tipp mit dem OT Geber, der unterhalb des Ölfilters sitzt, bekommen.
    Komme nur diese Woche nicht mehr auf eine Hebebühne, ich muss mir mal eine Grube budeln :D , und auf Verdacht mal eine halbe Dose Bremsenreiniger um den Ölfilter rum versprüht, auch noch mal den Öldruckgeber um das alles nach der nächsten BAB Fahrt zu prüfen.


    Wie ist Eure Erfahrung i.S. LLR und OT-Geber?


    Den alten LLR hab ich eben ausgegraben und scheint aber zu funktionieren.
    Also spricht auf Spannung anlegen an und schiebt die Stange / Ventil.

    In welchem Zustand ist der LLR bei kaltem und wie bei warmem Motor?
    Im Kabelbaum kurz vor dem LLR ist ein Stecker (wie früher bei Capri & Co. verwendet) um den LLR zu unterbrechen (was zur Funktionsprüfung dazwischen stecken?)

    Der Ölverbrauch hat sich nicht gebessert, noch immer 1 Liter auf 1000km

    Um das leichte "Zicken" einzugrenzen, mal die Lambda-Sonde gemessen.
    Heizung bekommt Spannung und hat ~4 Ohm Durchgang, scheint okay zu sein.
    Die Lambda-Spannung bei laufendem Motor schwankt stark, zwischen 100 und 900mV ... vlt mal mit einem analogen Instrument dran gehen.
    Hab dann die Lambda abgezogen, eigentlich müsste er ja dann mit einem "Mittelwert" im Notlauf o.ä. laufen. Tat er auch soweit, aber nach paar Tagen furh ich Kängurus Benzin.
    Also Lambda wieder dran, etwas besser. (naja ist irgendwo klar, woher soll das STG denn wissen wie das Gemsch tatsächlich durch geht)



    Was ich noch machen will, die Kurbelwellengehäuse-Entlüftung am LuFiKa abziehen und mal in eine Flasche leiten - sehen wie viel Öl da abgeblasen wird.


    Was hättet Ihr noch an Tipps für mich?
    abgesehen von einem anderen Motor ;-)
     
  2. #2 EscortHeizer, 11.05.2011
    EscortHeizer

    EscortHeizer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Da der DOHC mechanisch so ziemlich das unempfindlichste Gerät ist, dass ich kenne, dürfte es irgendetwas "Sensorisches" sein (was die Drehzahlschwankungen angeht).

    Also um die Kolbenringe kleinzukriegen, müsste man schon der letzte Henker sein oder sauschlechtes Öl benutzen, selbst das lässt die noch meistens kalt. ;)

    Züruck zum "Sensorischen": Meines Wissens nach, sorgt ein defekter OT-Geber dafür, dass der Motor stehen bleibt und nicht mehr anspringt, also man kann Orgeln ohne Ende, er springt nicht an. Daher glaube ich nicht, dass der OT-Geber defekt ist, keine Ahnung, ob es da ein Mittelding gibt, der zum Ruckeln führt.

    Der Ölverbrauch kann sich je nach Länge der Fahrt schnell durch diese Sachen summieren:

    • VDD (bei defektem VD nützt diese auch nichts mehr)
    • VD (der Plastikschund reißt gerne mal oder "schwitzt" das Öl mit der Zeit aus)
    • Ventilschaftdichtungen
    • Simmerringe
    • Öldruckschalter (wie du glaub ich schon erwähntest)
    • Ölwannendichtung / -ablassschraube
    • Öldeckeldichtung
    • evtl. Ölpumpe (dürfte so selten sein, dass es noch nie vorgekommen ist, kenne keinen einzigen Fall :D, aber soll nichts heißen, vielleicht gibt es ja auch "Montagsmotoren" bzw. "Montagszusammenbauer")
    • dann noch schlechtes Öl und schnell hat man 1L auf 1000 Km zusammen

    Was hat es mit der 16V Dichtung auf sich? Ist das die aus Metall? Ich empfehle dann nämlich die von GOETZE oder Elring, dann haste Ruhe bis zum Abwinken, wenn der ZK noch i. O. ist, heißt das. ;)

    Viel Glück.
     
  3. #3 binkino, 12.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2011
    binkino

    binkino Forum Profi

    Dabei seit:
    03.04.2010
    Beiträge:
    2.450
    Zustimmungen:
    14
    Danke - mh .. dachte ich hätte noch mal geantwortet? Hab ich das Absenden des Posts verpennt? was war gestern ... :gruebel::gruebel::gruebel:

    Naja ;)



    Also ich bin jetzt etwas verwirrt:

    Hab es zwar heute wieder nicht in die Werkstatt geschafft (Zündverteiler meiner Schwester's Kadett ist im Eimer, typische Krankheit, den erst mal geflickt...)

    Mein Bomber hatte heute übelste Laune. Naja wieder mal bestätigt es, das Ford-Auto ist wie sein Fahrer. :D :D :D

    Leerlauf unter allem Niveau, meist ausgegangen. Also nach der o.g. OP den LLR gewechselt. Nach der Startphase wieder der Albtraum. Also erst mal heim gezuckelt.
    (peinlich mit so nem Schiff wie nen "Opa" fahren zu müssen)
    Was mir auffiel, es roch bei dem rumgezuchtel nach heißem Öl (nicht verbrannt) konnte es aber nicht lokalisieren.
    LuFi war zwar noch gut, aber mal gewechselt, hatte noch den guten aus dem Spender.
    Dann alle Unterdruckschläuche gesichtet, auch den KLR mal rausgenommen. Keine Änderung.

    Dann fiel mir ein, ich hab ja noch den Drosselklappenpoti von nem anderen, den aber nicht gefunden, und den MAP Sensor. Das mal samt Schlauch gewechselt.

    Dann angelassen und ne Runde gefahren, schien jetzt erst mal okay zu sein.
    Werde es morgen bei der Fahrt zur Arbeit dann ja wissen...



    Wie kann ich das Modul testen? Unterdruck erzeugen und welche Drähte müssten wie reagieren / bzw Widerstandswert oder Impulse abgeben?
     
  4. #4 binkino, 14.05.2011
    binkino

    binkino Forum Profi

    Dabei seit:
    03.04.2010
    Beiträge:
    2.450
    Zustimmungen:
    14
    Tjoa - Seit dem Tausch des MAP Sensors läuft er wieder ruhig und gelassen.
    Auch das Beschleunigungsloch, wenn ich mit dem Tempomat bei etwa 110 ... 130 km/h hattee, scheint weg zu sein.
    Also hatte der MAP von Anfang an nen Hau weg ... :gruebel:
     
  5. #5 EscortHeizer, 14.05.2011
    EscortHeizer

    EscortHeizer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Mir war so als hättest du den schon getauscht......... war wohl doch nicht so.
    Auf jeden Fall Gratulation, ist doch schön zu hören, dass der wieder schnurrt.

    MAP-Sensor wird glaube ich auch im Fehlerspeicher abgelegt mit "Spannung zu niedrig o. Ä."

    Allzeit gute Fahrt. ;)
     
  6. #6 binkino, 14.05.2011
    binkino

    binkino Forum Profi

    Dabei seit:
    03.04.2010
    Beiträge:
    2.450
    Zustimmungen:
    14
    Merci :)


    nja der Fehlercodeleser gab bislang immer nur "system ok" aus ...
    Werde da dann mal ein paar Fehler einbauen müssen und mit dem Leser noch mal dran gehen, ob das Teil denn tuten tut? :gruebel:
     
Thema: mein 2.0 DOHV 8V ... LLR / OT-Geber ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ford 2.0 Liter DOHC 8 V Öldruckschalter defekt? Symptome?

Die Seite wird geladen...

mein 2.0 DOHV 8V ... LLR / OT-Geber ? - Ähnliche Themen

  1. Mondeo 2.0 TDCI 211 PS Vignale.. absolute Enttäuschung

    Mondeo 2.0 TDCI 211 PS Vignale.. absolute Enttäuschung: Nachdem ich nun schon fat jede Ford-Werkstatt im Umland kennengelernt habe, habe ich die Gewissheit, dass schlechte Qualität einfach bei Ford zum...
  2. Ölfilterfrage - 1.3 Duratec 8V

    Ölfilterfrage - 1.3 Duratec 8V: Hallo Leute, Mir ist doch da ein ziemlich dämlicher Faux pas passiert: Neulich habe ich beim Service meines Audi A4 B7 Avant den falschen...
  3. Innenraumfilter Maverick XLT 2.0

    Innenraumfilter Maverick XLT 2.0: Hallo. In den letzten Tagen ist der Maverick öfter mal beschlagen, das könnte natürlich einfach am Wetter liegen, ich will aber mal nach dem...
  4. Scorpio MK2 2.0 Ghia EZ 95 abzugeben

    Scorpio MK2 2.0 Ghia EZ 95 abzugeben: Hallo zusammen, ich würde gern meinen Scorpio günstig abgeben anstelle ihn einer Schrottpresse zuzuführen. Vielleicht hat noch jemand Verwendung...
  5. Suche Hilfe zur Wegfahrsperre Ford Mondeo 2.0 Bj: 1999

    Suche Hilfe zur Wegfahrsperre Ford Mondeo 2.0 Bj: 1999: Hallo Fordgemeinde, ich habe da ein Problem mit einem Ford Mondeo Baujahr 1999. Ich schildere es mal kurz. Nicht eingesteckter Schlüssel, die...