Focus 2 (Bj. 04-08) DA3/DB3 Motor springt nicht bzw sehr schlecht an

Dieses Thema im Forum "Focus Mk2 Forum" wurde erstellt von jogie79, 12.07.2011.

  1. #1 jogie79, 12.07.2011
    jogie79

    jogie79 Forum As

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK2 EZ 11.11.2004 2,0 TDCI
    Hallo leute
    Es geht um Folgendes Auto.
    Focus Mk 2 Ez 11.2004
    2,0 TDCI Mit 136 PS DPF nachgerüstet
    Laufleistung 68000km
    Reparaturen vor 1 Jahr saugrorklape und AGR erneuert.
    vor 2-3 Monaten alle injektoren beim Bosch dienst überholt. und Diesel fiter erneuert
    So aktuel habe ich folgendes Probemm wenn der Motor kalt ist mind 8 Stunden gestanden hat. Springt der Motor zwar sofort an geht aber nach 1-2sek wieder aus das ganze wiederhot sich dan 10-20mal und die zeiten die der motor leuft werden immer länger,irgentwann leuft er dann.
    Wenn der Motor irgentwann leuft ist alles in bester ordnung kein ruckeln der wagen zieht wie immer auch leuchtet keine lampe,der fehlerspeicher wurde bei Ford ausgelessen,Beim Bosch dienst wurden mehere test gemacht es wurde der Raildruck gemessen,die rücklaufmenge gemessen und der NW sensor getauscht
    Aber der Fehler besteht weiter der Bosch dienst sagte mir ich solle woanders tanken es kann nur am kraftstoff liegen habe jetzt 2 tankfüllungen bei Aral getankt.
    Aber der Fehler ist nach wie vor da,was kann ich jetzt noch machen ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 matz_mann, 14.07.2011
    matz_mann

    matz_mann Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Focus Turnier, 1,6l Benziner, 2010
    Hast Du schon mal die Glühkerzen kontrolliert? Deine Beschreibung hört sich nämlich schwer nach verschlissenen Glühkerzen an!
     
  4. DJ_

    DJ_ Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus DAW, Bj 02, Diesel 115PS,
    Hey,

    Versuch mal im Stand gas zu geben so CA 2000 Umdrehungen und 10 sek halten, wenn er dann nicht wieder ausgeht, sollten es die Glühkerzen sein.
    Wenn es wirklich Kalt ist im Winter ist das bei mir auch so, ich trete dann einfach ein mal richtig ins Gas. :)

    mfg DJ
     
  5. #4 jogie79, 15.07.2011
    jogie79

    jogie79 Forum As

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK2 EZ 11.11.2004 2,0 TDCI
    Gas geben bringt gar nicht,s er geht trotzdemm aus.
    Glühkerzen werde ich mal ansprechen aber ich gehe mal davon aus,das der Boschdienst die schon getestet hat aber Fragen kostet nicht,s.
    Der Boschdienst hat jetzt zwei tage gesucht konnte aber kein Fehler festellen,er hat mich an Ford verwiesen da Fordwerkstätten suport vom werk bekommen können.
    Mal sehen was Ford dann sagt.
     
  6. C344

    C344 Benutzer

    Dabei seit:
    28.06.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    C-Max (344) 2010
    Hallo,

    sind DTC vorhanden, und hattest du das Problem schon vor 2-3 Monaten ?

    (vor 2-3 Monaten alle injektoren beim Bosch dienst überholt. und Diesel fiter erneuert) <-- oder sind seit dem die Probleme?

    MfG

    C344
     
  7. #6 jogie79, 24.07.2011
    jogie79

    jogie79 Forum As

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK2 EZ 11.11.2004 2,0 TDCI
    Es sind keine Fehlercodes gespeichert, Als die ijektoren überhollt worden sind gab es auch startschwierigkeiten,aber andere da war das Problemm das Motor nur wiederwillig gestartet ist wenn dieser zufur nur kurtz gelaufen ist,und der Motor lief völlig unruhig und war im kalten zustand am nageln. Diese Fehler sind auch komplett weg,und es gab bis vor einigen tagen gar keine problemme,
    Habe auch inzwischen die vorglühanlage prüffen lassen angeblich alles in ordnung Bei Ford
    Mitlerweile weis keiner mehr weiter habe jetzt rund 350euro beim Bosch dienst und der Ford werkstatt gelassen und keiner findet denn fehler.
    Es wurden folgendes gemacht
    Raildruck gemessen
    Rücklaufmenge gemessen
    Nockenwellensensor ausgetauscht
    Luftmassenmeser testweise getauscht
    Vorglühanlage ink Glühkerzen überprüft
    Fehlerspeicher ausgelesen
    Laut meiner Ford werkstatt muss der Motor laufen. Da alles io ist aber er tut es nicht jetzt soll ein ingeneur von Ford nachschauen aber das wird richtig teuer rund 180 euro die std plus an und abfahrt.
     
  8. #7 TL1000R, 24.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2011
    TL1000R

    TL1000R Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    FOCUS Mk1 ST 170 Turnier Mj.03
    Laß am besten nen DATALOGG beim BOSCH-Dienst ( Kosten 50 max. 100 Euro einschl. Testfahrt ) oder beim FFH.

    Sonst suchte dich zu Tode an der Kiste.

    DATALOGG hier posten.

    So...
    war heute mal beim BOSCH-Dienst und hab mich mit dem freundlichen DIESEL-Spezialisten unterhalten.

    Fehlersuche klein beim FOCUS TDCI:

    -50 Euro

    beinhaltet:
    -Fehlerspeicher auslesen
    -Motortestlauf und Datenlogg
    -evtl.Testfahrt mit Datenlogg
    -kleine Fehlerbeseitigung ohne Materialkosten.

    Fehlersuche groß,wenn nix im Speicher ist:

    -
    wie 1.
    mit Testfahrt + Datenlogg
    -Rücklaufmengentest
    geschätzter Aufwand bis max ca. 1 h = 100 Euro


    In beiden Fällen weiß man danach definitiv was es ist und muß nicht mehr suchen.




    Hier mal bitte durchlesen:

    http://www.ffcd.net/forum/index.php?topic=152316.0

    Beispiel DATALOGG:

    http://www.ffcd.net/forum/index.php?topic=153489.0


    Motoraussetzer beeinträchtigten den Fahrspaß

    Motoraussetzer bei 50 km/h war die Kundenbeanstandung bei einem Ford Focus 2,0 TDCi mit 58.351 km. Bei
    diesem 2,0 L Motor handelt es sich um einen 140 PS Motor mit 16-Ventilen und variablem Abgasturbolader vom
    PSA-Konzern (Peugeot Société Anonyme). Wir entschlossen uns als Erstes eine Probefahrt zur Bestätigung der
    Kundenbeanstandung durchzuführen. Bei der Probefahrt stellten wir Motoraussetzer zwischen 2.100 bis 2.900
    1/min fest. In diesem Drehzahlbereich beobachteten wir im Rückspiegel einen eventuellen Austritt von Weißoder
    Schwarzrauch. In keinem Drehzahlbereich konnten wir einen anormalen Ausstoß von Auspuffgasen
    feststellen. Zurück in der Werkstatt, wurde mit Hilfe des Ford-Diagnosetesters IDS, die Fehlercodes im
    Motorregelungssteuergerät abgefragt. Die Fehlercodes P2263-E1-PCM - Turbolader/Kompressor Leistung und
    P0234-E1 PCM - Turbokompressor – MAX-Ladedruck überschritten, wurden angezeigt. Nachdem das Gestänge
    für die Leidradschaufelverstellung auf Gangbarkeit geprüft wurde, wurden die Unterdruckleitungen einer
    genaueren Sichtprüfung unterzogen. Da wir nichts Anormales feststellen konnten, entschlossen wir uns die
    Fehlercodes zu löschen und mit dem IDS, die Signale Ladedruck, EGR-Regelung, angesaugte Luftmasse etc. bei
    einer Probefahrt im obengenannten Drehzahlbereich anzuschauen (Bild 1).


    Bild 1 Messwertaufnahme mit dem Datalogger.
    IAT = Ansauglufttemperatur-Sensor;
    ECT = Kühlmitteltemperatur-Sensor;
    BOO = Bremslichtschalter;
    DTCCNT = gespeicherte Fehlercode;
    APP = Fahrpedal;
    EGRDC = Ansteuerung EGR-Motor;
    MAF = Luftmassenmesser;
    FRP = Kraftstoffdruck;
    FUELPW = = Einspritzzeit;
    MAP = Absolutdruck-Sensor;
    RPM = Motordrehzahl;
    VSS = Fahrgeschwindigkeit.
    Im Datalogger (Messwertaufnehmer) konnten wir beobachten, dass das Signal EGRDC bei 2.700 1/min zwischen
    17 und 42 % schwankte. Ein Test mit einem Vergleichsfahrzeug zeigte keine Schwankungen von EGR und MAF
    in diesem Drehzahlbereich. Bei der Probefahrt konnten wir feststellen, dass bei kurzer Beschleunigung mit
    Vollgas die beiden Fehlercodes P2263 und P0234 erzeugt wurden. Daraufhin wurde das EGR-Ventil
    (Abgasrückführungsventil) ohne Erfolg probeweise getauscht.



    auch mal hier reinschauen:

    http://www.zawm.be/kfz/Texte/Diagnostizieren.pdf


    http://www.zawm.be/kfz/Texte/2009/Notlauf.pdf


    http://www.zawm.be/kfz/Texte/Fehlersuche.pdf
     
  9. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 TL1000R, 24.07.2011
    TL1000R

    TL1000R Forum Profi

    Dabei seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    FOCUS Mk1 ST 170 Turnier Mj.03
    Strukturiertes Vorgehen bei der Fehlersuche

    Das schöne an dem Beruf des Kfz-Mechatronikers ist der, dass man immer wieder vor neue Herausforderungen
    gestellt wird und mit sich selbst zufrieden ist, wenn man das Problem am Fahrzeug gefunden hat. Dass dies nicht
    immer einfach ist, kann jeder Kfz-Mechatroniker der schon ein paar Jahre Berufserfahrung nachweisen kann
    bestätigen. Manchmal kommt auch der Punkt wo man wirklich festgefahren ist und keinen Rat mehr weiß um das
    Problem zu lösen. In so einer Situation ist strukturiertes Vorgehen bei der Erstellung der Diagnose besonders
    wichtig (so wie es Dr. House in seiner Fernsehserie wöchentlich demonstriert).
    So erging es einem Werkstattkollegen, der nicht mehr weiter wusste. Er bat uns um Hilfe bei einem Ford Focus
    C-MAX 1,6 TDCi, der mit einem PSA-Motor und einem Common-Rail-System von Bosch ausgerüstet ist und der
    nach einer Unfallreparatur partout nicht mehr starten wollte. Was war passiert? Der Kunde hatte mit dem
    Fahrzeug vorne aufgesetzt und hatte so unter anderem die Riemenscheibe der Kurbelwelle einschließlich des
    Geberrades für den Kurbelwellenpositions-Sensor, der nach dem Halleffekt arbeit beschädigt.
    Die Werkstatt hatte bei der Reparatur des Unfallschadens unter anderem den Zahnriemen, die Riemenscheibe
    und das Antriebszahnrad die auf der Kurbelwelle befestigt sind erneuert. Trotz der Erneuerung aller beschädigten
    Teile, wollte der Motor nicht mehr starten. Da keine Fehlercodes im Fehlerspeicher abgelegt waren vermutete
    man, dass eine falsche Einstellung der Steuerzeiten des Motors vielleicht die Ursache für das Startversagen war.
    Eine nochmalige Überprüfung der Steuerzeiten einschließlich der Steuerkette welche die zweite Nockenwelle
    antreibt ergab, dass alles korrekt eingestellt war. Daraufhin wurde der Kurbelwellenpositions-Sensor ohne Erfolg
    erneuert. Dies war der Punkt an dem der Werkstattkollege aufgab und das Fahrzeug zur näheren Untersuchung
    zu uns brachte.
    Ein Startversuch bestätigte, dass der Motor nicht zum laufen zu bewegen war. Unter Zuhilfenahme von Startpilot
    lief der Motor ganz normal solange Startpilot in den Ansaugkanal eingesprüht wurde. Nach dieser ersten
    Überprüfung wurde das Diagnosegerät angeschlossen und die Fehlercodes ausgelesen. Es waren keine
    Fehlercodes abgespeichert was die Diagnose nicht unbedingt einfacher machte! Wenn kein Fehlercode
    vorhanden ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um ein mechanisches Problem handeln könnte. Deshalb
    prüften wir mit dem Messwertaufnehmer die Signale „EngSyn“ (Synchronisierung Nockenwelle/Kurbelwelle) und
    „FuelStart“ (Startfreigabe). Beide Signale blieben auf „NO“, dass machte uns stutzig. Deshalb prüften wir mit dem
    Oszilloskop die Signale des Kurbelwellenpositions- und Nockenwellpositions-Sensors und machten einen
    direkten Vergleich mit einem anderen Fahrzeug mit gleicher Motorisierung. Wir wollten die Abstände zwischen
    den Ausschlägen vom Kurbelwellen- und Nockenwellen-Signal vergleichen. Da wir mit dem Werkstatt-Oszilloskop
    die Auflösung im Zweikanal-Modus nicht zufriedenstellend ändern konnten, sahen wir keinen direkten Hinweis auf
    Unstimmigkeiten. Jetzt prüften wir mit dem Oszilloskop die Ansteuerung der Injektoren. Wir stellten fest, dass die
    Injektoren ab und zu angesteuert wurden und der Motor in diesem Augenblick auch die Tendenz hatte
    anzuspringen.
    Nachdem wir die Steuerzeiten des Motors ebenfalls noch mal überprüft hatten, war es an der Zeit sich die Frage
    zu stellen was eigentlich bei der Diagnose schief lief. Aus Erfahrung wusste ich, dass man immer die Arbeit
    prüfen sollte, die man durchgeführt hat bevor das Problem bestand. Es wurden die Bauteile Zahnriemen,
    Riemenscheibe-Kurbelwelle und das Kurbelwellen-Antriebszahnrad mit Geberrad (Das Geberrad befindet sich
    auf dem Kurbelwellenzahnrad) erneuert. Die Steuerzeiten und den Abstand zwischen Kurbelwellenpositions-
    Sensor und Geberrad hatten wir geprüft. Auf dem Geberrad befinden sich rundherum Magnete (abwechselnd
    Nord-/Südpol) da es sich bei dem Kurbelwellenpositions-Sensor um einen Hallgeber handelt. Wir entschlossen
    uns das Kurbelwellenzahnrad auszubauen und näher zu untersuchen. Von außen waren keine Beschädigungen
    festzustellen, die Überprüfung mit einer Testkarte für magnetische Sensorräder zeigte allerdings, dass es


    zwischen dem Nord- und Südpol an einer Stelle eine Verbindung gab, die dort nicht sein durfte
    (Bild 1). Dadurch,

    dass das Motorsteuergerät zwei Impulse bekam wurden ab und zu Mal die Injektoren angesteuert. Wir vermuten,
    dass der Mechaniker beim Einbau des Kurbelwellerades nicht die notwendige Sorgfalt hat walten lassen und den
    Hammer zu Hilfe genommen hat um das Kurbelwellrad einzubauen. Nach Einbau eines neuen Kurbelwellenrades
    starte der Motor wieder einwandfrei.
    Fazit:


    Strukturiertes Vorgehen bei der Fehlersuche spart Zeit und Irrwege!

    Bilder 1 + 2


    Geberrad (Magnetscheibe) Kurbelwellenpositions-Sensor. Auf dem linken Bild kann man mit

    Hilfe der Testkarte die Nord- und Südpole der Magnetfelder sehen und deutlich die Stelle erkennen wo Nordund

    Südpol fehlerhaft miteinander verbunden sind. Auf dem rechten Bild sieht man die Stelle für die OTMarkierung.
     
  11. #9 jogie79, 24.07.2011
    jogie79

    jogie79 Forum As

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Focus MK2 EZ 11.11.2004 2,0 TDCI
    Dann habe ich Definitiv die Falsche werkstatt die (Bosch dienst)berechnen für das abfragen des Fehlerspeicher bereits 30 Euro und für den Rücklaufmengentest 90 euro

    Aber was anderes Bringt so ein Datenlog was auch wenn der Motor gar nicht anspringt bzw gleich wieder ausgeht?
     
Thema:

Motor springt nicht bzw sehr schlecht an

Die Seite wird geladen...

Motor springt nicht bzw sehr schlecht an - Ähnliche Themen

  1. motor Nimmt kein Gas an und macht komische geräusche

    motor Nimmt kein Gas an und macht komische geräusche: hallo zusammen. ich habe ein Mondeo MK3 2.0l TDCI bj2004 und seit kurzem macht der Motor ein Lautes tackern wie ein traktor und ruckelt auch...
  2. Geräusch bei kaltem Motor

    Geräusch bei kaltem Motor: Bei meinem Mav 3.0 hört man bei kaltem Motor ein Ticken im Leerlauf. Bei warmem Motor ist das Geräusch verschwunden. Kann das von einem...
  3. Ford Focus BJ.2001 DAW 1.4 Springt nicht mehr an!!!

    Ford Focus BJ.2001 DAW 1.4 Springt nicht mehr an!!!: Hallo und danke schonmal für die Antworten... Ich brauche hilfe... Mein Ford Focus DAW 2001Bj. 1,4 will nicht mehr anspringen.:verdutzt: Es hat...
  4. Transit IV (Bj. 86-00) Motor springt nach Autobahnfahrt (zügig) nicht mehr an.

    Motor springt nach Autobahnfahrt (zügig) nicht mehr an.: Hallo, Nach zügiger Autobahnfahrt springt mein Motor nicht mehr an. Wenn ich bei gemäßigter Farweiseise so ca, 90 Kmh fahre gibt es keine...
  5. Vorglühen-Leuchte blinkt und Motor geht aus.

    Vorglühen-Leuchte blinkt und Motor geht aus.: Hallo, ich hab mir vor kurzem einen Mondeo , Bj 2003 Diesel angeschafft. Allerdings habe ich das Problem, dass mir der Motor ganz spontan...