Mondeo 3 (Bj. 01-07) B4Y/B5Y/BWY Motorschaden nach Turboschaden

Diskutiere Motorschaden nach Turboschaden im Mondeo Mk3 Forum Forum im Bereich Ford Mondeo Forum; Also auf ein neues.... Hallo zusammen, Ich habe mir am 06.02.2008 einen Gebrauchten Ford Mondeo Turnier 2,0 ltr. TDCI 96 KW mit 104500 KM...

  1. Grisum

    Grisum Neuling

    Dabei seit:
    29.04.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo
    Also auf ein neues....

    Hallo zusammen,

    Ich habe mir am 06.02.2008 einen Gebrauchten Ford Mondeo Turnier 2,0 ltr. TDCI 96 KW mit 104500 KM gekauft. Erstzulassung war der 28.11.2003.
    Nun zu meiner Geschichte.
    Am 17.11.2008 hatte ich auf dem Heimweg ca. 15 Km vor dem Ziel einen Leistungsverlust am Motor. Ich fuhr sofort zu meiner Werkstatt und dort stellte man fest, dass es er Turbolader sei und auch Geräusche mache. Hierbei merkte ich auch gleich an, das ich seid einigen Wochen immer wieder Kühlflüssigkeit auffüllen muss. Der Turbolader mit einigen Schrauben und Dichtungen wurde neu eingebaut. Kühlsystem wurde unter Druck geprüft, aber nichts wurde festgestellt. Es wurde mir vom Meister gesagt, dass wir den Wasserverlust mal beobachten müssen. Es könnte eine defekte Zylinderkopfdichtung sein. Es könnte aber nichts passieren wenn genügend Flüssigkeit im Behälter ist. Dieser Spaß Kostet mich dann am 20.11.2008 1617,71 €.
    Am 22.12.2008 war ich auf dem Weg zur Arbeit und plötzlich hatte ich mal wieder Leistungsverlust. Die Diesel Vorglühlampe leuchtete und es kam jede Menge weißer Qualm von hinten. 200 Meter weiter war eine Tankstelle, dort schaute ich nach der Kühlflüssigkeit und musste feststellen, dass diese leer war. Der ADAC schleppte mich mit Auto nun in meine Werkstatt und dort stellte man einen erneuten Turboschaden und eine defekte Zylinderkopfdichtung fest. Jetzt wurde die Kopfdichtung, Thermostat, Kraftstoffleitungen, Lekölleitung, Kettenspanner, Stirndeckel, Dichtring Kurbelwelle vorne und der Nockenwellensensor erneuert (diesen finde ich aber nicht auf der Einzelaufführung der Teile, stattdessen nur die Nockenwellenstellung….was auch immer das ist). Der Turbolader ging hierbei wohl auf Garantie. Diesmal musste ich auch nur 1588,06 € am 06.01.2009 zahlen. 137.888 Km Laufleistung.
    Nach drei Tagen stellte ich wieder Flüssigkeitsverlust fest. Ich gleich in meiner Werkstatt und bemängelte dieses. Man füllte wieder Kühlflüssigkeit auf und wollte dieses auf eine Luftblase schieben, da man ja Motoröl und Kühlflüssigkeit nach der Reparatur neu aufgefüllt hat. Aber 3 Liter Luftblase kommt selbst mir sehr viel vor. Ich war nun eine Woche lang täglich nach der Arbeit in der Werkstatt. Man prüfte hier und Prüfte da, aber stellte nichts fest. Es wurde Kühlerdicht aufgefüllt, aber auch dieses brachte nichts. Der Meister teilte mir dann mit, dass es evtl. ein Haarriss im Kopf sein könnte. Da ich nun auch kein Geld mehr hatte musste ich dieses erst mit meiner Bank klären. Nach der Zusage dauerte es fast drei Wochen bis die Werkstatt einen Kopf besorgt hatte. Nun einigten wir uns auf höchstens 1000 € die ich zu zahlen habe.
    Am 05.02.2009 ging nun mein Auto endlich in die Werkstatt. 139.659 Km Laufleistung. Jetzt wurde endlich der Kopf erneuert. Auf der Rechnung steht, Motor verliert Kühlwasser, Hoher Druck im Kühlsystem. Jetzt wurden wieder die Kraftstoffleitungen, Nockenwellenstellung und ein Sensor erneuert. Am 20.03.2009 war dann mein Auto endlich wieder fertig. Der Meister machte noch eine Probefahrt mit mir und meinte nur das er ja jetzt wieder super zieht das Auto. Probefahrt hatte er sonst noch nie mit mir gemacht.
    Am 23.03.2009 dann plötzlich der Totalschaden am Motor. Ich war gerade 20 km gefahren und fuhr an einer Kreuzung auf eine Straße und schaltete in den zweiten Gang und plötzlich gab es einen lauten schlag und der Motor hatte keine Leistung mehr. Der Motor war aus und ich rollte noch zum Straßenrand. Die Straße voll Öl und einige Kleinteile lagen auch verstreut auf der Straße.
    Meine Werkstatt schleppte mich ab und sagte mir nur es sei die Pleuel wohl abgerissen und durch den Motorblock gehauen. Neuer Austauschmotor mit ein und ausbau sollte mich dann nochmals ca. 6000 € Kosten. Nachbesserung der Werkstatt wurde abgelehnt, da es nun ein Schaden unten am Motor sei und nicht am Kopf.

    Wer hat da Erfahrung mit so einem Problem und kann mir weiter helfen. Kann es da einen Zusammenhang von all den Vorfällen geben bis hin zum Motorschaden? Kann es an nicht korrekt durchgeführten Reparaturen oder ein nichterfolgter Öl und Ölfilterwechsel liegen?

    Grisum
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Grisum

    Grisum Neuling

    Dabei seit:
    29.04.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo
    So Ihr lieben, meine Geschichte geht weiter….

    Ich hatte ja auch eine A1-Gebrauchtgarantie zu meinem Auto.

    Meine Werkstatt hatte mich beim ersten Schaden (Turbolader vom 17.11.2008) nicht darauf hingewiesen, das wir dieses ja über die A1 abwickeln können. Daran habe ich leider auch erst nach Bezahlung der Rechnung dran gedacht. Habe sofort mit dem Meister gesprochen und dieser wollten dann versuchen nachträglich dieses über die A1 abzuwickeln. Aber ich sollte ihm schnellstmöglich einen Nachweis über die Inspektion bringen.
    (Die Inspektion mit Ölwechsel usw. hatte ich bei einem Bekannten machen lassen, der mir dann auch eine Rechnung über diese Arbeit ausgestellt hat. Dieser jemand hatte zuvor auch Jahrelang in der gleichen Werkstatt gearbeitet.)
    Ich also los und habe die Rechnung meiner Werkstatt vorgelegt. Auf eine Antwort wartete ich fast 4 Wochen, mit dem Ergebnis, das ich die Rechnung meines Bekannten zu spät abgegeben hätte und das diese sowieso nicht gültig ist, da es ja keine Ford Vertragswerkstatt war. Ok, dieses habe ich auch soweit verstanden.

    Nun meine zweiter Turboschaden mit Zylinderkopfdichtung vom 22.12.2008. Nun wollte man es wieder über die A1 versuchen und ich auf eine Antwort musste ich wieder über 4 Wochen warten. Werkstatt wollte das Geld haben, da ich sonst nicht mein Auto bekommen hätte. Aber diesmal habe ich schon mal 10% auf die Gesamtrechnung bekommen ?. Ist das nicht Toll? Als ich dann immer wieder nachfragte was den nun sein mit der A1. sagte man mir nun das diese abgelehnt wurde, weil die Inspektion nicht in einer Fordwerkstatt gemacht wurde. Hmm ok. Schade aber ist dann so.

    Am 05.02.2009 (der 05.02.2009 war auch der Tag, wo meine A1 Garantie abläuft) wurde dann ja der Zylinderkopf erneuert, da ja dort angeblich ein Haarriss drin war. Es hatte aber vorher keiner den Kopf entfernt und nachgeschaut. Da wir uns ja im Vorfeld auf nur noch 1000 € einigten, dachte ich das es eine Kulanz der Werkstatt war. Weil mehr Geld hatte ich auch nicht mehr. Am 20.03.2009 war mein Auto endlich fertig und ich konnte es diesmal sogar mitnehmen ohne sofort zu bezahlen, weil die Rechnung ja noch nicht fertig war. Dann ist mir ja drei tage später der Motor kaputt gegangen. Am 24.03.2009 wurde mir dann die Rechnung übergeben. Oh was sehen meine Augen da? Die A1 Garantie hat die Inspektionsrechnung akzeptiert. Wieso nur diesmal und die beiden vorigen male nicht?
    Die ganze Sache wurde mir langsam zu bunt und ich habe mich nun so richtig über diese Werkstatt geärgert. Über einige Umwege habe ich dann die Telefonnummer der A1 Versicherung herausbekommen. Also angerufen und nachgefragt. Ja alles kein Problem für die Versicherung, alle Vorraussetzungen waren gegeben und somit konnte der Schaden auch über die A1 abgewickelt werden. Auf nachfragen bei der Versicherung wurde mir dann noch bestätigt, das es vor dieser Inanspruchnahme der Garantieleistung keine weiteren Anfragen oder Telefonate gegeben hat.
    Nun war ich so richtig sauer. Also ab zum Anwalt und habe ihm alles erzählt.
    Nun ist das Auto in einem Gerichtlichen Beweisverfahren drin und hoffe auf ein gutes ende für mich.


    Grisum
     
  4. eagle

    eagle Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Mondeo 2002 2,0 TDCI Ghia + X Kombi
    Hallo, hätte mal gern die Tel.Nr der Versicherung, da ich einen ähnlichen Fall gerade habe, bei mir waren es die Einspritzdüsen, die mir den Motorschaden beschert haben. Das Problem mit dieser Versicherung ist folgendes, hat der Händler zuviel Schäden, bekommt der Ärger mit der Versicherung, genau wie bei ner Privaten Haftpflichtversicherung. Mein Wagen ist auch jetzt Beweismittel, und die Sache wird wohl vor Gericht gehen.

    Danke im voraus für die TEL.NR, und den Namen des Versicherung.

    Gruss Eagle
     
Thema:

Motorschaden nach Turboschaden

Die Seite wird geladen...

Motorschaden nach Turboschaden - Ähnliche Themen

  1. Biete Escort Turnier MK7 TD, Motorschaden

    Escort Turnier MK7 TD, Motorschaden: Guten Tag allerseits, seit einem Jahr steht mein defekter Escort in der Garage und wartet darauf, dass ich ihn zerlege. Eigentlich habe ich die...
  2. Zahnriemen gerissen, Motorschaden. Was nun?

    Zahnriemen gerissen, Motorschaden. Was nun?: Mein Auto: Transit Connect 2012, 110 PS TDCI Hallo, der Zahnriemen ist gerissen und der Motor hat vermutlich einen Schaden genommen. Meine...
  3. Motorschaden mit 80'686 Km Ranger XLT DOKA 2.2 L.

    Motorschaden mit 80'686 Km Ranger XLT DOKA 2.2 L.: Guten Tag, Zuerst möchte ich mir entschuldigen, Deutsch ist nicht meine Muttersprache:( Ich möchte wissen ob es viele Motorschaden gibt in...
  4. Fiesta 6 Facelift (Bj. 06-08) JH1/JD3 Motorschaden 1,4 Tdci

    Motorschaden 1,4 Tdci: Hallo zusammen, nachdem ich in meinen 1.4 Tdci bei 160.000km kurz nach dem Kauf nach einem Kolbenfresser mit Pleuelabriss einen Motor mit ca....
  5. Transit Connect I (Bj. 02-13) EBS/EBL Motorschaden??

    Motorschaden??: Moin Gemeinde Nach längerem Studium div. Verkaufsplatformen ist mir aufgefallen, dass bei den 1,8l Turbodieseln sehr gerne mal Motorschäden...