Fiesta 3 (Bj. 89-94) GFJ nach mehrmaligem bremsen schleift es. druck baut sich nicht ab. alle räder blockieren

Diskutiere nach mehrmaligem bremsen schleift es. druck baut sich nicht ab. alle räder blockieren im Fiesta Mk3 Forum Forum im Bereich Ford Fiesta Forum; hallo, das problem stellt sich wie folgt dar: ich fahre - je nach dem 1,5- 3 km. stadtverkehr. plötzlich wird der wagen langsamer- er zieht...

  1. #1 madz, 16.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2009
    madz

    madz Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    fiesta gfj, bj:1994, 1,1l
    hallo,

    das problem stellt sich wie folgt dar:
    ich fahre - je nach dem 1,5- 3 km. stadtverkehr. plötzlich wird der wagen langsamer- er zieht nicht mehr im 4. gang, dann nicht mehr im 3. usw. bis ich schliesslich im 1. gang vollgas geben muss um mühsam voran zu kommen.
    das erste mal ist mir das passiert eine halbe stunde nachdem ich eine neue tüv-plakette draufgekriegt hatte.
    ich war bei nachprüfung wegen der bremsen. die bremsschläuche waren erneuert worden, und die nachprüfung war okay. prüfer guckt nochmal unters auto, bemängelt, dass bremsflüssigkeit zu sehen wäre , putzt ab, und malträtiert zum testen 10 minuten lang mehrfach meine bremse, inklusive motor ein und wieder ausschalten. kam nichts mehr nach- war wohl alte flüssigkeit vom austausch der schläuche.

    jetzt hat der mechaniker meines vertrauens mir erst nicht geglaubt was ich ihm erzählt habe. noch schlimmer wurde es, als ich es nach einigen tagen vorführen wollte, und der wagen einwandfrei zu fahren war- nix mit blockade. kam dann später, nach kurzer testfahrt. einzeln geprüft: alle 4 räder sassen fest!

    um es kurz zu machen: bremskraftverstärker ausgetauscht ( gebraucht) - problem bleibt.

    ich bremse etwa 10- 20 mal die bremse fühlt sich immer härter an, und es fängt an zu stinken, weil die bremsen festsitzen. nach etwa einer stunde sind sie wieder lose und wenn ich ohne zu bremsen (/ nur leicht bremsen) fahre, gibt es kein erkennbares problem.

    das ist natürlich kein zustand. auto liegt still, bis eine lösung dafür gefunden ist. das geld für den angeblich defekten bremskraftverstärker muss ich eh schon in den schornstein schreiben...

    hat jemand eine idee woran es liegen könnte? kann es wirklich nur noch hauptbremszylinder und/oder die ventile sein?


    für hilfe wäre ich euch sehr dankbar.


    gruss, und schönes wochenende =)
    madz
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hunter84, 16.01.2009
    Hunter84

    Hunter84 Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Escort MK4 Alf,1990,1,6i efi
    hallo ich würde auf den hauptbremszylinder tippen der sorgt dafür das die bremsflüssigkeit auch da hin kommt wo sie hin soll in diesem zylinder sind kleine dichtungen die dafür sorgen das sich der druck auch rasch wieder abbaut nachdem man das bremspedal loslässt. bei dir baut sich der druck wahrscheinlich zu langsam ab so dass bei jedem bremsvorgang die bremsklötze irgendwann sich von der scheibe trennen.
    der bremskraftverstärker ist letzt endlich nur ein hebel der die bremskraft verstärkt
     
  4. #3 Fordbergkamen, 16.01.2009
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    2.979
    Zustimmungen:
    15
    Hallo,
    dein Bremspedal ist leichtgängig? und geht auch vollständig in die Endlage?
    Die Schläuche sind nicht geknickt? verdreht?
    Die Beläge sind neu? vielleicht zu dick, so das sie ständig schleifen?
    MfG
    Dirk
     
  5. madz

    madz Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    fiesta gfj, bj:1994, 1,1l
    hallo hunter, danke für deine schnelle antwort.

    auf den bremskraftverstärker hatte er getippt, weil, nachdem er daran eine verbindung geöffnet hatte, der wagen sofort wieder frei war.
    ( sorry, hab jetzt vergessen nachzufragen, welchen schlauch, oder, oder er da genau abgelöst hat- der unterdruck soll sich dadurch gelöst haben). ich kann mich nur gut daran erinnern, dass er meinte, dass es eigentlich diese reaktion nicht geben dürfte- soll unlogisch sein, das verhalten des autos... :gruebel:

    er meinte halt, es könnten eigentlich nur der hauptbremszylinder noch sein, oder die ventile. also wird es wohl eine verbindung aus beidem sein, was ich vom schrottplatz hole...

    hoffe schwer, dass es dann gut ist.

    vielen dank nochmal!

    gruss,
    madz
     
  6. #5 Fordbergkamen, 16.01.2009
    Fordbergkamen

    Fordbergkamen Forum Profi

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    2.979
    Zustimmungen:
    15
    Wenn die Bremse das nächste mal klemmt, zieh mal das Bremspedal von Hand zurück, dann sollte es auch wieder gehen.
    MfG
    Dirk
     
  7. #6 madz, 16.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2009
    madz

    madz Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    fiesta gfj, bj:1994, 1,1l
    hallo dirk,

    das bremspedal ist hart- wenn die bremsen anfangen zu schleifen richtig hart. ganz kurzes antippen genügt für "kopfnicker".

    auf die evtl. geknickten bremsschläuche werde ich ihn nochmal ansprechen, meinen leib- und magen- mechaniker. immerhin hat er eben diese ausgewechselt für den tüv...

    neue bremsbeläge sind nicht drauf.


    ach, ich vergass noch zu erwähnen, dass vorne direkt am bremsflüssigkeitsbehälter diese 2 leitungen rauskommen, mit jeweils einem dicken 6?kantigen muttern-ähnlichen teil dran- und eines der beiden ist nicht ganz dicht- es tropft da langsam raus aber das konnte er nach eigenen angaben nicht beheben/ ändern.

    ich weiss jetzt nicht, ob das wichtig für den sachverhalt ist.. im auge behalten wollte ich den behälter sowieso, von wegen bremsflüssigkeitsverlust...

    gruss,
    madz
     
  8. #7 Fröschi, 17.01.2009
    Fröschi

    Fröschi Forum Profi

    Dabei seit:
    16.06.2008
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Audi Coupe Quattro, Ford Fiesta
    Hallo

    Ich lese hier ständig was von "Teilen vom Schrott" für meine Bremsanlage. Ich weiß ja nicht, was dir dein Leben wert ist, aber es gibt nun mal Dinge, da spart man nicht.
    Bremsen, Fahrwer, Lenkung, Räder u. Reifen. Da sind Gebrauchtteile ein absolutes No-go!!!!!!
    ok, nen Satz gebrauchter Felgen ist in Ordnung... *gg*

    Ich vermute mal, daß dein "neuer" BKV auch schon nen Schlag weg hatte und gerade eben noch mit Ach und Krach funzte.
    Dann kam der TÜV und seitdem ist's Essig.
    Der hat dem BKV den Rest gegeben.
    Und du kannst ihm eigentlich danken dafür, daß es da passiert ist und nicht bei 160km/h auf der Autobahn ;-)

    Ein BKV ist nicht "einfach nur ein Hebel".
    Da drin hats Membrane und Ventile.
    Die sind dafür da, daß der Motor nicht unbegrenzt Unterdruck aus dem BKV ziehen kann, was zu dem von Dir beschriebenen Effekt führen würde: Die Bremse geht fest.
    Das ganze System ist schon aufeinander abgestimmt worden.
    Und wenn du sagst, daß die Bremse sofort wieder aufmachte, als er den Unterdruckschlauch löste, ist der Fall klar: Das Unterdrucksystem vom BKV ist schadhaft oder arbeitet zumindestens nicht korrekt.

    So, und wenn ihr das nicht baldigst behebt, kommt das nächste auf dich zu:
    Durch das ständige Schleifen und blockieren werden deine Bremsklkötze heiß, verglasen und die Scheiben können sich verziehen und die Bremsflüssigkeit ist am Kochen.... Dann darfst das auch noch alles erneuern...

    Wäre doch schade um die neue Bremsflüssigkeit, die dein Mech ja hoffentlich gewechselt hat beim Schläuche tauschen ;-)

    Hätte dein Mech wissen sollen.
    Zeigt sich auch nur IRGENDWO nur EIN TROPFEN NASS an der Bremsanlage, sind die Prüfer gleich hellwach.
    Sowas macht man sauber und fertig.

    Genauso wie die Verbindung oben am Vorratsbehälter: Dichtmachen!


    Sorry, wenn ich hier eine etwas verschärfte Gangart bei diesem Beitrag an den Tag lege, aber wenn ich lese wie hier mit der Sicherheit der Leute gespielt wird, geht mir nun mal die Hutschnur hoch...

    Nix für ungut

    Gruß Torsten
     
    Ford-driver gefällt das.
  9. #8 Ford-driver, 17.01.2009
    Ford-driver

    Ford-driver Snoopy würde C Max fahren

    Dabei seit:
    23.08.2008
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    C- Max, 2006, und Fiesta 2009
    :nene2:Ich finde auch an Bremsen, Airbags und sonstige lebensrettende Einrichtungen sollte man als Laie die Finger lassen!
    Ich habe noch eine Vermutung. Das Auto hat fast 15 Jahre auf dem Blech und bestimmt einge 100 000 Bremsvorgänge hinter sich, so das in die Laufbahn des HBZ
    eine Kante eingearbeitet hat wo jetzt bei einem kräftigen Tritt aufs Bremspedall der Kolben am Ende festgeklemmt hat und nicht mehr zurück kann. Ich hatte das schon mal
    bei einem Golf da wurde der Bremsdruck auch immer stärker weil der Kolben nicht mehr zurück ging. Wie gesagt ist nur ne Vermutung.:gruebel:
    Gruß
    Gerhard
     
  10. #9 Fröschi, 17.01.2009
    Fröschi

    Fröschi Forum Profi

    Dabei seit:
    16.06.2008
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    19
    Fahrzeug:
    Audi Coupe Quattro, Ford Fiesta
    Hallo Ford-Driver

    Das müßte sich aber an einem locker runter fallenden Bremspedal bemerkbar machen, oder?
    Und wenn ihr Mechaniker das Unterdrucksystem öffnete und da machte die Bremse wieder auf, dürfte das eher nicht als Ursache in Frage kommen.

    Was vorkommt, ist, daß wenn man auf die althergebrachte Pumpmethode entlüftet und dabei das Bremspedal bis zum Bodenblech runter drückt, der Kolben dabei zu weit nach vorne in den "ungenutzten" Bereich gleitet.
    Oftmals ist der Bremszylinder "da ganz vorne" vergammelt und verdreckt und der Kolben flutscht über die Kante in den "dreckigen Bereich" ;-)
    DAS ruiniert die Dichtungen des Kolbens, ja!!

    Gruß Torsten
     
  11. #10 Ford-driver, 17.01.2009
    Ford-driver

    Ford-driver Snoopy würde C Max fahren

    Dabei seit:
    23.08.2008
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    C- Max, 2006, und Fiesta 2009
    ;)Wie gesagt ist ja auch nur eine Vermutung.
    Das mit dem Entlüften stimmt schon darum entlüfte ich auch immer mit einem Kompressor
    bei 2,0 bar das geht ganz gut und man braucht keine hilfe anderer Personen.:top1:
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. madz

    madz Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    fiesta gfj, bj:1994, 1,1l
    hallo an alle,

    der bremskraftverstärker wurde erst NACH der tüv- nachprüfung ausgetauscht, da die probs erst zu diesem zeitpunkt anfingen. und da die symptome die gleichen sind, wäre es schon ein zufall, wenn das ersatzteil den gleichen schaden hätte, oder? zumal das verhalten eh atypisch für einen defekten BKV sein soll. :gruebel:

    wir werden also jetzt alle hoffnung auf den Hauptbremszylinder legen, NACHDEM geprüft wurde, ob die schläuche nicht geknickt sind.


    vielen dank für eure mühe. :top1:

    gruss,
    madz
     
  14. #12 madz, 13.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2011
    madz

    madz Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    fiesta gfj, bj:1994, 1,1l
    das problem hat sich durch einen zufall gelöst.

    ein kleiner schlauch- zum (?) bkv (?) hat nicht richtig draufgesteckt. "mein mechaniker" hat an an den schläuchen "rumgerappelt", während der motor lief, plötzlich heulte der motor extrem auf, ich hab den zündschlüssel rumgedreht, vor lauter sorge, uns fliegt gleich alles um die ohren oO

    und dann stellte sich heraus, dass sich irgendwo links unten, (zum BKV oder HBZ?)
    ein kleiner/dünner schlauch gelöst hat, der vorher wohl nicht richtig draufgesteckt hat.

    seitdem keine probleme mehr, mit der bremsanlage.

    kleine ursache, grosse wirkung..

    ich habe mir letzten winter vor der TÜV-Prüfung, noch NEUE (nicht gebrauchte *g*) bremsscheiben und -backen montieren lassen-

    was die bremsen anbelangt, weiterhin alles supi :)


    das ergebnis, kommt zwar ein wenig spät, aber falls mal jmd das problem haben sollte, dachte ich, trage ich es eben schnell nach.. ;)
     
Thema:

nach mehrmaligem bremsen schleift es. druck baut sich nicht ab. alle räder blockieren

Die Seite wird geladen...

nach mehrmaligem bremsen schleift es. druck baut sich nicht ab. alle räder blockieren - Ähnliche Themen

  1. Zentralverriegelung klackt beim fahren ab und zu

    Zentralverriegelung klackt beim fahren ab und zu: Habe jetzt öfter gehört, dass meine Zentralverriegelung beim fahren ab und zu klackt. Ich kenne so etwas von BMW, wo man dann beim fahren die...
  2. Suche Hamburg: Wer leiht mir Taunus Räder wg. Pulverbeschichtung?

    Hamburg: Wer leiht mir Taunus Räder wg. Pulverbeschichtung?: Hallo, will meine RS-Felgen pulverbeschichten lassen. Wer kann mir irgendwelche Räder mit 4x108 ausleihen, da ich leider nicht die Möglichkeit...
  3. Vorderwagen ruppelt ab

    Vorderwagen ruppelt ab: Hallo Fachleute. An meinem focus mk 1 1,6 16v Bj 99 Schüttelt sich bei 90 km/h beginnend die ganze Vorderkarre. Das Lenkrad flattert heftig und...
  4. Neuer Fofo 1,5l Diesel mit lauten Abrollgeräuschen der Räder.

    Neuer Fofo 1,5l Diesel mit lauten Abrollgeräuschen der Räder.: Guten Tag an alle Ford Focus Freunde, Ich habe vor einer Woche meinen neuen EU Fofo TDCI mit 1,5l Hubraum und 120PS abgeholt. Ab 80km/h wird er...
  5. C-MAX 2 (Bj. 10-**) DXA Kosten bremsen wechseln

    Kosten bremsen wechseln: Hallo. Ich rief kürzlich bei meinem FFH an und fragte nach was das wechseln der Bremsen vorne kostet. Also Scheiben+Klötzchen. Mit...