Privatkauf - wie absichern?

Diskutiere Privatkauf - wie absichern? im Kaufberatung Forum im Bereich Allgemeines; Guten Abend, da ich einen Nachfolger für meinen MK1 suche, schwanke ich stark zwischen den Sonderangeboten Neuwagen für ca. 15000-16000 oder...

  1. #1 lehrer70, 23.07.2014
    lehrer70

    lehrer70 Benutzer

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus MK3, 2014, 1,6 Diesel
    Guten Abend,
    da ich einen Nachfolger für meinen MK1 suche, schwanke ich stark zwischen den Sonderangeboten Neuwagen für ca. 15000-16000 oder wieder einen Gebrauchtwagen. Aufgrund meiner KM Leistung suche ich entweder eine Gasanlage oder Diesel, wobei mir von Gasanlagen auch in diesem Forum abgeraten wird.

    Hier habe ich ein Angebot von Privat: 110 000km bei 2 Jahren, 1,6 l Maschine Diesel, kaum Sonderausstattung (auch nicht der von mir begehrte Tempomat). Preis ist sehr günstig bei 7600€. Nachteil: Privat und daher keinerlei Garantie. Wenn der Vorbesitzer den Wagen abstößt, weil sich in bestimmten Situationen etwas abzeichnet, habe ich keinerlei Garantie oder Gewährleistung.

    Wie seht ihr das, kann man von einer fremden Privatperson kaufen, wenn man sich vorher ein Dekrasiegel holt und einen Dekragebrauchtwagencheck macht?

    Ansonsten tendiere ich eher zu einem Neuwagen, da diese aufgrund des Modellwechsels relativ günstig sind.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MucCowboy, 24.07.2014
    MucCowboy

    MucCowboy Fahrer mit Hut :-)
    Moderator

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    12.836
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Mondeo MK4 2008 2,0 HE + Focus MK1 2000 1,6
    100%ige Sicherheit gibt es bei Privatkäufen nie, das sollte Dir klar sein. Dafür ist es i.d.R. preisgünstiger wie beim Händler, weil dessen Gewinnspanne nicht drauf kommt. Ein aktueller Gebrauchtwagencheck (TÜV oder Dekra) ist nie verkehrt, deckt aber natürlich nicht das gesamte Fahrzeug ab, sondern nur die sicherheits-relevanten Teile.

    110.000 km in 2 Jahren sind - auch für einen Dieselmotor - sehr viel. 55.000 im Jahr, oder 275 km pro Werktag. Wurde das Auto gewerblich genutzt? Dienstwagen? Dann wäre ich vorsichtig, solche Fahrzeuge sind zwar technisch in Ordnung, aber durch ständige Fahrerwechsel oft stark "runtergeritten".

    Wenn Dich der Wagen weiterhin interessiert, dann nimm Dir Zeit, vereinbare eine Besichtigung, und lass Dir den Wagen vorführen. Ausführliche Probefahrt mit "eingeschaltetem gesundem Menschenverstand" ist natürlich Pflicht, mit Stadtverkehr und mit hoher Geschwindigkeit, ebenso das Durchprobieren aller Funktionen des Fahrzeugs, Licht bis zu Radio und ZV. Und dabei immer den Verkäufer beobachten. Wie reagiert er? Wie aufgeschlossen ist er? Ist er geduldig oder nervös? Drückt er auf die Zeit? Weist er Dich selbständig auf Mängel hin? Scheckheft vorhanden? Legt er alle Wartungsprotokolle hin?

    Ich habe meinen aktuellen Mondeo auch privat gekauft. Natürlich kannte ich die Leute auch nicht. Aber sie (älteres, deutsches Ehepaar) waren sehr freundlich, und ich konnte mir einen guten Eindruck von ihnen als Mensch und ihrem häuslichen Umfeld machen. Das floss - natürlich zusammen mit dem Zustand des Fahrzeugs - mit in meine Kaufzusage ein.

    Gebrauchtwagenkauf ist immer auch eine Bauch-Entscheidung, und dafür gibt's keine Erfolgsgarantie.
     
  4. mark66

    mark66 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Mondeo Turnier 2013
    2,0 TDCI 163 PS
    Zitat: "Hier habe ich ein Angebot von Privat: 110 000km bei 2 Jahren, 1,6 l Maschine Diesel, kaum Sonderausstattung (auch nicht der von mir begehrte Tempomat). Preis ist sehr günstig bei 7600€. Nachteil: Privat und daher keinerlei Garantie. Wenn der Vorbesitzer den Wagen abstößt, weil sich in bestimmten Situationen etwas abzeichnet, habe ich keinerlei Garantie oder Gewährleistung."

    Meine Meinung: ...wenn du dich eh schon auf Unkosten in höhe von ca. 15000-16000€ eingestellt hast, lass die Finger von einem Auto mit dieser Laufleistung. Der Motor kann noch gut für weitere 200Tsd km sein, oder bald die Grätsche machen, falls du selbst kein Fachmann bist, kaufst du eine Wundertüte.

    Zitat: "Wie seht ihr das, kann man von einer fremden Privatperson kaufen, wenn man sich vorher ein Dekrasiegel holt und einen Dekragebrauchtwagencheck macht?"

    Meine Meinung: ...auch die Dekra/Tüv/ADAC-Leute geben dir keine Garantie und checken nur das Offensichtliche. Sie können eine Grundaussage machen, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Falls ich in Zugzwang wäre und unbedingt einen fahrbaren Untersatz bräuchte, würde ich es wagen (mit Gebrauchtwagencheck beim ADAC), ansonsten bin ich geneigt zu sagen. lass die Finger davon.

    Zitat: "Ansonsten tendiere ich eher zu einem Neuwagen, da diese aufgrund des Modellwechsels relativ günstig sind."

    Meine Meinung: ...noch günstiger finde ich Jahreswagen, da diese bis zu 30% günstiger sind, als der vergleichbare Neuwagen, aber optisch innen und außen einem Neuwagen recht nahe kommen. Und wenn so ein Jahreswagen nur ein paar Tausend Kilometer auf dem Buckel hat, ist der gerade mal eingefahren. Ein weiteres Vorteil ist, das oft schon alle Mängel ab Werk abgearbeitet wurden, da ja noch Garantie bestand und diese auch noch für die nächsten Jahre besteht. Für dich dann fast kein Risiko.

    Gruß,
    Mark66
     
  5. #4 Meikel_K, 24.07.2014
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    9.257
    Zustimmungen:
    185
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Wenn man so viel fährt, dass man über einen Diesel oder sogar eine Gasanlage nachdenkt (und sich auch einen fast neuen leisten würde) - welchen Sinn ergibt dann ein junges Fahrzeug mit einer bereits 6-stelligen Laufleistung? Da wäre doch ein älteres Baujahr mit weniger km der bessere Kauf, oder?
     
  6. #5 Tobi Torbenson, 25.07.2014
    Tobi Torbenson

    Tobi Torbenson Neuling

    Dabei seit:
    04.07.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo B4Y 2005
    Gesehen, wie gekauft. Sonst machst du ein kleines Schriftstück, auf dem zum Beispiel bekannte Mängel aufgelistet sind.
    Dann steht zb käufer ist mangel bekannt ect. das wird alles vermerkt und angekreuzt.
    Das lässt du dann vom Verkäufer unterschreiben.
    Wenn was gravierendes in der nächsten Zeit auftreten sollte, was hohe Kosten verursacht und was der Verkäufer hätte wissen müssen, dann hast du ihn.
    Aber Privatkauf ist immer so ne Sache.... Schlechte Rechtslage
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 MucCowboy, 25.07.2014
    MucCowboy

    MucCowboy Fahrer mit Hut :-)
    Moderator

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    12.836
    Zustimmungen:
    256
    Fahrzeug:
    Mondeo MK4 2008 2,0 HE + Focus MK1 2000 1,6
    Öööööhm.... doch eher "Gekauft wie gesehen?" :)

    Ein kleines Schriftstück.... das gibt's beim TÜV und aus dem Internet zum Runterladen. Nennt sich "Kaufvertrag über ein gebrauchtes Kraftfahrzeug". Ist wasserdicht. Man muss es nur ordentlich ausfüllen.

    Falsch. Höchstens: "kein Vollkasko-Geschäft". Die Rechtslage hingegen ist völlig eindeutig, und wenn man mit offenen Augen und eingeschaltetem Verstand an die Sache rangeht, ist sie weder gut noch schlecht, für keinen der Vertragsparteien.
     
  9. #7 lehrer70, 27.07.2014
    lehrer70

    lehrer70 Benutzer

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus MK3, 2014, 1,6 Diesel
    Mit den Jahreswagen ist das so eine Sache. Durch Internetanbieter wie Sascha Knebel oder eu-flanze bekomme ich Neuwagen in der Wunschkonfiguration zum Preis eines normal gehandelten Jahreswagens.

    Bei den Jahreswagen sind viele schöne Spielereien (Spezialreifen, Super Soundanlage, Sitzheizung ....), die ich nicht brauche, aber für mich wichtige Teile, wie eine AHK fehlen vielleicht.
     
Thema:

Privatkauf - wie absichern?

Die Seite wird geladen...

Privatkauf - wie absichern? - Ähnliche Themen

  1. Focus 2 (Bj. 04-08) DA3/DB3 Turbolader Schaden nach Privatkauf

    Turbolader Schaden nach Privatkauf: Hallo, ich habe meinen Focus II ('05) jetzt seit etwa 3 Monaten. Gekauft wurde er von Privat zu Privat, das Auto hatte zu dem Zeitpunkt 155.000...
  2. 6mm² mit welcher sicherung absichern

    6mm² mit welcher sicherung absichern: Bin im Moment eine Menge Kabel am verlegen. Doch wie groß ich die Sicherung wählen muss daran scheiter ich im Moment. Verlegt werden soll 6mm²...
  3. Fiesta 4 (Bj. 96-99) JAS/JBS Einpresstiefe - Annahme absichern!?

    Einpresstiefe - Annahme absichern!?: Hallo Leutz, ich bin derzeit auf der Suche nach Winterreifen und Stahlfelgen für den Ford Fiesta Style (Baujahr 1998) meiner Freundin. Da das...