Focus 1 (Bj. 98-01) DBW/DAW/DNW/DFW Rostbildung an den hinteren Radläufen und an der Unterkante der hinteren Türen

Dieses Thema im Forum "Focus Mk1 Forum" wurde erstellt von Crouching_Tiger, 11.04.2016.

  1. #1 Crouching_Tiger, 11.04.2016
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2016
    Crouching_Tiger

    Crouching_Tiger Neuling

    Dabei seit:
    08.04.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Focus (DAW, Bj. 2001, 1.6L Zetec-S/Durate
    Hallo,

    wir sind sehr zufrieden mit unserem Ford Focus Mk I, (DAW), EZ: Mai 2001, Km ca. 185000

    Demnächst ist TÜV. Das Fzg ist auch nach Einschätzung der Ford-Werkstatt (für sein Alter und seine Laufleistung) was Motorentechnik, Fahrwerk, Unterboden usw. anbelangt in einem guten Zustand, auch haben wir alle technischen Reparaturen immer machen lassen.

    Leider ist die Karosserie entlang der beiden hinteren Radläufe bzw. untere Kanten der hinteren Türen stark verrostet, insbesondere ist in der linken hinteren Tür unten ein Loch.

    Während der Ford-Vertragshändler uns tendenziell eher die Anschaffung eines neuen Autos nahelegt, sagen die freien Werkstätten, dass es möglich sei, die Radläufe und die Tür durch Ausschneiden der beschädigten Stellen und Einschweissen neuer Bleche herzurichten...

    Hat jemand Erfahrungen mit solcher "Blech-Flickschusterei" / kann man davon ausgehen, dass ein auf diese Weise repariertes Blechkleid noch einige Zeit (2-4 Jahre?) hält?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bananause, 11.04.2016
    bananause

    bananause Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2015
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hey!
    Ich habe bei meinen FoFo das gleiche "Problem", zumindest was de hinteren Radläufe anbelangt, bei der Türe habe ich zum Glück kein Loch drinnen. Naja, ein Problem ist es nicht wirklich.

    Dass dir der Ford-Vertragshändler gleich ein neues Auto andrehen will wundert mich nicht, wir sind ja mittlerweile auch zu einer regen Wegwerf-Gesellschaft geworden, besonders wenn es um Autos geht. Die wenigsten Leute fahren ihre autos wirklich noch 15 Jahre. Dazu muss man aber auch sagen, dass auch eine gewisse Pflege nötig ist um ein Auto so lange fahren zu können.

    Jetzt aber zu dir:
    Ich weiß nicht wie es bei deinen hinteren Radkästen aussieht, aber meine sind schon ganz schön angerostet. Ich würde dir raten mal das Auto hinten aufzubocken und Seitenweise erst den Reifen hinten abnehmen und dann die Radkastenverkleidung (das ist so ein Fließ) abzunehmen (ist mit Nieten und schrauben festgemacht, Vorsichtig sein beim abmachen, sonst brauchst du neue!).
    Hast du das erledigt siehst du auch das wahre ausmaß des Rosts, bei mir war das ne ganze menge, auch stellenweise schon durchgerostet.

    Was ich gemacht habe ist:
    Ich habe den kompletten Rost - so weit möglich - entfernt. (mit einer Stahlbürste und einem Spitzen Gegenstand zum abkratzen geht das am besten.
    Anschließend habe ich den obligatorischen "Rost-Stopp" aufgetragen, gibts von zahlreichen Herstellern. (Auch "Rostumwandler" genannt)
    Ob der nun was bringt oder nicht, darüber brauchen wir hier nicht reden, aber ich wollte es zumindest versuchen. Anschließend dann alles mit Unterboden Schutz versiegelt (Bitumen-basis).
    Damit sollte das ganze zumindest noch für 3-5 Jahre heraus zu zögern sein.
    Durch den TÜV komme ich damit aber schon (so wurde es mir zumindest auch gesagt), da es keine tragenden Teile sind die Bleche des Radkastens, obwohl die Bleche stellenweise auch schon durchgerostet sind.

    Und sollte es dann mal soweit sein, dass die Bleche restlos am Ende sind schneide ich die alten raus und schweiß neue rein. Das werde ich dann allerdings selber machen, ist mit Erfahrung ganz gut machbar.


    Ein ausgetauschtes Blech durch ausschneiden und neu einschweißen ist im Endeffekt bei guter Arbeit (also wenns ein Fachmann macht) fast bis genauso gut wie das Original Blech. Nach dem Austausch sollte das Blech (wenn es denn auch bestenfalls verzinkt wurde) mindestens genauso lange halten wie die jetzigen.


    Ich kann dir nur dazu raten die Bleche (sofern wirklich nötig) rausschneiden und neue einschweißen zu lassen, ich halte das für sinnvoll, aber das ist meine Meinung.
    Die Rede ist hier aber nur von den Radkästen, das andere Kann ich nicht beurteilen, da ich dort keine Probleme habe (Türe etc.).

    Lg
     
Thema:

Rostbildung an den hinteren Radläufen und an der Unterkante der hinteren Türen

Die Seite wird geladen...

Rostbildung an den hinteren Radläufen und an der Unterkante der hinteren Türen - Ähnliche Themen

  1. Rost unter der verdeck Dichtung hinten

    Rost unter der verdeck Dichtung hinten: Hallo mein Escort Cabrio 1997hat unter der verdeck Dichtung hinten Rost blasen. Was für eine Lösung gibt es dafür? LG.
  2. Zentraler Schließmechanismus für Türen und Heckklappe defekt

    Zentraler Schließmechanismus für Türen und Heckklappe defekt: Moin moin, seit ein / zwei Tagen ist der zentrale Tür-Schließmechanismus beim Focus Turnier defekt. Sowohl das Abschließen mit der...
  3. Scorpio 1 (Bj. 85-92) GAE/GGE Feder wechseln hinten - Antriebswelle macht Stunk. Welche Nussgröße für die Schrauben?

    Feder wechseln hinten - Antriebswelle macht Stunk. Welche Nussgröße für die Schrauben?: Hallo liebe Ford Gemeinde, bin ganz neu hier und hab gleich das erste Anliegen. Ich muss eine Fahrwerksfeder wechseln (2. Achse Fahrerseite)....
  4. Türschloss wechseln bei neuer Tür?

    Türschloss wechseln bei neuer Tür?: Hallo liebe Gemeinde, Ich bräuchte euren Rat und zwar ist mir jemand in die Karre gefahren (Fahrerseite) und nun wollte ich die komplette Tür...
  5. Hinteres Gebläse (3. Sitzreihe) defekt/Motor liegt im Wasser ?!

    Hinteres Gebläse (3. Sitzreihe) defekt/Motor liegt im Wasser ?!: Hallo zusammen, seit einiger Zeit funktioniert an unserem Galaxy das Gebläse der 3. Sitzreihe nicht mehr. War gestern in der Werkstatt zur...