Focus 3 (Bj. Jan.11-Sep.14) DYB sparsames Fahren und Schalten - Wahrheit und Märchen

Diskutiere sparsames Fahren und Schalten - Wahrheit und Märchen im Focus Mk3 Forum Forum im Bereich Ford Focus Forum; Hallo allerseits, im Internet liest man ja allerhand über kraftstoffsparendes Fahren. Meine Frage ist nun was davon stimmt und was sich lohnt....

  1. #1 nooby, 12.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2012
    nooby

    nooby Neuling

    Dabei seit:
    12.01.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    1.6 Ti-VCT, 2011, 125 PS
    Hallo allerseits, im Internet liest man ja allerhand über kraftstoffsparendes Fahren. Meine Frage ist nun was davon stimmt und was sich lohnt.

    Kurz zu mir: Ich habe mir kürzlich nach über 10 Jahren Fahrpause einen Ford Fokus 1.6 Ti-VCT MK3 Trend mit 125 PS und etwas Zusatzausstattung gekauft (normaler Benziner, kein Ecoboost), bin aktuell noch beim Einfahren (Kilometerstand 600). Ich bin Wenigfahrer, sollte so auf 10-15.000 im Jahr kommen und fahre geschätzt je 1/3 Landstraße, Stadtverkehr und Autobahn. Der Wagen fährt sich meiner kurzen Erfahrung nach sehr gutmütig, aber auf Beschleunigungsstreifen nervt die Durchzugsschwäche (selbst wenn ich die Gänge voll ausfahre).
    Ich versuche wenn möglich so 1000-2000 Umdrehungen zu fahren und früh zu schalten, aber dabei geht das Getriebe etwas schwer geht und es fängt zu ruckeln wenn ich mal kurz unter 1000 komme. Ich schalte normalerweise bei:
    20 in den 2.
    40 in den 3.
    50 in den 4.
    70-80 in den 5.
    (wenn ich weiter beschleunigen will fahre ich natürlich weiter aus)

    Nun haben mir einige sehr langjährige Fahrer erzählt daß es den Motor kaputtmacht ("quält") wenn man "lahmarschig und kurz über dem Absaufen" fährt. Ich habe diese ein paar Proberunden mit mir als Beifahrer machen lassen wo sie dann mal locker 1000 Umdrehungen höher fuhren. Auch einigen einigen Internetseiten zu Folge erhöht niedertouriges Fahren den Verschleiß stark.

    Andere Seiten wiederum empfehlen niedertouriges Fahren zum Sprit sparen, z.B. diese hier
    http://de.wikipedia.org/wiki/Energiesparende_Fahrweise#Fahrweise
    http://www.nabu.de/spritsparen/broschuere.pdf
    http://www.motor-talk.de/forum/verbrauch-von-1-6-tdci-t1489359.html?page=1

    Aus noch anderen Seiten liest man heraus daß es sich beim maximalen Drehmoment am sparsamsten fährt, das wäre beim Meinem laut Hersteller bei 4000/Min. Beispiel hier:
    http://www.e31.de/torque.html (jaja nicht mein Wagen^^)

    Ja wie denn nun: Was stimmt und was ist Märchen, welche Drehzahl sollte ich fahren, wann schalten? Lohnt sich niedertouriges Fahren bei einem Neuwagen überhaupt, oder wiegt der (angebliche) Verschleiß mehr?
    Gleiche Frage zum Auskuppeln beim Rollen über ein paar Hundert Meter Strecke im Stadtverkehr, eingekuppelt Rollen geht auf den Motor und ausgekuppelt auf die Kupplung.
    Noch eine weitere Nebenfrage, wo kriege ich die Verbrauchsdiagramme zu meinem Motor her?
    Wäre schön wenn bei den Antworten möglichst glaubwürdige Quellen mit angegeben werden, so langsam weiß ich nämlich nicht mehr was ich glauben soll. Dafür vielen Dank im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 binkino, 12.01.2012
    binkino

    binkino Forum Profi

    Dabei seit:
    03.04.2010
    Beiträge:
    2.447
    Zustimmungen:
    14
    Siehe die anderen Threads in denen schon in diesem Forum darüber diskutiert wurde.
    Niedertourig bringt Dir nur auf ebener oder leicht abschüssiger Strecke etwas.
    Wie weit musste ihn also treten um mit 2000upm den Berg hoch zu quälen? Da ist das Drehmoment wieder richtig.
    Ist aber bei jedem Auto so.
     
  4. #3 GeierOpi, 12.01.2012
    GeierOpi

    GeierOpi Geier ohne"L"oder MICHA

    Dabei seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Escort Cabrio, 1992, 105 PS
    Jede gute Fahrschule bietet Kurse an, in denen man sparsames Fahren lernen kann. Kosten auch i.d.R. nicht viel.
    Denke mal daß das bei Dir nicht die schlechteste Lösung wäre.

    Jeder fährt anders und alles was Dir erzählt wird hat vor und nachteile.

    Fakt ist jedoch: UNTER 1000 U/min zu schalten ist pure Quälerei für Deinen Motor!
    Das macht der auch nicht lange mit und der Verbrauch wird sich nicht merklich senken weil Du das Pedal viel weiter treten musst um vran zu kommen - der Motor muss kämpfen, quält sich und verbraucht so mehr.

    Beschreiben kann ich das nicht wirklich....

    Fahren und schalten muss ein flüssiger Vorgang sein.

    Es gibt Leute wie meine Mutter, die schalten bei 50 km/h in der Stadt in den 5. Gang. Würde mir im Leben nicht einfallen! Ich fahre aber auch seltenst genau 50...eher um die 60 und die faht ich dann im 4. Gang....allerdings schalte ich auch erst in den 4. wenn ich die 60 erreicht habe.

    Der nächste den Du fragst der schaltet nur bis in den dritten und düst mit 65 durch die Stadt....das ist sicher Verbrauchsunfreundlich, der Motor wird aber garantiert keiner sein, der sich todgenuckelt hat.

    Klar, wenn Du nen Jüngling mit 18 Jahren und 60 durch die Stadt im 2. Gang fliegen siehst ist das auch nicht gut. Zu hoher Verbracuh und zu hoher Verschleiß. Aber er kommt voran :)

    Hast Du keinen grünen Bereich auf Deinem Drehzahlmesser?
    Oder was sagt die Bedienungsanleitung?
    Da steht meist drin wie man Verbrauchsfreundlich fährt - das wrde ich als Grundlage nehmen - ist ganz sicher nie verkehrt.

    Da Du nen Neuwagen hast empfehle ich jedoch auf keinen Fall das Ding zu hoch zu jagen. Also GAR nicht in den roten Bereich...das ist tödlich! Wenn er kalt ist erstrecht nicht...NIE treten wenn Auto / Motor kalt.
    Ihn jedoch auch im warmen zu sehr zu vernuckeln ist nicht gut und er endet als Opaauto :mies:
     
  5. #4 focusdriver89, 12.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2012
    focusdriver89

    focusdriver89 Cruiser

    Dabei seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    5.141
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    C-Max 2.0TDCI, 05'
    Der "Geier" sagt schon alles grundlegende. Außer, dass man die heutigen modernen Motoren im Neuzustand nicht ausdrehen sollte würde ich nicht unterschreiben. Das war früher so. Heutzutage werden die schon im Werk mit der max.Drehzahl getestet...also wenn warm ruhig drauf den Schuh.

    So wie du fährst, ist das Quatsch, sorry, wenn das hart klingt.

    Gerade einen Benziner fährt man nicht untertourig...

    Ich habe bei meinen Benzinern (1.6er Zetec mit 101PS und 2.0ST mit 170PS) damals immer so zwischen 2.000-4.000U/Min geschaltet, meist aber so bei 3.000 oder wenn er noch arschkalt war dann bei 2.500U/Min....klar zum Beschleunigen hab ich auch mal voll durchgedrückt, bis 6.000U/Min (beim ST sogar bis 7.000 :boesegrinsen:), aber nur wenn er schön warm war.
    Verbrauch war im guten Mittelfeld...


    Meine Spritspartipps für dich wären:

    • In der Kaltlaufphase max 3.000U/min.
    • Zügiges Beschleinigen, bis die Fahrgeschwindigkeit erreicht ist.
    • Dann im höchstmöglichen Gang fahren, z.B. bei 50 im 4ten geht schon klar beim 1.6er Ti.
    • Sobald du merkst/hörst, dass der Motor nicht mehr rundläuft oder kein Gas mehr annimmt, runterschalten.
    • Wenn du z.B. auf eine Ampel zufährst und die rot zeigt, einfach runterschalten, die drehzahl geht dann zwar hoch aber da der motor nicht unter last läuft ist ihm das egal, er nutzt dann die Schubabschaltung.
    • Gang erst rausnehmen, wenn es zum Stillstand gekommen ist, z.b. wenn du dann an der roten ampel stehst. vorallem die kupplung beim rollen (z.b. die ampel) erst treten, wenn die drehzahl so niedrig wird dass er wieder zu ruckeln anfängt.
    Wenn er warm ist, können es auch 4.000-5.000-6.000U/Min sein...keine Angst die Motoren sind dafür gebaut.

    Man kann einen Motor kaputt treten, man kann ihn aber auch kaputt schonen...und gerade in der einfahrphase ist das heranführen an die leistungsgrenze wichtig.

    Also ab heute immer einen gang niedriger. ;)

    Dann macht das Fahren auch mehr Spass, wenn ich mich z.B. verschalte (zu früh in den 4ten bei 50 oder so), dann dröhnt die Ganze Karre, sodass ich ihm freiwillig wieder seine Drehzahl gebe...der TDCi dankt einem untertouriges rumnudeln sowieso nur mit lautem brummen/vibrieren und höherem Verbrauch...
     
  6. AndiW

    AndiW Forum As

    Dabei seit:
    30.11.2004
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Focus Turnier 2.0D 110PS Powershift
    Mit den bisherigen Antworten bin ich zum Teil einverstanden, zum Teil nicht. Will aber nicht auf Einzelheiten eingehen.

    Sparsam fährt man grundsätzlich mit niedrigen Drehzahlen, dh. grundsätzlich so früh wie möglich hochschalten. Lieber mit dreiviertel Gas im letzten Gang beschleunigen als mit halbgas im vorletzten. Ob einem das >akustisch< gefällt oder nicht, spielt keine Rolle. Technisch ist es vollkommen iO. Man quält einen Motor auch nicht damit, auch wenn es einem so vorkommt.

    Sparsam fährt man, wenn man vorausschauend fährt. Unnötiges Bremsen vermeiden, dann vermeidet man auch unnötiges wieder beschleunigen. Schwung nutzen. Man muß einfach seinen Fahrstil an die Situation anpassen, der eine macht das besser, der andere weniger.

    Schubabschaltung ist ok, kann aber situationsabhängig zuviel Bremswirkung zeigen zB wenns nur ganz leicht bergab geht. Dann ist Gang raus und rollen wirtschaftlicher. Man hat zwar leerlaufverbrauch, braucht aber nicht Gas geben, um die Geschwindigkeit zu halten. Aber auch hier, das ist Autoabhängig, und der eine hat dafür mehr Gefühl, der andere weniger.

    Du mußt Deine eigenen Erfahrungen machen, teste doch verschiedenen Fahrstile aus und rechen den Verbrauch nach. Wichtig: wenn Du den Verbrauch wissen willst, immer Volltanken und mit den gefahrenen km rechnen. Die BordComputeranzeige ist nett, zeigt aber so gut wie nie die richtigen Werte an. (auch hier meinen die meisten "meine Anzeige ist genau" - denkste. Ich hab das bei vieeelen Autos getestet, praktisch keines zeigt richtig an -> Eigene Erfahrungen machen)

    Manche reden von Fahrspaß und nennen hohe Drehzahlen....
    Für mich zB ist Fahrspaß auch, mit wenig Litern weit zu kommen. Sieht aber jeder anders ;-)
     
  7. #6 focusdriver89, 12.01.2012
    focusdriver89

    focusdriver89 Cruiser

    Dabei seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    5.141
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    C-Max 2.0TDCI, 05'
    Meine Anzeige ist sehr genau, max 0,3L Abweichung finde ich okay.
    Nachgerechnet habe ich mit Spritmonitor.

    Also mir haben schon mehrere Leute (die auch Ahnung von der Materie haben) gesagt, dass untertourig fahren genau so schlimm ist als wenn man Dauervollgas fahren würde.

    Das ist dann aber eher die Freude am Sparen statt am Fahren...;):top1:
     
  8. #7 GeierOpi, 12.01.2012
    GeierOpi

    GeierOpi Geier ohne"L"oder MICHA

    Dabei seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Escort Cabrio, 1992, 105 PS
    Das ist genau das gleiche wie mit dem Öl: zuwenig ist mies, kann tödlich für den Motor sein. Viele glauben daß zuviel aber nicht schlimm ist..."der Motor verbrennt ganz schnell was zuviel ist"...das ist absoluter Quatsch und kann genauso tödlich sein. Die Drücke die entstehen sind u.U. viel zu hoch, die Kurbewelle "klatscht" viel früher in der Ölwanne auf den Ölspiegel kann dadurch Schaden nehmen (eher die Lager) und auch den Dichtungen ist es nicht unbedingt egal.
    Irgendwo muss das zuviel hin und es sucht sich den Weg. QAber das muss nicht der richtige sein...was dem Öl egal ist aber teuer werden kann.

    Es gibt nicht umsonst Bereiche die im Mittelfeld liegen und vom Hersteller als optimal gekennzeichnet sind - das ist am Ölmeßstab so und auch beim Drehzahlmesser ;)

    Dieen Bereich "mal" kurzfristig zu unter oder überschreiten sollte kein Problem sein. Aber dauerhaft kann es nicht gut sein. So halte ich untertouriges fahren für genauso schlecht wie hochtourig.

    Die goldene Mitte ist immer der beste Rat!
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Meikel_K, 12.01.2012
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    8.772
    Zustimmungen:
    123
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Der verlinkte Artikel behauptet gar nicht, dass Motoren bei ihrem maximalen Drehmoment am sparsamsten laufen würden. Tatsächlich haben Motoren im Betriebspunkt des maximalen Vollastdrehmoments ihren geringsten spezifischen Verbrauch [g/kWh], bezogen auf die Arbeit, d.h. das Integral der abgeforderten Leistung über die Zeit. Zumindest bei herkömmlichen Ottomotoren mit Drosselklappe (keine Ecoboost) leuchtet ja auch ein, dass der Ansaugwiderstand bei Vollgas am geringsten ist. Im realen Fahrbetrieb kommt es aber weniger auf den spezifischen Verbrauch des Motors in [g/kWh] an, sondern auf den streckenbezogenen Verbrauch des Gesamtfahrzeugs in [l/100 km]. Und da hilft die Drehzahl des maximalen Vollastmoments nicht weiter, zielführend ist hier möglichst hoher Gang und somit möglichst niedrige Drehzahl - natürlich nur innerhalb sinnvoller Grenzen und zur Fahrsituation passend.

    Beim Thema Schubabschaltung nutzen oder nicht kommt es ganz auf die Fahrsituation an, also ob Motorbremswirkung erwünscht ist. Beim geplanten Ausrollen vor einer von weitem sichtbaren roten Ampel kann der Leerlaufbetrieb unterm Strich trotz des - geringen - Leerlaufverbrauchs (ca. 1 Liter / Stunde) Kraftstoff sparen, weil das Gas früher weggenommen werden kann.

    Bei eingelegtem Gang wird zwar gar kein Kraftstoff verbraucht, aber vorher muss man das Gas länger stehen lassen. Es lohnt sich, auf bekannten Strecken mal ein bißchen herumzuprobieren, ob man das Gas nicht ein wenig früher wegnehmen kann, ohne dabei merklich langsamer zu werden. Da steckt auf Dauer einiges an Potenzial drin.
     
  11. Dom`O

    Dom`O Neuling

    Dabei seit:
    25.06.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Focus MK 3
    Stufenheck
    1.6 Ecoboost (184 PS)
    Also ich fahre nen Focus 1.6 Ecoboost Titanium und der zeigt mir lustigerweise im Boardcomputer an wann ich hoch und runter zu schalten habe. :boesegrinsen:
    Wenn ich mich wirklich dran halte dann fahre ich mit 50km/h im 6. Gang :cooool:
    Hat dann so ca. 1.500 umdrehungen, läuft ruhig und verbraucht recht wenig.

    Allerdings halte ich mich nicht wirklich dran, das Bauchgefühl / Gehör wie auch immer man das nennen mag lässt mich meist bei 2.500 Schalten.

    Ich denke Sparen ist wichtig aber der Fahrspaß sollte auch bleiben :)
     
Thema:

sparsames Fahren und Schalten - Wahrheit und Märchen

Die Seite wird geladen...

sparsames Fahren und Schalten - Wahrheit und Märchen - Ähnliche Themen

  1. Zentralverriegelung klackt beim fahren ab und zu

    Zentralverriegelung klackt beim fahren ab und zu: Habe jetzt öfter gehört, dass meine Zentralverriegelung beim fahren ab und zu klackt. Ich kenne so etwas von BMW, wo man dann beim fahren die...
  2. Seit heute auch Ford Fahrer

    Seit heute auch Ford Fahrer: Hallo Liebe Ford Freunde ! Seit heute gehöre ich auch dazu . Heiße Thorsten und komme aus Welver Habe mir heute diesen Ford Mondeo gekauft ....
  3. Fiesta 6 (Bj. 02-06) JH1/JD3 Optimaler Spritverbrauch, mit 2000 oder 1500 RPM schalten?

    Optimaler Spritverbrauch, mit 2000 oder 1500 RPM schalten?: Guten Abend, gleich vorweg: ich habe von Autos keine wirkliche Ahnung. Ich weiß wie man sie fährt, wie man Reifen wechselt und auch die...
  4. Kuga I (Bj. 08-13) DM2 Schaltpläne Fahrer/Beifahrerseite

    Schaltpläne Fahrer/Beifahrerseite: Bin auf der Suche nach den Türmodul Steuergerät - Kabelbezeichnungen/Funktion Für Fahrer - Beifahrerseite. Am liebsten die Schaltpläne. Habe...
  5. Fiesta 6 (Bj. 02-06) JH1/JD3 Komfortblinker - schalten die Blinkerhebel Masse

    Komfortblinker - schalten die Blinkerhebel Masse: Hallo Leute, ...wenn da mal nicht mein Audi Wünsche bei meine Frau ausgelöst hat :) Das komfortblinken an meinem A4 soll auch in unseren...