Mondeo 3 (Bj. 01-07) B4Y/B5Y/BWY Start- und Motorprobleme ohne erkennbare Ursache

Diskutiere Start- und Motorprobleme ohne erkennbare Ursache im Mondeo Mk3 Forum Forum im Bereich Ford Mondeo Forum; Hallo liebe Ford-Gemeinde, ich habe folgendes Anliegen: Mein Fahrzeug ist Bj. 2007, 2l TDCI Motor mit 131 PS und ist 85k km gefahren. Gekauft...

  1. doener

    doener Neuling

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo MK3, Bj. 2007, 2 Liter TDCI 131
    Hallo liebe Ford-Gemeinde,

    ich habe folgendes Anliegen:
    Mein Fahrzeug ist Bj. 2007, 2l TDCI Motor mit 131 PS und ist 85k km gefahren. Gekauft habe ich den Wagen von der zweiten Besitzerin vor zwei Monaten, es ist bereits mein zweiter Mondeo dieser Baureihe. Die Vorbesitzerin fuhr das Auto die letzten 10k km überwiegend auf kurzen Strecken.
    Ich bitte um Hilfe, Hinweise und Erfahrungen in Bezug auf ein Motorproblem. In zahlreichen ähnlichen Problembeschreibungen und -lösungen in Threads dieses Forums finde ich meine in etwa Situation wieder, allerdings ist aus meiner Sicht (ich habe keine besondere Erfahrung mit Autotechnik) keine exakte Zuordnung auf ein bestimmtes Bauteil möglich.

    Beschreibung des Problems:
    Zum Zeitpunkt des Kaufs befand sich der Motor meines Erachtens in einem sehr guten Zustand. Lediglich nach dem Starten des kalten Motors war die Leerlaufdrehzahl nicht ganz konstant. Im Bereich von einer Sekunde pendelte die Drehzahl zwischen geschätzten 900 und 950 Umdrehungen. Dies empfand ich als nicht störend und dachte mir, dass die Drehzahl eben elektronisch angepasst wird.
    Bis zum 15.04. habe bin ich bereits 1500km problemlos mit dem Fahrzeug gefahren. An dem Tag ist nach 50km Autobahnfahrt (keine besonderen Vorkommnisse, eher ruhiges Dahingleiten bei 120 - 140 km/h im 6. Gang) gerade beim Abfahren und im Runterschalten in den 5. Gang die Vorglühlampe angegangen. Gleichzeitig hat der Motor nur noch sehr schlecht Gas angenommen und dabei "stark geruckelt", sodass ich mich nicht weiter traute Gas zu geben, aus Angst etwas kaputt zu machen. Mit dem restlichen Schwung bin ich aus der Autobahn raus und habe das Fahrzeug am Fahrbandrand abgestellt. Der Motor lief bei stark schwankender Leerlaufdrehzahl sehr unruhig, die Vorglühlampe war weiterhin an. Ich habe den Motor ausgeschalten und nach 2 Minuten erneut gestartet. Er lief wieder unruhig, diesmal leuchtete jedoch die Batterielampe. Damit bin ich 5 Meter angerollt, bis ich mich dazu entschied den Wagen abzustellen. 3 Stunden später habe ich ohne Erfolg versucht den Motor zu starten. Nachdem Abschleppen durch den ADAC zur freien Werkstatt hat diese ebenfalls erfolglos versucht den Motor zu starten. Nachdem der Wagen in die Werkstatt geschoben wurde und ein weiterer Startversuch unternommen worden ist, sprang der Wagen augenblicklich an, lief noch kurz etwas unruhig und ab da wieder wie gewohnt, ohne erkennbare Probleme. Das Fahrzeug blieb in der Werkstatt, es wurde eine Probefahrt mit Autobahn von 20km unternommen und der Fehlerspeicher ausgelesen. Hier das Ergebnis:
    P0100 LMM Selbsttest fehlerhaft
    P0406 Abgasrückführungssensor A Signal zu hoch
    P0622 Generator Feldüberwachung F Funktionsstörung
    Laut Werkstatt lässt sich den Fehlern kein km-Stand zuordnen, sodass nicht ersichtlich ist, ob diese von der beschriebenen Situation stammen. Die Werkstatt hat die Fehler gelöscht, später erneut ausgelesen und keine weiteren Fehler festgestellt. Der Wagen wurde mir ohne weitere Reparaturen übergeben, da keine Fehlerursache für das beschriebene Verhalten gefunden werden konnte. Der Wagen lief ohne Probleme, ich bin jedoch nie längere Strecken als 30km damit gefahren. Insbesondere tritt das Eingangs beschriebene Verhalten der leicht wechselnden Leerlaufdrehzahl inzwischen nicht mehr auf, nach dem Starten des Motors läuft dieser absolut ruhig.
    Am 25.04. war ich zum nochmaligen Auslesen in der Werkstatt, es wurden wieder keine Fehler festgestellt. Am 28.04. springt jedoch der kalte Motor kurz an, die Leerlaufdrehzahl pendelte für eine Sekunde zwischen ca. 800 bis 1000, dann ging der Motor aus. Dieser Vorgang wiederholte sich dreimal, auch leichtes Gasgeben nach dem Anlassen änderte daran nichts. Dieselbe freie Werkstatt kam nach 20 Minuten zum Abschleppen. Zuvor wurde jedoch probiert das Fahrzeug zu starten. Im ersten Versuch sprang er nicht an, im zweiten lief er wieder problemlos. Eine erneute Fehlerauslese und Untersuchung des Motors brachte keine weiteren Ergebnisse zum Vorschein. Die Werkstatt hat mir den Wagen übergeben, da sie ohne das Problem reproduzieren zu können auch keine Fehlerursache feststellen können. Mir wurde empfohlen keine weiten Strecken zu fahren, da ich jederzeit liegen bleiben könnte.
    Das Auto fährt seitdem wieder problemlos, allerdings bilde ich mir ein, dass nach dem Losfahren im ersten und zweiten Gang mit kaltem Motor ganz kurze Aussetzer oder ein "unrunder", nicht ganz sauberer Anstieg der Drehzahl zu vernehmen ist.

    Stand aus meiner Sicht:
    - Mein Fahrzeug fährt ohne Probleme und ohne erkennbaren Fehler, könnte aus den gemachten Erfahrungen jedoch jederzeit den Dienst quittieren.
    - In der Werkstatt konnten keine Fehler gefunden werden und die Situation nicht reproduziert werden, sodass aus deren Sicht auch nichts repariert werden kann.
    - Nach Rücksprache mit der Fordwerkstatt hat mir diese versichert, dass sie auch nur Fehler auslesen können und wenn nichts gefunden wird, sich für 98€/h auf mechanische Fehlersuche zu machen. Ich befürchte, dass mit diesem Ansatz nach und nach alle in Frage kommenden Teile kostspielig ersetzt werden, bis das nicht ermittelbare oder bewusst provozierbare Problem gelöst ist...
    - Ich möchte morgen den nächstgelegenen Bosch Car Service kontaktieren, in der Hoffnung, dass sich dort mit dem Problem intensiver auseinandergesetzt wird und eventuell ein Auschlussverfahren oder weitere Tests (z.B. Rücklaufmengentest) machbar sind, sodass man die Fehlerquelle zumindest eingrenzen kann

    Meine Fragen und Vermutungen:
    - Da ich leider ohne Erfahrung im Fehler auslesen bin: Stimmt es, dass einem Fehler kein km-Stand zugeordnet werden kann, dass also die drei gefunden Fehler auch schon seit längerer Zeit und nicht erst seit den Problemen auf der Autobahn im Speicher sind? Sagen denn die gefundenen Fehler gar nichts aus, wenn sie sich einfach löschen lassen? Die Werkstatt hat die ja als nicht weiter wichtig erachtet, da sie nach dem ersten Löschen nicht weiter aufgetreten sind.
    - Was könnte in Frage kommen und was nicht? LMM, AGR (ist bei diesem Fahrzeug elektrisch gesteuert?), Luftfilter, Kraftstofffilter, kaputte oder eingerissen Schläuche, ein Defekt in der Elektronik, Injektoren, die wegen der Kurzstrecken bereits nach 85k km entweder instand gesetzt oder gereinigt werden möchten?
    - Wie ließe sich die Ursache vernünftig eingrenzen?

    Ich hoffe, ich habe in dieser (zu?) ausführlichen Beschreibung keine wichtigen Details oder Daten vergessen. Im Unterschied zu vielen ähnlichen Problemen, die in diesem Forum diskutiert worden sind, lässt sich in diesem Fall kein konkreter Fehler ermitteln, bzw. läuft das Fahrzeug ja eigentlich fehlerfrei. Über Tipps und Hilfestellungen würde ich mich sehr freuen.

    Schönen Maifeiertag!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. meiky

    meiky Guest

    Moin doener,

    ich brauch noch ein paar Angaben.

    Wann wurde die letzte Wartung gemacht ?
    Hast du da noch Rechnungsunterlagen was gemacht wurde(z.b. Kraftstoffilter ern. usw.) ?

    VG Meiky


    PS. Blödes Problem, vielleicht sollten wir das Telefonisch mal besprechen ?
     
  4. #3 GeloeschterBenutzer, 01.05.2014
    GeloeschterBenutzer

    GeloeschterBenutzer Guest

    das elek.EGR/AGR ist als häufiges störproblem bekannt
    diese kann sich verklemmen meist sind es verunreinigungen durch die rückgeführten abgase
    oder termische beanspruchung .
    bleibt das EGR geöffnet , hat das auch auswirkungen auf die durchflußmessung des LMM
    und das steuergerät erkennt dies , da die soll und ist werte nicht zusammenpassen .

    zum fehler im ladesystem , auch dies kann auswirkungen haben , wenn zum beispiel die bordspannung zu hoch oder zu niedrig ist
    verfälscht dies die messwerte der sensoren und kann zu falscher ansteuerung von stellgliedern führen .

    fehlerauslese : es gibt permanente fehlercode , sporatische und historische , aber viele OBD tester können meist nur permanente fehler auslesen .
     
  5. doener

    doener Neuling

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo MK3, Bj. 2007, 2 Liter TDCI 131
    Vielen Dank für die Antworten!
    Die letzten Rechnungsunterlagen zu Wartungen sind aus 2011. Laut Vorbesitzerin ist der Wagen danach zu den vorgeschriebenen Wartungsintervallen gemäß den Angaben von Ford schwarz gewartet worden, sodass darüber keine Belege vorhanden sind. Sie ist sich aber sicher, dass wenn beispielsweise der Luftfilter bei 60k km getauscht werden muss, dies auch gemacht worden ist. Der Kontakt zum KFZ-Mechaniker, der die Wartungen durchgeführt hat ist bereits aufgenommen und ich erhalte wohl Anfang nächster Woche Rückmeldung über Wartungs- und Austauschzeitpunkt von Luftfilter, Kraftstofffilter, LMM, AGR, Injektoren und Nockenwellensensor bzw. Auffälligkeiten zu diesen Bauteilen.
    Ich habe mein Anliegen heute beim Bosch Car Service vorgetragen, der Werkstattmeister hatte ein offenes Ohr. Seine Empfehlung war ebenfalls, das Fahrzeug nicht weiter zu fahren, da das bisherige Fehlerauslesen nichts gebracht hat und somit ein Auslesen wohl nur in dem Moment, in dem der Wagen Probleme bereitet, erfolgreich wäre. Er ist sich aber sicher, dass ein Eingrenzen des Fehlers mit systematischem Vorgehen möglich sein sollte und hat von sich aus den Ausbau und die Reinigung des AGR sowie einen Rücklaufmengentest vorgeschlagen. Das sich beides mit euren Vorschlägen bzw. Vorgehensweisen in anderen Threads gedeckt hat, gab mir ein gutes Gefühl. Die Arbeiten beginnen ab Montag, bei größeren Maßnahmen in Rücksprache.

    Sobald es Ergebnisse gibt, werde ich es hier schreiben.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende!
     
  6. #5 Mistmade, 02.05.2014
    Mistmade

    Mistmade Neuling

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo MK3, Turnier, 2.0 TDCI, 131 PS, 12/2006
    Autsch, schwarz gewartet. Wäre für mich ein Grund das Auto nicht zu kaufen.
     
  7. #6 GeloeschterBenutzer, 02.05.2014
    GeloeschterBenutzer

    GeloeschterBenutzer Guest

    immernoch besser als bei "alle teile unbrauchbar"
     
  8. #7 Mistmade, 02.05.2014
    Mistmade

    Mistmade Neuling

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mondeo MK3, Turnier, 2.0 TDCI, 131 PS, 12/2006
    Ja, richtig, aber man kann viel sagen, man hätte hier und da Inspektionen gemacht.

    Und zum Thema ***... dazu sag ich lieber nichts, sondern wird's böse
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. doener

    doener Neuling

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo MK3, Bj. 2007, 2 Liter TDCI 131
    Hallo,
    ein kleines Update von meiner Seite zum aktuellen Stand. Am gestrigen Montag hat der Bosch Car Service eine Testfahrt gemacht, den Fehlerspeicher ausgelesen und Daten zu einzelnen Bauteilen (wie auch immer) ermittelt. Überraschendes Ergebnis: Der Fehlerspeicher war wieder leer, die Testfahrt brachte nur die Erkenntnis, dass das Fahrzeug einwandfrei läuft. Soweit also nichts neues. Mich wundert allerdings, dass die Werkstatt dieses Prozedere gemacht hat, obwohl ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe, dass der Fehlerspeicher leer ist und sich das Fehlverhalten am Fahrzeug nicht bewusst provozieren lässt... Es konnte jedoch auch festgestellt werden, dass das AGR aus mechanischer Sicht funktioniert und die Werte der Injektoren ebenfalls in Ordnung sind - so weit, so gut.
    Ich musste dem Werkstattmeister am Telefon nochmal erklären, wann der Fehler auftritt. Da in einem Fall der Wagen im kalten Zustand nicht ansprang, möchte er heute einen neuen Test mit kaltem Motor machen (auch hier frage ich mich, was das bringen soll). Er hat auch gefragt, wie viele Kilometer ich ungefähr zwischen dem Problem auf der Autobahn und dem Nichtanspringen des kalten Motors eine Woche später gefahren bin (etwas mehr als 100km). Vermutlich wird jetzt auch nochmal eine längere Testfahrt gemacht. Ich habe auch in Auftrag gegeben, die Masseanschlüsse der Batterie zu prüfen und alle Schläuche und Steckverbindungen zu überprüfen. Vielen Dank an meiky für die Hinweise und Tipps zur Reparatur und zum Fahrzeug allgemein.

    Aussagen von der Vorbesitzerin lassen noch auf sich warten. Der Kraftstofffilter gehört bei diesem Fahrzeug zumindest alle 60k km gewechselt.

    Ein Detail habe ich bis jetzt vergessen zu erwähnen: Ich habe, als ich das Fahrzeug vor zwei Monaten gekauft habe, die Batterie durch eine originale, passende Ford Batterie ausgetauscht. Der Wagen lief nach dem Batteriewechsel jedoch unproblematisch 1500km, sodass ich dieses Details für das Problem als nicht wichtig erachte.
     
  11. meiky

    meiky Guest

    Hallo doener,

    es ist wohl wie ich am Telefon sagte, beim Batteriewechsel ist was schief gegangen.
    Habe ich dir ja erklärt wie es richtig gemacht wird(Reset). Sollte eigentlich so nicht verkommen, aber passiert schon mal.

    Ich denke mal das du jetzt Ruhe hast und wieder fahren kannst, ohne das der Wagen stehen bleibt.:top:

    Das mit dem Filterwechsel nach 60.000 Km halte ich persönlich für Falsch !
    Da kommen evt. schon ein paar Jahre zusammen und immer mehr Wasser kann sich darin ansammeln, und im Winter springt der Wagen schlechter oder gar nicht an.
    Du hast schon richtig gelesen mit dem Wasser, ist aber bei Dieselsprit so !

    VG Meiky


    PS. Schaue mal hier:http://www.werner-koester.de/autotips.htm
     
Thema:

Start- und Motorprobleme ohne erkennbare Ursache

Die Seite wird geladen...

Start- und Motorprobleme ohne erkennbare Ursache - Ähnliche Themen

  1. Scorpio will nicht durch starten

    Scorpio will nicht durch starten: Hallo Ford Scorpio Gemeinde Habe ein sehr intressantes Problem. Ford Scorpio 2,9 i Kat Automatik BJ 88. Und vorweg ich habe schon sehr viele...
  2. Kein Motorstart - 1. Start ok, 2. Start nach 5Sek, seitdem kein Erfolg

    Kein Motorstart - 1. Start ok, 2. Start nach 5Sek, seitdem kein Erfolg: Hallo liebes Ford-Forum, bisher konnte ich durch nachlesen und sonstiges die Probleme am Escort (BJ 98, 1.6 16V 90PS) immer gut lösen, jedoch bin...
  3. Focus geht nach Start wieder aus

    Focus geht nach Start wieder aus: Hallo , ich habe folgendes Problem bei meinem Focus Mk1 , 74 kw , 1,6 l Zetec. Wir standen im Stau als der Wagen das erstemal ausging. Direkt...
  4. Focus Mk1 geht kurz nach dem Start aus

    Focus Mk1 geht kurz nach dem Start aus: Hallo , ich habe folgendes Problem bei meinem Focus MK1 , Bj.2003 , 1,6 Zetec. Wir standen im Stau als der Wagen das erstemal ausging. Direkt...
  5. Bei Kälte: Motor geht ohne Gas beim Start aus

    Bei Kälte: Motor geht ohne Gas beim Start aus: Hallo liebe Forengemeinde! Mein FoFo, Baujahr 2001, hat ein offenbar hier nicht unbekanntes Problem: Der Motor startet bei Kälte nur mit...