Mondeo 1 (Bj. 93-96) GBP/BNP TÜV und Bremsen

Dieses Thema im Forum "Mondeo Mk1 Forum" wurde erstellt von swennadine, 14.07.2013.

  1. #1 swennadine, 14.07.2013
    swennadine

    swennadine Benutzer

    Dabei seit:
    17.12.2009
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Scorpio Cosworth BOB
    Ford Mondeo V6 MK3
    Hallo an alle.

    So ich war mit meinem Mondeo gestern beim TÜV. Alles gar kein Problem, bin ohne Mängel drüber gekommen. Und habe nun habe ich eine schöne neue gelbe Plakette.;)
    Nur als Hinweis hat er aufgeschrieben das die Betriebsbremsanlage von hinten ungleichmäßig zieht, aber noch im Toleranzbereich.
    links 160kn und rechts 210 kn

    So nun meine Frage woran könnte das liegen. Die Scheiben und Beläge hinten sind neu. Sättel sind beide gangbar.

    Könnte das an den Druckventilen liegen die in den Leitungen verbaut sind?

    Würde das nämlich gerne beheben.

    Gruß und schönen sonnigen Sonntag an alle.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meikel_K, 14.07.2013
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    8.507
    Zustimmungen:
    78
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Nicht bei einem 99er. Der hat bereits elektronische Bremskraftverteilung (EBD) als Unterfunktion des ABS-Systems ohne Druckminderventile.

    Wenn die Bremskräfte bei der Betätigung der Feststellbremsanlage gleichmäßig sind, kann es nicht an unterschiedlichen Reibwerten liegen - was bei neuen Teilen an sich durchaus sein könnte.

    Es kann natürlich der linke Bremsschlauch langsam anfangen, wenngleich die 160 / 210 daN sogar recht hoch sind. In meinen Prüfbrerichten der letzten Jahre stehen Werte zwischen 140 und 180 daN, aber immer symmetrisch rechts / links.
     
  4. #3 Ford-Coyote, 15.07.2013
    Ford-Coyote

    Ford-Coyote der *gnarf*-er:-D

    Dabei seit:
    07.05.2010
    Beiträge:
    4.640
    Zustimmungen:
    21
    Fahrzeug:
    Mondeo Turnier MK2,1,8l Bj99
    es is im mk1 bereich,somit is anscheinend sein mk1 mondeo gemeint :gruebel:
     
  5. #4 Meikel_K, 16.07.2013
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    8.507
    Zustimmungen:
    78
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Ja, hast Recht. Die hinteren Scheiben hat er, weil es der V6 ist.

    Beim Mk1 können lastabhängige oder rein druckabhängige Druckminderventile verbaut sein. Weil irgendwann einmal der Lieferant des HBZ gewechselt wurde und die druckabhängigen Ventile daraufhin nicht mehr in die Ports am HBZ gepasst haben (wo sie es schön trocken und salzfrei haben), sind sie leider nach hinten in den Radkasten gewandert, wo es nicht so gemütlich zugeht und die Teile mit den Jahren unweigerlich korrodieren.

    Also: lastabhängiges Ventil auf Gangbarkeit prüfen. Falls druckabhängige Ventile verbaut sind, erneuern. Und nächstens bitte nicht so sparsam sein mit den Angaben zum Fahrzeug.
     
  6. #5 swennadine, 16.07.2013
    swennadine

    swennadine Benutzer

    Dabei seit:
    17.12.2009
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Scorpio Cosworth BOB
    Ford Mondeo V6 MK3

    Hallo,

    ja gut danke werde dann erstmal die Druckventile hinten beide erneuern, kosten ja nicht die Welt. Mache beim nächsten mal mehr angaben zum Auto.

    Bye
     
  7. #6 dridders, 17.07.2013
    dridders

    dridders Forum As

    Dabei seit:
    04.10.2009
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeug:
    Mondeo Mk2 3l CNGPL
    Mondeo Mk3 3l LPG
    Der Hauptbremszylinder sitzt am Bremskraftverstaerker und geht mit 2 Leitungen zum ABS/ASR. Die 2 Leitungen sind fuer links vorne + rechts hinten und fuer rechts vorne + links hinten. Wie willst du da Druckregelventile unterbringen, die nur die hinteren Bremsen reduzieren? Eben, die sitzen im ABS-Block, nicht im Hauptbremszylinder ;-) Sind normal auch nicht drin, sondern in den Ausgang geschraubt.

    Auch die Variante wo sie hinten in den Radkaesten sitzen machen genau das gleiche, sind nur weiter hinten montiert. Lastabhaengig sind die auch nicht.

    Lastabhaengig wurde nach meinem Wissen nur bei den wenigen Mondeos ohne ABS verbaut. Da sitzt an der Hinterachse dann ein Druckregelventil das je nachdem wie stark der Wagen hinten eingefedert ist den Bremsdruck erhoeht. Sobald aber ABS drin war ist das nach meinem Wissen rausgeflogen, da ja das 4-Kanal-ABS beim Blockieren eines Rads eingreift.
     
  8. #7 Meikel_K, 17.07.2013
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    8.507
    Zustimmungen:
    78
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Hast Recht - der HBZ hat nur 2 Ports - für Primär- und Sekundärkreis und die PCRV's (rein druckabhängig) sitzen an den Ausgängen für HL und HR am Mectronic II ABS-Modul (bzw. später leider hinten in den Radkästen, weil die Anschlüsse vorne nicht mehr gepasst haben). Da muss man schauen, wo sie beim Fahrzeug tatsächlich sitzen.

    Druckminderventile mit ABS klingt ein bisschen wie Gürtel und Hosenträger, hat man aber auch im Mk2 bis zur Einführung des Bosch 5.3 mit EBD (elektronische Bremskraftverteilung) 1998 beibehalten. Das Gute daran ist, dass die Stabiität auch bei einem Ausfall des ABS noch gewährleistet ist. Deshalb geht da die rote Bremsenlampe nicht mit an.

    Wie die lastabhängigen Ventile spezifiziert wurden, habe ich nicht mehr parat. Wenn sie beim Turnier ohne ABS erforderlich sind, um die Ausnutzung der Hinterachse bei beladenem Fahrzeug zu optimieren und gleichzeitig die Stabilität bei unbeladeben Fahrzeug zu gewährleisten, dann erscheint es nicht logisch, dass der Turnier mit ABS nur druckabhängige PCRV's hat. Einmal abgedrosselt lässt sich ja der Bremsdruck für die Hinterachse beim beladenen Fahrzeug nicht mehr erhöhen. Und mit einem für das unbeladene Fahrzeug zu hohen Bremsdruck bleibt das Fahrzeug bei einem ABS-Ausfall nicht mehr stabil.
     
  9. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 dridders, 18.07.2013
    dridders

    dridders Forum As

    Dabei seit:
    04.10.2009
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeug:
    Mondeo Mk2 3l CNGPL
    Mondeo Mk3 3l LPG
    Druckminderventile + ABS hat schon seinen Sinn. Wuerdest du den vollen Bremsdruck auf die HA geben, dann koennte das ABS gar nicht so schnell reagieren wie es muss. Die HA sollte immer schwaecher bremsen als vorne um das Fahrzeug nicht instabil zu machen, gerade bei einem Fahrzeug mit Frontmotor. Ich vermute mal das selbst beim EBD die HA niemals den vollen Bremsdruck bekommen kann, durch intern verengte Kanaele oder aehnliches.

    Beim einem 97er Mk2 ohne EBD und ohne ASR geht uebrigens trotzdem die Bremskontrolle an wenn's ABS ausfaellt. Und mein Verkaeufer durfte damals auch feststellen das anschliessend das Heck bei einer Vollbremsung nicht mehr stabil ist. Vollbeladen waere die Situation vermutlich besser gewesen, aber das Heck war bis auf 1 Person auf der Rueckbank leer. Nur das Modul mit integriertem ASR vom Mk1 konnte die Bremskontrolle wohl nicht ansteuern.

    Lastabhaengig wurde auch vor den ABS-Zeiten nicht zwangslaeufig eingebaut. Teilweise wurde auch da die HA einfach so weit gedrosselt das sie unbeladen stabil geblieben ist. Es ist dann halt etwas der maximalen Bremsleistung die bei beladenem Fahrzeug moeglich waere floeten gegangen. Wie es da genau beim Mondeo geregelt ist weiss ich leider nicht, das die HA aber deutlich reduziert ist sieht man schon auf dem Bremsenpruefstand... ausser halt hier oben, hier scheints als ob min. das eine Ventil den Druck nicht mehr reduziert.
     
  11. #9 Meikel_K, 18.07.2013
    Meikel_K

    Meikel_K Forum Profi

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    8.507
    Zustimmungen:
    78
    Fahrzeug:
    Focus 2015 Trend Turnier 1.0 EB / 92 kW
    Ja, ich halte die 210 daN HR auch für eher hoch, 160 daN HL sind vollkommen in Ordnung. An der Hydraulik liegt es natürlich nur, falls die Feststellbremse rechts und links gleichmäßige Bremskräfte aufbringt.

    Gleiche hydraulische Drücke vorne und hinten sind bis etwa 30 bar (ab da verflachen die PCRV's für gewöhnlich den Druckanstieg) kein Problem. Die hinteren Kolbenflächen und damit die Bremskraft an den hinteren Rädern sind ja trotzdem geringer als vorne.
     
Thema:

TÜV und Bremsen

Die Seite wird geladen...

TÜV und Bremsen - Ähnliche Themen

  1. Neue TÜV Plakette vs. Einparkschäden an Stoßstangen

    Neue TÜV Plakette vs. Einparkschäden an Stoßstangen: Leider habe ich es geschafft innerhalb von ein Paar Monaten die Front- und Heckstoßstange zu beschädigen. Ich habe die Schäden mit...
  2. Sierra '90 (Bj. 90-93) GB*/BN* Sierra geht aus beim einkuppel und Bremsen.

    Sierra geht aus beim einkuppel und Bremsen.: Habe bei meinem 91 er Sierra mit DOHC Motor und MT75 Getriebe ein Leerlaufproblem. Sobald der Motor etwas auf Temperatur kommt sägt er im Leerlauf...
  3. Bremsen rundherum runter 3 Monate nach Inspektion

    Bremsen rundherum runter 3 Monate nach Inspektion: Hallo ihr lieben, ich muss gestehen dass ich auch nicht nachgesehen habe. Aber bei unserem Grand C-Max, der erst Ende Juli zur 60tkm Inspektion...
  4. Fiesta 7 (Bj. 08-12) JA8 Koppelstangen und TÜV?

    Koppelstangen und TÜV?: Hallo, sind Koppelstangen eigentlich auch von anderen Herstellern zulässig. Oder beanstandet der TÜV wenn man andere verbaut hat? Bei Motorrad...
  5. Verölte Bremsen Hinterachse

    Verölte Bremsen Hinterachse: Moin, ich habe mal eine technische Frage. Ich fahre einen P7b Bj.70 der noch recht gut in Schuss ist. Ich habe im letzten Jahr beide hinteren...