Urteil der Woche - Flucht mit Führerschein

Diskutiere Urteil der Woche - Flucht mit Führerschein im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Verurteilten Bankräubern wird nicht automatisch der Führerschein weggenommen. Die vier Klassiker kennt man: Die Polizei kassiert den...

  1. Thomas

    Thomas Forum Profi

    Dabei seit:
    17.08.2003
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Verurteilten Bankräubern wird nicht automatisch der Führerschein weggenommen.


    Die vier Klassiker kennt man: Die Polizei kassiert den Führerschein nach rücksichtsloser Raserei, Trunkenheit und Vollrausch sowie Unfallflucht mit Sachschaden oder Verletzten. Doch in Paragraph 69 des Strafgesetzbuches findet sich noch ein weiterer, weniger bekannter Fall: Entzug der Fahrerlaubnis nach einer Straftat im Zusammenhang mit Autofahren, zum Beispiel am Steuer eines Fluchtautos nach Banküberfall.

    Genau das war in drei Fällen passiert, von denen die Verkehrsanwälte aktuell berichten. Dabei handelte es sich um einen Kreditkartenbetrug beim Tanken, den Abtransport der Diebesbeute nach einem Überfall sowie um Rauschgifthandel mit dem Auto. Jedesmal waren die Angeklagten verurteilt und zugleich der Führerschein entzogen worden. Dagegen hatten die Täter Revision eingelegt, quasi eine Beschwerde.

    Der Generalbundesanwalt, der an solchen Beschwerdeverfahren mitwirkt, sah in dem Entzug der Führerscheine einen Fehler und beantragte die Aufhebung dieser Maßnahme beim höchsten Zivil- und Strafgericht Deutschlands, dem Bundesgerichtshof (BGH). Und darin gaben ihm die obersten Richter Recht. Der Bundesgerichtshof (Az. Gsst 2/2204) prüfte zuerst den Sinn der Vorschrift aus dem Strafgesetzbuch: Paragraph 69 bezweckt den Schutz der Sicherheit des Straßenverkehrs.

    Erst wenn dieser durch den Täter künftig gefährdet sei, müsse der Führerschein entzogen werden. Dazu gab es aber in diesen drei Fällen keine konkreten Hinweise, das Auto spielte nur eine Nebenrolle, gefährdet wurde durch die jeweilige Autofahrt im Zusammenhang mit den Taten niemand. Folglich war eine Entziehung der Führerscheine nicht zulässig, die Täter bekommen ihre Papiere wieder, entschieden die Richter.

    Wie die Aussichten in einem Prozeß stehen, kann im Einzelfall nur ein Rechtsanwalt beurteilen.
     
Thema:

Urteil der Woche - Flucht mit Führerschein

Die Seite wird geladen...

Urteil der Woche - Flucht mit Führerschein - Ähnliche Themen

  1. Urteil der Woche - Handy am Steuer

    Urteil der Woche - Handy am Steuer: Anfassen erlaubt Handy am Steuer – ein schwieriges Thema. Das OLG Köln stellte klar: Es gibt einen Unterschied zwischen "Anfassen" und...
  2. Urteil der Woche - Der Hammer hat das letzte Wort

    Urteil der Woche - Der Hammer hat das letzte Wort: Über dem Hammer des Auktionators steht der des Richters. Und der hat entschieden, daß ein eBay-Angebot nicht widerrufen werden kann. Wer...
  3. Urteil der Woche - Funzel mit Folgen

    Urteil der Woche - Funzel mit Folgen: Ein Fahrrad ohne Beleuchtung kann im Falle eines Unfalls richtig teuer werden. Auch Batterielampen reichen laut Gesetz nicht aus. Wer im...
  4. Urteil der Woche - Blau über Rot gerauscht

    Urteil der Woche - Blau über Rot gerauscht: Wer angeheitert eine rote Ampel überfährt, gehört bestraft – er muß aber nicht gleich den Lappen abgeben, entschied das Landgericht Berlin....
  5. Urteil der Woche - Katzenjammer zwecklos

    Urteil der Woche - Katzenjammer zwecklos: Niemand muß übervorsichtig fahren, nur um rechtzeitig einer Katze oder anderen freilaufenden Haustieren ausweichen zu können....