Urteil der Woche - Hoffnung vom Psychologen

Dieses Thema im Forum "Recht, Gesetz & Versicherung" wurde erstellt von Thomas, 23.06.2005.

  1. Thomas

    Thomas Forum Profi
    Administrator

    Dabei seit:
    17.08.2003
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    1
    Wer sich verkehrspsychologisch beraten läßt, kann einem Führerscheinentzug vielleicht entgehen.



    Hartnäckigen Verkehrssündern geht es irgendwann an den Kragen – wenn das Punktekonto voll ist. Dann droht der Führerscheinentzug, eine Sperre und der mühsame Weg zurück in die Mobilität.

    Wie sich doch noch vor der faktischen Fahrsperre der graue Lappen, rosa Schein oder die bunte Plastikkarte retten läßt, zeigt ein Fall, von dem die Verkehrsanwälte aktuell berichten. Dabei ging es um einen hartnäckigen Verkehrssünder, der wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Führerschein – vermutlich nach einem Fahrverbot – vom Amtsgericht mit drei Monaten Gefängnis auf Bewährung sowie Führerscheinentzug bestraft worden war.

    Seine Berufung gegen das Urteil verwarf das Landgericht, doch das nächsthöhere Oberlandesgericht Oldenburg (Az. Ss 428/2004 (I 2)) erkannte mildernde Umstände, die berücksichtigt werden sollten. So habe das Landgericht nicht beachtet, daß der Mann in den 20 Monaten zwischen der Tat und der Berufungsverhandlung nicht mehr mit Verkehrsverstößen aufgefallen sei. Auch die vom Angeklagten besuchten verkehrspsychologischen Beratungen und Aufbauseminare hätten gewürdigt werden müssen. Und nicht zuletzt sei in einer neuen Verhandlung zu prüfen, ob als Nebenstrafe nicht auch ein Fahrverbot statt eines Entzugs der Fahrerlaubnis ausreichen würde.

    Mit dieser Entscheidung sitzt der Beschuldigte zwar noch nicht wieder hinterm Steuer, denn sein Prozeß vor dem Landgericht wird wiederholt. Aber seine Chancen steigen, daß er mit einem blauen Auge davonkommt und seinen Führerschein nicht verliert. Wie die Aussichten in einem Prozeß stehen, kann im Einzelfall nur ein Rechtsanwalt beurteilen.

    Quelle: Autobild
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Urteil der Woche - Hoffnung vom Psychologen

Die Seite wird geladen...

Urteil der Woche - Hoffnung vom Psychologen - Ähnliche Themen

  1. Ranger Wildtrak '12 (Bj. 12-**) In der Hoffnung, Sie können helfen

    In der Hoffnung, Sie können helfen: Resolved.
  2. B-MAX (Bj. 12-**) JK8 B-Max (baujahr 2015) schaltet angeblich nach 4-5 Wochen den Strom ab

    B-Max (baujahr 2015) schaltet angeblich nach 4-5 Wochen den Strom ab: Hallo Leute! Ich glaube ich habe was neues. Mein B-Max stand im Sept7Okt 4-5 Wochen in der Garage. Danach funktionierte die Fernbedienung an...
  3. Ein interressantes Urteil,oder etwa nicht??Aber lest es selbst

    Ein interressantes Urteil,oder etwa nicht??Aber lest es selbst: 29.04.2015 Urteil: Autokäuferin bekommt Rostschaden ersetzt...
  4. Focus 1 (Bj. 01-04) DBW/DAW/DNW/DFW Nächste Woche zum TÜV

    Nächste Woche zum TÜV: So nun ist es wirklich bald soweit. Die Stunde der Wahrheit kommt. Am 1. April habe ich nen Termin beim TÜV. Bremsen sind hinten und vorne neu...