Urteil der Woche - Radlosigkeit bei Schnapsdrosseln

Dieses Thema im Forum "Recht, Gesetz & Versicherung" wurde erstellt von Thomas, 13.06.2005.

  1. Thomas

    Thomas Forum Profi
    Administrator

    Dabei seit:
    17.08.2003
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    1
    Trunkenheit im Verkehr kostet manchmal den Führerschein – und das Recht aufs Radfahren.


    Betrunken am Steuer eines Autos, das wird zu Recht gewissenloses Fahren genannt. Denn jeder siebte Tote im Straßenverkehr ist Opfer einer Alkoholfahrt. Wer volltrunken erwischt wird, büßt nicht nur seine Versicherung ein, sondern wird oft auch mit Führerscheinentzug bestraft.

    Das droht auch dann, wenn der Autofahrer auf dem Fahrrad erwischt wurde, wie das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen (Az. 19 B 1629/1999) und das Bayerische Oberste Landesgericht (Az. 1 St RR 132/1997) bereits entschieden. Es kann aber noch schlimmer kommen, wie ein Fall der Verkehrsanwälte zeigt. Die Polizei hatte einen Radler mit 2,02 Promille im Verkehr erwischt. Der Führerschein wurde eingezogen, eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU, "Idiotentest") angeordnet.

    Und: Die Straßenverkehrsbehörde verbot dem Mann auch noch das Radfahren. Doch zumindest sein Zweirad wollte der trinkfreudige Fahrer weiter benutzen dürfen, deshalb klagte er vor Gericht gegen die Eilverfügung. Vergeblich. Das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße (Az. 3 L 372/2005.NW) hielt die amtlichen Maßnahmen für angemessen. Sowohl den Idiotentest wie auch das Radfahr-Verbot. Zumindest bis zum Ergebnis der MPU.

    Wie die Chancen in einem Prozeß stehen, das kann im Einzelfall nur ein Rechtsanwalt beurteilen. Bei der Deutschen Anwaltauskunft kann man sich bundeseinheitlich unter der Telefonnummer 01805/ 18 18 05 (12 Cent/Minute) Verkehrsrechts-Anwälte nennen oder mit einem Rechtsanwalt in seiner Nähe verbinden lassen. Oder man sucht im Internet.

    Übrigens: Nackt auf dem Fahrrad, das darf auch nicht sein, wie das Verwaltungsgericht Karlsruhe (Az: 6 K 1058/05) aktuell entschied. Egal ob betrunken oder nüchtern, Nackt-Fahrradfahren belästigt die Allgemeinheit und widerspreche allgemein anerkannten Regeln der ungeschriebenen Gesellschaftsordnung, sagten die Richter.

    Quelle: Autobild
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Urteil der Woche - Radlosigkeit bei Schnapsdrosseln

Die Seite wird geladen...

Urteil der Woche - Radlosigkeit bei Schnapsdrosseln - Ähnliche Themen

  1. B-MAX (Bj. 12-**) JK8 B-Max (baujahr 2015) schaltet angeblich nach 4-5 Wochen den Strom ab

    B-Max (baujahr 2015) schaltet angeblich nach 4-5 Wochen den Strom ab: Hallo Leute! Ich glaube ich habe was neues. Mein B-Max stand im Sept7Okt 4-5 Wochen in der Garage. Danach funktionierte die Fernbedienung an...
  2. Ein interressantes Urteil,oder etwa nicht??Aber lest es selbst

    Ein interressantes Urteil,oder etwa nicht??Aber lest es selbst: 29.04.2015 Urteil: Autokäuferin bekommt Rostschaden ersetzt...
  3. Focus 1 (Bj. 01-04) DBW/DAW/DNW/DFW Nächste Woche zum TÜV

    Nächste Woche zum TÜV: So nun ist es wirklich bald soweit. Die Stunde der Wahrheit kommt. Am 1. April habe ich nen Termin beim TÜV. Bremsen sind hinten und vorne neu...
  4. Mondeo 3 (Bj. 01-07) B4Y/B5Y/BWY MK3, Bj. 2002, 2,0L Benziner, Schraube am Lenkgetriebe innerhalb 2 Wochen zweimal los

    MK3, Bj. 2002, 2,0L Benziner, Schraube am Lenkgetriebe innerhalb 2 Wochen zweimal los: An meinem Mondi hat sich innerhalb 2 Wochen, zweimal eine der beiden Befestigungsschrauben gelöst. Das Lenkgetriebe ist mit 2 Schrauben...