Urteil der Woche - Volltrunken ohne Vollkasko

Diskutiere Urteil der Woche - Volltrunken ohne Vollkasko im Recht, Gesetz & Versicherung Forum im Bereich Ford Forum; Ab 1,1 Promille haftet die Kaskoversicherung nicht mehr – Strafe für absolute Fahruntüchtigkeit, ohne wenn und aber. Bei zwei...

  1. Thomas

    Thomas Forum Profi

    Dabei seit:
    17.08.2003
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Ab 1,1 Promille haftet die Kaskoversicherung nicht mehr – Strafe für absolute Fahruntüchtigkeit, ohne wenn und aber.




    Bei zwei Straftaten im Verkehr kennen Richter keine Gnade: Unfallflucht und Trunkenheit. Wer vor seiner Verantwortung flüchtet oder mit mehr als 1,1 Promille Alkohol im Blut ins Steuer greift, kriegt richtig Ärger. Das sind Straftaten ohne wenn und aber. Da hagelt es nicht nur Fahrverbote, sondern auch deftige Geldstrafen statt Bußgelder.

    Und es gibt noch andere Konsequenzen, zum Beispiel Verlust der Versicherung. Nicht beim Opfer, dafür ist die Kfz-Haftpflicht da, auch wenn der Täter betrunken war. Aber sie kann vom Verursacher 5000 Euro Regress fordern, quasi eine Versicherungsstrafe. Bitter auch die Folgen in der Kaskoversicherung – die zahlt nämlich nicht bei grober Fahrlässigkeit. Wie in einem Fall aus Sachsen-Anhalt, von dem die Verkehrsanwälte berichten.

    Geklagt hatte ein Autofahrer, der nachweislich mit 1,15 Promille beim Überholen auf einer Landstraße einen Totalschaden an seinem Auto verursacht hatte. Den wollte er von seiner Vollkaskoversicherung erstattet haben, die Versicherung lehnte natürlich ab. Das Landgericht Stendal gab dem Mann zwar recht, das Oberlandesgericht Naumburg (Az. 4 U 38/2004) aber nicht. Auf Grund des "Anscheinsbeweises" müsse davon ausgegangen werden, daß die Trunkenheit Ursache für den Unfall war, erklärten die Richter. Die bloße Hypothese, daß auch einem nüchternen Fahrer der Unfall hätte passieren können, reiche nicht aus. Dafür müßten Beweise wie Hindernisse auf der Straße vorliegen, die einen Unfall unausweichlich machten.

    Wie die Chancen in einem Prozeß stehen und wann es mildernde Umstände gibt, kann im Einzelfall nur ein Rechtsanwalt beurteilen.

    Quelle: Autobild
     
  2. Kaddi

    Kaddi Guest

    ist doch nix neues?! Das steht in jeden Versicherungsbedingungen...(Obliegenheiten)

    Gruss
    kati
     
Thema:

Urteil der Woche - Volltrunken ohne Vollkasko

Die Seite wird geladen...

Urteil der Woche - Volltrunken ohne Vollkasko - Ähnliche Themen

  1. Urteil der Woche - Handy am Steuer

    Urteil der Woche - Handy am Steuer: Anfassen erlaubt Handy am Steuer – ein schwieriges Thema. Das OLG Köln stellte klar: Es gibt einen Unterschied zwischen "Anfassen" und...
  2. Urteil der Woche - Der Hammer hat das letzte Wort

    Urteil der Woche - Der Hammer hat das letzte Wort: Über dem Hammer des Auktionators steht der des Richters. Und der hat entschieden, daß ein eBay-Angebot nicht widerrufen werden kann. Wer...
  3. Urteil der Woche - Funzel mit Folgen

    Urteil der Woche - Funzel mit Folgen: Ein Fahrrad ohne Beleuchtung kann im Falle eines Unfalls richtig teuer werden. Auch Batterielampen reichen laut Gesetz nicht aus. Wer im...
  4. Urteil der Woche - Blau über Rot gerauscht

    Urteil der Woche - Blau über Rot gerauscht: Wer angeheitert eine rote Ampel überfährt, gehört bestraft – er muß aber nicht gleich den Lappen abgeben, entschied das Landgericht Berlin....
  5. Urteil der Woche - Katzenjammer zwecklos

    Urteil der Woche - Katzenjammer zwecklos: Niemand muß übervorsichtig fahren, nur um rechtzeitig einer Katze oder anderen freilaufenden Haustieren ausweichen zu können....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden